Sell in May and Go Away?

Gut, kennt inzwischen jeder: Die Monate Mai bis Oktober sind schwach, die Monate November bis April wesentlich stärker. Doch sollte man im Mai wirklich verkaufen?

Dieses Mal meine ich, naja kann nicht schaden. Normalerweise bin ich aber skeptischer. Denn immerhin steigen die Aktien auch in den Sommermonaten (+2,1%). Und wenn man bedenkt, dass man Aktien erst nach 12 Monaten Haltedauer steuerfrei verkaufen kann, macht ein Kauf und ein Verkauf zweimal im Jahr schon keinen Sinn mehr. Erstens verzichtet man auf die (zugegeben magere) Rendite des Sommers , zweitens gibt man einen ganzen Teil der "Wintergewinne" direkt wieder an's Finanzamt ab, weil man ihn versteuern muss und drittens kostet das Gebühren.

Ich würde das auch nicht über ein Zertifikat machen, viel besser ist es IMHO z.B. die Dividendestrategie zu fahren und die Aktien einfach zu halten.

The Calendar Says ‘Sell,’ but Should You Obey?

Bekommen wir nun eine Rezession in den USA oder nicht?

Dummerweise weiss ich das auch nicht, sonst würde ich drauf wetten. Denn an der Börse muss es (trotz Rezession) nicht unbedingt nach unten gehen.

Econbrowser hat nach einem überraschend positiven Artikel letzte Woche kurz vor der Veröffentlichung des US-BIPs jetzt die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession wieder leicht erhöht. Genau auf 16,9%. Was allerdings noch immer ziemlich unwahrscheinlich heisst.

Etwas anderes habe ich auch noch gefunden (auch über www.boersennotizbuch.de/:


According to the Wall Street Journal, “the Conference Board's index of leading indicators has declined on a year-to-year basis for three consecutive months. That is in spite of the rise in the stock market, which is one of the index's components. [Merrill Lynch & Co. chief North American economist David] Rosenberg says every time it has done that in the past five decades a recession followed, with one exception: 1967.


'Dead Market Walking': Correction Just Around the Bend.

Das sind die statistischen Zahlen, die ich so liebe. Viele Menschen machen sich unglaublich viel Gedanken und interpretieren unglaublich viele Zahlen und stecken unglaublich viel Intelligenz und Zeit rein. Oft sind die Ergebnisse allerdings sehr mager. So wie selbst die bestbezahlten Wirtschaftswissenschaftler das Wachstum für's nächste Jahrnicht richtig schätzen ist es hier auch. Es gibt gewisse Zusammenhänge, die logisch sind und schon lange stabil funktionieren. Es gibt viel häufiger Hard Landings als Soft Landings. Immobilienkrisen dauern nur selten 9 Monate (meistens eher 2 Jahre) und die Preise gehen deutlicher zurück als 3 Prozent (eher 20%). Wenn die Zinskurve invers ist, gibt es fast immer eine Rezession. Und wenn die Leading Indicators in der Vergangenheit zuverlässig eine Rezession angesagt haben, naja, dann glaube ich schon, dass da was dran ist. Immerhin sind die Leading Indicators für die Prognose der Wirtschaftsentwicklung gemacht worden. Hatte ich eigentlich schon gebloggt, dass jedes Mal in den letzten 60 Jahren eine Rezession kam, wenn mindestens 4 Quartale hintereinander das Wachstum weniger als 3 Prozent betrug? Egal, wenn nicht, hab ich es jetzt geschrieben.

Ich bleibe äußerst wachsam und vorsichtig, wenn auch börsenmäßig fast immer noch voll investiert.

US-Immo: Kurzes Update

Danke an Saviano für das Update:

Implod-o-Meter auf 63.

Puh, nicht nur dass sich inzwischen schon 63 Sub-Prime-Hypotheken-Banken zerlegt haben bzw. aus dem Markt zurückgezogen haben, nein, die Geschwindigkeit scheint deutlich höher zu werden ...

Bin mal gespannt, ob die Hedgefonds, denen inzwischen ein großer Teil der Kredit gehört, sonderlich nett zu den Kreditnehmern sind ...

Und noch eine kleine Ergänzung:

Standard and Poors erwartet, dass sich die Lage bei den Immobilienkrediten nicht vor 2008, vielleicht auch erst 2009 entspannt. Die Ausfallrate wird inzwischen auf 6 bis 8% geschätzt. Sonderlich überraschend ist das nicht, denn Immobilienkrisen dauern halt (fast) immer länger als 12 Monate und die Preise sinken auch mehr als drei Prozent. Genau wie es selten ein Soft Landing gibt. Die Geschichte spricht eindeutig dagegen. Gefunden bei Reuters.

Krebs: Vitamin D signifikanter als Rauchen?

Angeblich soll Vitamin D das Krebsrisiko deutlicher senken als Rauchen es erhöht. Da jeder weiss, wie stark der negative Einfluss des Rauchens ist, kann man sich vorstellen, wie unglaublich positiv der Einfluss von Vitamin D wäre.

Die Studie ist noch nicht veröffentlicht, daher kann man die Details noch nicht beurteilen. Was man weiss:

Die Dosierung war hoch, höher als man das auf natürlichem Wege normalerweise könnte (außer man trinkt Lachsöl zum Frühstück ;-) )

Es wurden 1200 Frauen beobachtet.

Finanziert wird das von einem "Vitamin D Council". Finanziert wahrscheinlich von Vitamin D Herstellern ... Skepsis bleibt angesagt.

Übrigens: Der Raucher, der jetzt glaubt, einfach durch Vitamin D Kapseln wieder gesund (bzw. gesünder) zu leben, irrt wahrscheinlich. Denn das letzte Allheilmittel (Betacarotin) ist bei Rauchern inzwischen sogar im Verdacht, das Risiko zu erhöhen.

Vitamin D casts cancer prevention in new light


yigg it!

Nummer drei .... An einem Tag ...

Bald frage ich mich, ob das Tracken noch Sinn macht. Inzwischen fluten die ja die Postkörbe. Und bevor der eine Spam richtig zu Ende gelaufen ist, wird der nächste schon gestartet ...



Fortune Graph (ZTW1.F, ISIN US34965X2080, WKN A0MLXA), ein übler Penny-Stock, vor dem Spam für 55 Cent, jetzt schon bei 65 Cent.

Dass die Hausse am Mittwoch, dem 30. April starten soll, entbehrt nicht einer gewissen Komik ... Vielleicht hätte man das Jahr dazu schreiben sollen, denn 2007 gibt es auf jeden Fall keinen Mittwoch, an dem auch ein 30. April wäre ...

Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

"Fin unter pari" ist wieder da ...

Hmm, hat denen immer noch keiner gesagt, dass der Satz keinen Sinn hat?

---

ANLEGER UHR BJ5N.F!!!
DIE RALLYE IST GESTARTET
Firma: BOERSE INVEST BETEI
WKN : 797639
ISIN : CH0012802093
Markt: Frankfurt
Kürzel : BJ5N.F
Preis: 1.90
5-Tag Prognose: 3.00
KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
BJ5N.F ESGESCHAFT FIN UNTER PARI!

---

Der Kurs ist übrigens immer noch 1,90 und umsatzlos. Wieso der eine Spam funktioniert und der andere nicht, ist mir ein Rätsel ...

Update (8.5.07):

Startet jetzt (etwa 10 Tage nach dem ersten Spam) eine zweite Welle? Ich habe jetzt schon drei Stück bekomen innerhalb von wenigen Minuten ... Diesmal als reiner Bilderspam mit ein wenig Spamfilter-Verwirr-Text. Und ganz ohne "fin unter pari".



Update (9.5.07):

Jetzt auch wieder als Text, aber irgendwie kaputt:

---

DER I_N_VESTORALARM!
B J 5 N.F B_EGINNT H_OCHGEHEN!
C.ompany: B_OERSE I_NVEST B_ETEI
W.KN : 7 9 7 6 3 9
I.SIN : C H 0 0 1 2 8 0 2 0 9 3
M.arkt: Frankfurt
K.urzel : B J 5 N.F
L.etztr K.urs: 1.93
4 T.ages Pr.ognose: 2.55
ES IST EIN U_NGLAUBLICHES P_ROFITPOTENTIAL!
V_ERLIERE D_IESE C_HANCE N_ICHT!

---

Ob das wirkt?

Update (13.5.08):

Die geben nicht auf! Der Kurs springt zwar überhaupt nicht an, aber vielleicht ist das auch gar nicht Sinn der Sache. Evtl. reichen dem Initiator ja auch die aktuellen Kurse, weil er einfach nur einen Haufen Aktien loswerden muss und daher in erster Linie Umsatz benötigt. Und Umsatz kommt auf jeden Fall, wenn auch nicht doll. Aber wenn der jetzt jeden Tag 10.000 Aktien verkaufen kann statt nur 100 macht das schnell einen entscheidenden Unterschied ...

Aber zurück zum aktuellen Spam:

---

Sehr geehrter Herr,

wir haben heute folgende Nachricht erfolgreich für Sie veröffentlicht:

boerse invest wachst sehr stark durch zukaufe BJ5N.F

Nachrichtenart: Corporate News
Datum: 10.05.2007
Eingabezeit: 10.05.2007 10:00:05
Veröffentlichungszeit: 10.05.2007 10:00:08

Verbreitungsnetzwerk: Basis (Siehe am Ende der Mitteilung)

Nachricht:


Börse Invest Beteiligungs AG / Miscellaneous (Stock: BJ5N.F)

10.05.2007

Release of a Corporate News announcement, transmitted by DGAP - a company of
EquityStory AG.
The issuer / publisher is solely responsible for the content of this
announcement.
---------------------------------------------------------------------------

DÜSSELDORF – Goldfish Holdings Inc. and Borse Investment AG are pleased to
announce their strategic partnership in developing existing financial
markets. Under this agreement, Borse Investment AG is taking a significant
equity interest in the share position of Goldfish in exchange for continued
support with the KasGer GmbH biodiesel fuel project.


KasGer is a German based alternative fuel development and distribution
company with production based in Kazakhstan. Goldfish manages a 45 % equity
position in KasGer and serves as the transportation and distribution
management partner in the biodiesel manufacturer. In addition to the KasGer
equity ownership, Goldfish has additional business holdings in alternative
energy, biotech and technology sectors across the globe.


Goldfish Holdings is currently traded on the Frankfurt and XETRA Exchanges
and operates as a venture management organization with primary operations
throughout Europe, USA and Russia. Tobias Janssen, CEO stated, 'This
opportunity to work hand in hand with the Borse Invest continues to allow
both companies the opportunity to leverage existing financial markets as
well as opening new markets to the collective strenghts of both
organizations'. Borse Investment AG is a Swiss based investment management
company. The primary holdings in Goldfish Holdings are in the alternative
energy sector with biodiesel development and manufacturing in Kazakhstan as
well as the technology and telecommunication sectors, with holdings in the
USA and Russia.

Symbol:BJ5N.F
DGAP 10.05.2007
---------------------------------------------------------------------------



Diese Mitteilung wurde folgenden Medien zugeleitet
Elektronische Verbreitungssysteme:
Verbreitungsystem Einspeisung
Bloomberg: 10.05.2007 10:00:08
Reuters: 10.05.2007 10:00:08
vwd: 10.05.2007 10:00:08

Auswahl aus dem deutschen Medienbündel:
Medium Zuleitung
Dow Jones 10.05.2007 10:00:08
dpa-afx 10.05.2007 10:00:08
dgap.de 10.05.2007 10:00:08
FTD 10.05.2007 10:00:08


---

Hah! Frech! Erstens das ganze als Spam zu verschicken und zweitens natürlich der Versuch, sich selber mit Glaubwürdigkeit zu umgeben, indem man all die Quellen angibt, die die Adhocs dann so veröffentlichen. Das wirkt dann auf einen Einsteiger wahrscheinlich seriös. Dabei kann man in eine Adhoc-Meldung so ziemlich alles reinschreiben was man will. Die Agentur ist dann nur Verbreitungsmedium. Dadurch entsteht keine Wertung und vor allem kein Wahrheit. Eine Lüge per Adhoc zu verbreiten ist genau so möglich (und strafbar oder auch nicht) wie das selbe in einem Interview zu sagen.

Und zu dem Inhalt: Biodiesel (soll toll klingen, kennt jetzt jeder, ...). Die beiden eh schon verbandelten Firmen Goldfish und Börse Invest teilen sich irgendwie die Anteile an einer kasachischen (weiter weg ging wohl nicht) Biodiesel Firma auf. Weil Börse Invest die so toll unterstützt hat (was auch immer das heißen mag). Eine andere Beteiligung (oder ist es ein Kunde?) ist Astelcom. Die haben angeblich Frequenzen in Russland und wollen mit hochfliegenden Zeppelinen (oder so) das weite Russland mit WIMAX und UMTS versorgen.

Ich möchte der Firma kein Unrecht tun, aber das erinnert irgendwie übelst an Cargolifter oder auch IFEX, eine andere Venture Capital Klitsche, die immer in obskuren Gegenden der Welt obskure, aber hochinteressante Projekte verfolgen. Nachprüfbar ist davon gar nichts. Vielleicht nimmt man deshalb Firmen, die eine Ewigkeit in der Planungsphase für ihr großes tolles Projekt stecken bleiben. Weil da ist es ja logisch, dass das dauert und man kann auch nichts überprüfen. Andersherum: Wer betrügen will, ist geradezu dämlich, wenn er behauptet, dass er bereits ein florierendes Geschäft hat.

Wie z.B. Amitelo, die gerade explodieren, weil das ganze Geschäft in Marokko nur ein riesiges Luftschloss war. Das flog dann auf, weil mal jemand in Marokko nachgeschaut hat, ob es die Firma da eigentlich gibt. OK, es gab sie, aber viel mehr als ein Briefkasten war da nicht. Von operativen Geschäften war da auf jeden Fall nichts zu sehen.

Ich würde solche Aktien nicht anpacken. Nicht im Leben. Wenn zu dem eh schon kritischen Geschäft noch ein unheilige Allianz mit einem Spammer kommt, erst recht nicht. Wobei es nicht einmal gesagt ist, dass der Spammer und das Management der Firma in einem Boot sitzen. Wirklich überraschen würde es mich allerdings nicht.

Nochn Update (24.5.07):

Wirklich interessant, die versuchen es zwei Wochen später nochmal (ob Popnet auch nochmal kommt?):



---

Sehr geehrter Herr,

wir haben heute folgende Nachricht erfolgreich fur Sie veroffentlicht: Boerse Invest Beteiligungs-AG wachst sehr stark druch Zukaufe. Neue Phantasie durch Einbringung russischer Immobilien

Company: Borse Invest Beteilgungs AG / Miscellaneous
(Stocj: BJ5N.F)
WKN: 797639
ISIN: CH0012802093
Markt: Frankfurt
K.rzel : BJ5N.F
Letzter Kurs: 1.07
4 Tages Prognose: 2.55

ES IST EIN UNGLAUBLICHES PROFITPOTENTIAL! In den letzten Jahren haben sich die Immobilienpreise in Russland jeweils fast verdoppelt.

---

Wem der Kurs von 1,07 Euro noch nicht reicht (die Spams fingen bei 1,90 Euro an), naja, dem kann ich wirklich nicht mehr helfen. Da will ein Altaktionär Umsatz haben und lädt auf Teufel komm raus seine Aktien ab.

Update (1.6.07):

Jetzt wird das ganze auch nochmal auf Englisch hinterhergeschoben:

---

Dear investor,

Market is in unstable state. All leading indexes lose their positions. Each day it become more harder to get income on USA stock market. Are you tided of getting spam from small companies and lose your money?
We offer a new brilliant solution. To maximize your income we recommend you to invest your money
in stable german companies. We are glad to introduce you Börse Invest Beteiligungs AG / Miscellaneous (Stock: BJ5N.F). This company field of activity varies from
agriculture in Germany to development of Oil in East Siberia. Börse Invest Beteiligungs AG took part in tender for construction of new gas main in Russian territory from Gazprom company.
The company has very good chances for winning this tender. Also the company signed a preliminary contract with Lukoil company (Stock:LUKOY) For delivery of mineral oil to east Germany. The given company is presented at the Frankfurt stock exchange.

Company name: BOERSE INVEST BETEI
Company symbol: BJ5N.F Market: Frankfurt Price: 0.99 euro
Under objective forecasts of financiers after winning Garprom tender, the company stock price grow will be 60-70%.
Optimistic forecast gives much more grow percent. This company is ideal for medium-term investment, with minimum risks you will be able to increase your revenue
for very short period. Leading banking analytics Leading investment bankers converge in opinion on the future growth of the American capital in German economy,
including oil-gas sphere.
For a quote please call your Bank and tell your broker your wish to buy this stock.


Sincerely , Eric Lindman Merrill Lynch Investment banking

---

Inzwischen ist der Laden Penny-Stock. Sollte eigentlich skeptisch machen ...


Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

Und es geht weiter

Der erste Spam für eine schweizer Aktie ...

--

Nischenaktie vor Umsatzvervielfachung Die in Zug ( Schweiz) ansaessige Tier-Spezi AG ist seit Dezember vergangenen
Jahres an der Frankfurter Boerse notiert.( A0LB1T)

Ueber das Internet wird Tierbedarf an eine wachsende Zahl von Kunden
veraeussert. Die Preise liegen dabei zum Teil deutlich unter denen der
Wettbewerber, ermoeglicht durch den Umstand, dass Tier-Spezi selbst in Asien
fertigen laesst.

ISIN CH0027339107
WKN A0LB1T
Kuerzel TS1.F

Im Januar gelang der Abschluss einer weitreichenden
Kooperation mit dem US-Marktfuehrer 1-800-petmeds ( Nasdaq, Kapitalisierung
400 Mio. USD )!!

Tier-Spezi steht Marktgeruechten zufolge jetzt auch vor dem
Einstieg in den aeusserst lukrativen Markt des Merchandising. Welche Margen
dort erzielbar sind, zeigt die Euphorie um den Berliner Eisbaeren Knut. Pro
Aktie koennten in diesem Geschaeftsjahr durchaus ? 0.40 ( 10 Millionen Aktien
emittiert) erwirtschaftet werden, womit ein KGV zwischen 3 und 4 vorliegen
duerfte. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir die Aktie zum klaren Kauf (
Freitag ? 1.10) mit einem 6-Monatskursziel von ? 2.50.

---

Der Kurs ist offiziell noch 0,95 Cent, Bid/Ask ist aber schon 1,20 zu 1,55.

Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

Energieerzeugung per Wellenenergie im Meer

Die FAZ hatte am Wochenende einen schönen zusammenfassenden Artikel über die Erzeugung von Strom durch Wellenenergie.

Über Wavegen hatte ich schon früher was Interessantes gelesen, als die das erste Testkraftwerk an der Küste von Wales gebaut haben. Spannend fand ich daran insbesondere, dass darin eine Turbine eingesetzt wird, die sich bei Strömung, egal in welche Richtung, immer in die selbe Richtung dreht. Wenn die Welle reinläuft, geht die Energie ja in einer Richtung, beim Zurücklaufen ins Meer in die andere. Man könnte nichts ernten. Aber die nach ihrem Erfinder benannten Wells-Turbinen drehen sich halt immer die gleiche Richtung. Die ernten so die Energie in beide Richtungen. Wavegen ist übrigens jetzt eine Siemens Tochter.

Es werden auch noch andere Technolgien beschrieben, mit denen man versucht, die Ernergie aus dem Meer zu holen. Die beschreibe ich jetzt aber nicht mehr, der Artikel in der FAZ ist sehr lesenswert.

Mit der Kraft des frei bewegten Wassers

US-BIP: Gleich wissen wir mehr ...

... oder auch nicht. Denn die Zahl wird sowieso noch zweimal korrigiert und oft sind die Abweichungen zwischen erster und zweiter und dritter Schätzung genauso groß wie die Abweichungen zwischen Konsens und erster Schätzung oder zwischen aktuellem und Vorquartal. Eigentlich eine gar nicht so relevante Zahl.

Egal, auseinandergenommen und kommentiert wird die Zahl auf jeden Fall. Der Konsens liegt übrigens bei 1,7% (auf's Jahr hochgerechnet).

Im Zusammenhang mit dem BIP fragen sich inzwischen einige Analysten, wieso die Arbeitslosigkeit nicht zunimmt. Die Erstanträge in dieser Woche sind ja deutlich niedriger gewesen als erwartet und passen eigentlich überhaupt nicht zur abschwächenden Wirtschaft. Die US-Bevölkerung wächst ja deutlich. Und die Produktivität auch (wenn auch nicht so stark wie in Deutschland). Wenn bei der stagnierender Einwohnerzahl die Produktivität um 1 Prozent wächst, muss die Wirtschaft auch um ein Prozent wachsen, damit die Anzahl der Arbeitsplätze gleich bleibt. In Deutschland schätzt man den resultierenden Wert auf 1 bis 1,5%. Wachstum, das über 1,% hinausgeht, schafft Arbeitsplätze. Was man gerade schön sehen kann. In den USA hingegen muss die Wirtschaft um etwa 3 % wachsen, damit die Arbeitslosigkeit nicht zunimmt. Weil die Bevölkerung wächst. Nun haben wir bereits 4 Quartale hintereinander, die schwächer als drei Prozent waren und die Arbeitslosigkeit hat noch nicht angezogen. Ritholtz spekuliert jetzt darüber, dass entweder Arbeitslosigkeit schon angezogen hat (was die Statistik aber (noch) nicht ausweist) oder die Wirtschaft stärker wächst. Es könnte auch sein, dass der Zusammenhang (vorübergehend) nicht mehr existiert. Ich schätze mal Ritholtz hat eine gewisse Tendenz zu einer Antwort, aber genaues weiss er auch nicht. Ich leider auch nicht. Aber vielleicht löst das BIP das Rätsel schon (ich befürchte aber nicht).

Interessant sind im Artikel auch noch die erwähnten 4 Quartale mit einem Wachstum von weniger als 3 Prozent. In den vergangenen 60 Jahren endete das immer in einer Rezession ...

The U.S. economy has just completed four quarters of annualized growth below 3%, which, he says, has never happened in 60 years without being followed by recession.


The Big Picture: Which is Wrong: Data on Growth or Employment?

Econbrowser hat seine Einschätzung der Gesamtwirtschaft übrigens soeben von negativ auf neutral angehoben. Econbrowser: Current economic conditions improve. Ja, Housing sei schwach, aber der Rest weiterhin gut. Wobei ich diese Meinung nach den letzten BIP-Zahlen nicht teile, denn das Wachstum stand doch nur auf einem Bein: Private Nachfrage nach Dienstleistungen. Der Rest war zusammengerechnet sogar im Minus. Industrieproduktion, Investitionen, etc. pp.

Naja, die Detailzahlen könnten heute doch spannend werden.

Update: 1,3 % Wachstum. Recht deutlich unter den Erwartungen ...

Update: Preisdeflator 4(!)% d.h. etwa 4% Inflation (wenn man nicht die üblichen statistischen Bereinigungen macht, die im Konsumentenpreisindex so alle gemacht werden).

Consumer spending hat 2.66 Prozentpunkte zum Wachstum beigetragen. Das heisst alle anderen Sektoren (Import/export/Investitionen, etc.) haben minus 1,3 Prozentpunkte zum BIP beigetragen. Es bleibt dabei, ohne den Verbraucher läuft in der US-Konjunktur nichts. Und wenn der jetzt skeptisch wird, na dann gute Nacht.

CO2 einfangen durch den künstlichen Wald

Slashdot hat heute einen Artikel über eine neue Methode CO2 aus der Atmosphäre einzufangen und zu speichern. Dann einfach verbuddeln (alte Bergwerke, etc.) und fertig. Mglw. brauchen wir ja sowas, um das (vermeintliche?) CO2 Problem zu lösen.

Die Erklärung im Slashdot Aufmacher ist naja OK, die verlinkte Adresse aber definitiv lame. In der Diskusion finden sich aber die wirklich interessanten
Sachen, u.a. eine wesentlich bessere Erklärung des Verfahrens im
Discover Magazine. Der Forscher nennt sein System übrigens "Synthetischer Baum".

Und weiter unten findet sich noch folgender sehr interessanter Artikel zu einem Verfahren, bei dem man CO2 in CO und O zerlegt. Beides einzeln kann man gebrauchen. CO mglw. sogar um direkt daraus Ethanol zu machen (siehe meinen Artikel von gestern). Spannend ist daran vor allem, dass das ganze quasi wie ein Chip funktioniert (oder eine LED oder eine Solarzelle). Sprich man hat nur ein entsprechend bearbeitetes und dotiertes Stück Silizium und das spaltet dann mit Hilfe der Sonnenstrahlung das CO2 auf. Gut, mit dem Silizium klappt es nicht, weil Silizium nicht genügend Energie von der Sonne einfängt, um die Zerlegung zu schaffen, aber mit Gallium-Arsenid meinen die Forscher das hinzubekommen.

Das ist natürlich alles noch in einem sehr frühen Forschungsstatus, aber wenn man es wirklich schaffen könnte, mit Hilfe von Sonnenlicht das CO2 aus der Atmosphäre einzufangen und dann durch Bakterien in Ethanol umzuwandeln, hätte man wohl den heiligen Gral der Energieversorgung gefunden. Sobald man die Sonnenenergie nutzen kann, verfügt man ja über eine unendliche Energiequelle und mit der Umwandlung in Ethanol hat man die Energie in einer Form, die sich gut speichern lässt und in Autos und Heizungen verbrannt werden kann (ohne die ganze Infrastruktur neu aufbauen zu müssen).

Börsen-Spam: Tsunami?

Das mit der Welle war wohl eine grobe Untertreibung ... Das ist ja eher ein Tsunami ...

Heute nacht sind schon wieder zwei neue dazu gekommen. Es laufen aktuell also mind. 4 Spams gleichzeitg. Wer soll den ganzen Mist eigentlich kaufen?

---

ANLEGER UHR ***OJU***
DIE RALLYE IST GESTARTET
UHR AN DONNERSTAG 26 APRIL!

Firma: ORAMED PHARMA
WKN : A0J3FG
ISIN : US68403P1049
Markt: Frankfurt

Kurzel : OJU.F
Preis: 0.57
3-Tag Prognose: 1.75


KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
OJU.F ESGESCHAFT FIN UNTER PARI!
LASSEN SIE SICH DIESE CHANCE NICHT ENTGEHEN!

---

Das hatten wir schonmal, sagt denen eigentlich niemand, dass Sätze wie Fin unter Pari keinen Sinn machen?!?

Und dann haben wir (zumindest bei mir nur als Bilderspam) Global Mineral Resources Corp. GLL.F, ISIN US37946H1014, WKN AOLF3M.




Man beachte mal den Chart. Da ist seit 6 Monaten defakto NICHTS los. Der Kurs ändert sich eigentlich gar nicht. Gut, heute nach dem Spam springt der Kurs etwa 20 % auf 2,35. Aber wenn ich mir die Entwicklung der letzten Spams anschaue, war es das wohl schon. Es sind einfach nicht genügend Idioten da, um gleichzeitig drei oder vier Spams mit Nachfrage zu füllen.





Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

Kohlenmonoxid als Quelle für Ethanol?

Interessanter Artikel in der New-York-Times.

Aktuell versucht man ziemlich aufwändig, Biosprit (Diesel, Ethanol) aus Pflanzen zu gewinnen. Die Energieeffizienz ist ziemlich schlecht, weil man die Pflanzen pflegen muss und nur ein kleiner Teil der Pflanzen genutzt wird. Außerdem muss (zumindest bei Ethanol) noch ziemlich aufwändig der Zucker der Pflanze in Ethanol umgewandelt werden.

Die clevere Idee, nicht von Pflanzen auszugehen, sondern von näher am Endprodukt liegenden Stoffen, hatte eine kleine Firma in Neuseeland. Diese verwendet Kohlenmonoxid, das z.B. bei der Stahlproduktion anfällt. Das Kohlenmonoxid wird von Bakterien in Ethanol umgewandelt. Die Firma hat gerade ein paar Millionen Venture Capital bekommen und hält diese Technologie für großserientauglich.

Sicherlich keine Technologie, die allein alle Energieprobleme löst (wie sie die Verfechter Wasserstoffwirtschaft gerne hätten; was ich inzwischen aber bezweifle), aber wenn man aus Abfallprodukten einen Teil der Energieversorgung sichern kann, kann man sich wohl nicht beschweren.

Carbon Gas Is Explored as a Source of Ethanol

Börsenspam - Jetzt rollt die Welle wieder

Kommt jetzt jeden Tag eine neue Welle? Heute muss wohl jemand seinen Berg Wettaktien loswerden und empfiehlt direkt zwei Aktien. Auch mal was Neues ...

--

Heute haben wir 2 Kursraketen fuer Sie:
BETONUSA und BWIN heissen die Kursraketen.

Aufgrund aktueller Rechtsprechung empfehlen wir:

Betonusa AG
Kurs: 0,23 Euro
10-Tage-Ziel: 1,40 Euro
4-Wochen-Ziel: 12,40 Euro
WKN: A0B921

Und:

BWIN AG
Kurs: 33,10 Euro
10-Tage-Ziel: 37,50 Euro
4-Wochen-Ziel: 60,00 Euro
WKN: 936172

Bewertung: Sofort kaufen ++/+++

Wettaktien sind zum Wetten da. Mit Pennystocks Geld verdienen!
Es wird ein phantastischer Kurssprung erwartet.

Chart lesen heisst die Devise! Lesen Sie den Chart und entscheiden Sie!

Hochachtungsvoll,

Hartwig Straube
DER Investment Report

---


Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

Eine faire Warnung ...

Ich habe zwar den Chart schon gebracht, aber wem das nicht reichte, hier noch eine Warnung von Ritholtz. Nur damit keiner sagen kann, ich hätte den entscheidenden Link nicht gebracht ...


The Big Picture | Watching Trading Volume Fade . . .

Und nicht, dass jemand sagt, ich hätte es nicht gesagt ...

Wir sind weiterhin nicht in sorglos optimistischer Stimmung. Und genau das ist gut. Denn wenn alle schon skeptisch (sprich short) sind, kann es keiner (zusätzlich) mehr werden:

Short Interest (Again) Precludes Correction.

Immobilienmarkt in den USA weiterhin sehr schwach

Die Hoffnung war wohl vergebens. Wie die Krisen vorher dauert auch diese länger als ein paar Monate und die Preise sinken mehr als nur ein paar Prozent.

Sales of existing homes plunge 8.4% in March.

Auch wenn man diese monatlichen Daten mit extremer Vorsicht genießen muss (die Signifikanz ist einfach viel zu niedrig), sind die Zahlen doch relevant, denn im Jahresvergleich beträgt der Rückgang 11,3%. Die Preise sinken leicht, hier ist aber die Statistik noch wackliger, weil Rabatte und Zugaben (erst Parkett umsonst, dann ganze Küche umsonst, inwzischen teilweise Autos umsonst dazu) nicht eingerechnet werden.

Die einzige positive Zahl: Der "Lagerbestand" ist leicht gesunken, gerechnet auf die Umsätze auf 7,3 Monate. Es würde bei den aktuellen Umsätzen theoretisch also 7,3 Monate dauern, bis alle Häuser verkauft wären. Im Vormonat betrug der Wert noch 7,4 Monate, ob dieser Rückgang aber bei den oben genannten Schwankungen aber relevant ist, darf bezweifelt werden.

Schnelles Update:

Home prices fall at fastest rate in 13 years.

Dieser Artikel bezieht sich auf den S&P/Case-Shiller home price index, der ein paar Faktoren bereinigt, die in den offiziellen Zahlen nicht bereinigt sind. Insbesondere legt der Index viel Wert darauf, Preise einzelner Häuser zu verfolgen. Man nimmt also nicht für den März alle Häuser, die zufällig im März verkauft wurden, sondern errechnet Trends aus dem jeweils letzten und vorletztem Preis, also z.B. von vor zwei Jahren. Damit kann man den Trend viel genauer bestimmen und dieser wird unabhängig von der Zusammensetzung der Häuser. Ansonsten kann es nämlich vorkommen, dass die Hauspreise steigen, obwohl jedes einzelne Haus preiswerter wird, allein weil der Anteil die Zahl der teuren Häuser stabl bleibt, während die Zahl der preiswerten Häuser sinkt.

Meine älteren Postings zur US-Immobilienkrise

Katamari für's Handy

puh, wie geil ist das denn? Leider nur in Japan zu haben ... Man bedient das Spiel mit einem bewegungssensitiven Handy, also eines, das wie das iPhone merkt, ob es gerade senkrecht und waagerecht gehalten wird. Kann mal jemand sagen, dass die das BITTE für die wii portieren? Ist eh die einzige Konsole, die mich im Moment interessiert. Und Katamari dafür (gut angepasst) könnte das Aus für meine PS2 bedeuten.

KATAMARI DAMACY MOBILE ANNOUNCED

Börsenspam: Nr. 18 Q-Soft

Da habe ich letzte Woche noch überlegt, woher n dendie lange Pause beim Versand vom Aktien-Spams kommen mag. Da kam dann auch prompt County Line als multinationaler Spam und heute ist Q-Soft an der Reihe. Diesmal in quasi seriöser Aufmachung mit Links. Wobei der Schuss mit demLink nach hinten losging, denn Q-Sort hat auf seiner Homepage direkt einen Disclaimer eingebaut:

"
*** wichtiger aktueller Hinweis zu Spammails *** (23.04.2007)

Nach unseren Informationen werden derzeit verstärkt Spammails verschickt, in denen die Q-SOFT-Aktie zum Kauf empfohlen wird. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese e-mails nicht aus unserem Hause stammen und auch nicht von Q-SOFT initiiert werden. Wir distanzieren uns ausdrücklich von sämtlichen Kaufempfehlungen und angegebenen Kurszielen. Wir stehen mit der BAFIN in Kontakt und haben Strafanzeige gestellt.
"

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen ...

---


Q-SOFT AG heisst die Kursrakete!
Sie sollten jetzt unbedingt Q-Soft Aktien kaufen. Es kann nur nach oben
gehen!

Wertpapiertyp
Inlandsaktie

Marktsegment
Freiverkehr

Geschaeftsjahr
31.12.

Marktkapital.
910.932,52 EUR

Nennwert
1,00 EUR

Stuecke
746.666

Symbol
QS6.ETR

ISIN
DE0006175946

WKN
617594


Kurs: 1,78 Euro
10-Tage-Ziel: 3,56 Euro
4-Wochen-Ziel: 22,40 Euro
WKN: 617594

Bewertung: Sofort kaufen +++

Die Q-Soft AG ist eigenen Angaben zufolge einer der führenden Anbieter im
EDV-gestützten Entsorgungsmanagement (Software) für kommunale und
gewerbliche Entsorgungsunternehmen in Deutschland. Dabei stützt sich das
Unternehmen auf für die Q-Soft lizensierte und urheberrechtlich geschützte
Software "A/C/S" (Abfallentsorgung, Containerdienst, Straßenreinigung). Mit
dieser modular aufgebauten ERP-Software können Geschäftsprozesse im
Entsorgungsmanagement effizient gesteuert werden, heißt es. Die Grundmodule
reichen von der Tourenplanung, über die Kundenverwaltung, Integration von
GIS bis zu einem Abfallinformationssystem. Darüber hinaus bietet Q-Soft
Schulung, Support und Hotlinie und das gesamte Projektmanagement mit der
Einbindung von Drittanbietern an. Im Bereich Geschäftsbereich
Informationstechnologie arbeitet Q-Soft als Direktvertriebspartner für
namhafte Unternehmen. Neben dem Hardwarevertrieb gehört die Konzeption, die
Installation und Wartung komplexer Netzwerkstrukturen zu den
Kernkompetenzen. Zum Leistu
ngsspektrum von Q-Soft gehören neben dem Reselling von Netzwerkkomponenten
die Administration großer und kleiner Netze und künftig auch die
Bereitstellung von e-business-Lösungen. Service- und
Beratungsdienstleistungen runden den Bereich ab. (AfU)

Kontakt Q-Soft AG
Heinrich-Credner-Str..
99087 Erfurt
Telefon 0361-77851-74
Fax 0361-77851-11
Email aktie@q-soft.de
Internet www.q-soft.de


Mit freundlichem Gruss

Deutscher Anlage Report
0900 500 90 99 47




---

Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

BGE und Basti Heils fundierte Meinung ...

Finanzieren will Althaus seine Sozialrevolution mit einer einheitlichen Einkommenssteuer von 50 Prozent (Flat Tax). Wer mehr als 1600 Euro verdient, erhält die Hälfte des Bürgergeldes, zahlt dafür einen Steuersatz von nur 25 Prozent. Kein Tippfehler: Althaus will Menschen mit kleinen Einkommen doppelt so stark besteuern wie Besserverdiener!


Achtung, Herr Heil! Die Steuer bezieht sich auf das Einkommen. Wer 1500 Euro verdient, bekommt 800 Euro Bürgergeld. Von den 1500 Euro zahlt er 50% Steuern. Macht 750 Euro. Abzüglich der 800 Euro Bürgergeld zahlt er ÜBERHAUPT nichts. Wer jetzt 1600 Euro verdient, bekommt nur noch 400 Euro Bürgergeld. Er muss jetzt 25% Steuern zahlen. Macht 400 Euro. Nach Abzug der 400 Euro macht das NICHTS! Halilo der Herr Heil. Mal wieder gemeint, man müsse sich aus seiner ideologisch verblendeten Sicht Gedanken über etwas machen, was man gar nicht verstanden hat?!?

Ich geh auf den Rest des Artikels nicht ein. Das ist einfach zu schlecht. Und diese Gejammer, dass der Staat für Bildung sorgen müsse (huh, kann das der Bürger nicht selber, hallo, für wie unfähig und antriebslos hältst du deine Wähler?), dass Ingenieure bei den Steuersätzen nicht mehr arbeiten würden (Hallo, 25% inkl. aller Sozialabgaben sind für die ein TRAUM!) und ein Haufen weiteres Gebrabbel muss ich nicht kommentieren. Wer schon am kleinen Einmaleins scheitert ...

Das beste ist eigentlich, dass uns Basti am Ende genau weiss, wie viel das ganze kostet. Gut, seriöse Forscher kommen auf Summer wie: Könnte 25 milliarden weniger kosten, könnten aber auch 200 Milliarden mehr sein. Aber Obermathematiker und Wirtschaftsweiser Heil kennt die verlässliche Zahl genau und ist am Ende sicher, dass das so nicht gehen kann. Aber wieso sollte ich basti noch vertrauen? Wer offenbar sein Abi ohne Mathe geschafft hat, verdient kein Vertrauen mehr.

Energy Intelligence: Peak Oil war einmal ...

Energy Intelligence hat errechnet, dass 2006 die Ölreserven zurückgegangen sind. Sprich: Es wurde mehr gefördert als neu gefunden wurde. Und das trotz verstärkter Anstrengungen und des höheren Preises. Letzteres führt ja schnell dazu, dass Öl, das vor 3 Jahren bei 30 Dollar pro Barrel noch nicht als förderbar galt, jetzt als förderbar gilt.

Aus den Zahlen der westlichen Ölkonzerne geht schon länger hervor, dass es bei den Multis keiner mehr schafft, seine Ölreserven mit Neufunden wieder aufzufüllen. Die Zahlen der Firmen müssen schon mit Zweifeln versehen werden, die Zahlen der staatlichen Firmen sind noch viel kritischer zu sehen. Bei den Sausdis kann niemand die wirkliche Lage abschätzen. Der eine sagt, die hätten Peak Oil schon hinter sich, der andere sagt, dass die künstlich drosseln. Aber auch in Saudi Arabien bekommen die Ölausbeuter viele große Aufträge, die eines ziemlich klar machen: Selbst in Saudi Arabien wird es aufwändiger und umständlicher Öl zu fördern. Und das deutet darauf hin, dass die Reserven langsam zu Ende gehen.

Klar ist auf jeden Fall eins: Einen Ölpreis von 20 oder 30 Dollar werden wir nicht mehr bekommen. Es sind einfach schon zu viele Förderer auf dem Markt, die zu höheren Kosten fördern. Und die stellen dann sofort die Produktion ein. Außerdem gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund, warum die Nachfrage sinken sollte.

World Oil Reserves Are Not Being Fully Replaced >

Wir können uns kein Bier mehr leisten

Sie: "Wir können uns kein Bier mehr leisten."

Er: "Aber 65 Euro für's Make-Up".

Sie: "Ich will ja auch gut aussehen für Dich".

Er: "Aber dafür ist doch das Bier da."

Ich glaube, Sie kommt nicht wieder.

Herrliche Werbung für Miller (Bier).

Gefunden über Digg, Link zur Anzeige

1987 und jetzt ... Crash oder nicht?

Naja, ich halte von solchen Analogien nicht sonderlich viel, weil ich denke, dass man *immer* viele Übereinstimmungen bekommt. Die Märkte sind ziemlich effizient und die Kursbewegungen daher ziemlich chaotisch. Das hört sich erstmal wie ein Widerspruch an, es ist aber keiner. Denn Chaos heisst ja nur, dass man den nächsten Schritt nicht voraussagen kann. Eine weitere wichtige Eigenschaft sind die sich auf allen Ebenen wiederholenden Muster. Man denke an das Apfelmännchen (Mandelbrot), bei dem man bis ins Unendliche zoomen kann, und immer wieder Muster auftauchen, die man vorher schon (so ähnlich) gesehen hat. So ist die Börse auch. Wenn ich einen Chart (ohne Skalierung) sehe, kann ich auch nicht sagen, ob das ein 5-Minuten-Chart ist oder ein Jahreschart. Spätestens wenn icg beginne, die Zeitachse zu stauchen oder zu dehnen, finde ich in der Vergangenheit Unmengen von Analogien, deren Aussage Null ist.

Aber wenn die Zeitachse stabil bleibt, ist die Aussagekraft zumindest nicht komplett Null. Eine gewisse Übereinstimmung kann man nicht von der Hand weisen. Und zumindest wirtschaftlich stimmen einige Sachen überein: Die Wirtschaft brummte (zumindest auf den ersten Blick), der Optimismus war da, die Spekulationsbereitschaft war hoch und das alles in einer Zinserhöhungsphase.

Übrigens habe ich vor ziemlich genau 20 Jahren mein erstes Geld angelegt. Und dann mal live und am eigenen Leib den einzigen richtigen Crash der letzten Jahrzehnte mitgemacht. 30% an einem Tag waren schon beeindruckend. Zum Glück hat mich das nicht abschütteln können. Dafür bin ich dann doch zu dickköpfig ;-)

The Big Picture | 1987 versus 2007


Technorati Tags: , ,

Börsenspam: US-Aktie Nr. 2: County Line Energy

Wenn der Spam mal nicht aus dem gleichen Haus wie Humet-PBC kommt ...

---

AN ALLE FINANZINVESTOREN!
DIESE AKTIE WIRD DURCHSTARTEN!
FREITAG 20. APRIL STARTET DIE HAUSSE!
REALISIERTER KURSGEWINN VON 400%+ IN 5 TAGEN!

Symbol: G7Q.F
Company: COUNTY LINE ENERGY
5 Tages Kursziel: 0.95
Schlusskurs: 0.21
WKN: A0J3B0
ISIN: US2224791077
Markt: Frankfurt

LASSEN SIE SICH DIESE CHANCE NICHT ENTGEHEN!
G7Q WIRD WIE EINE RAKETE DURCHSTARTEN!
UNSERE ERWARTUNGEN WIRD G7Q.F UBERTREFFEN!


---


Das schlimme an Humet war:

a) Es hat funktioniert (und zwar deutlich besser als die Spams davor).
b) Es war unglaublich nervig, denn der Spam kam in einer Menge, die ich vorher noch nicht erlebt habe. Ich glaube, da kamen heute noch welche ... Gute Nacht ... Auf das mein Postfach über's Wochenende geflutet wird ...


Der aktuelle Kurs zeigt noch kein Anzeichen von Anspringen. Im Gegenteil, er liegt sogar leicht im Minus. Aber ich schätze, das ändert sich noch ... Allein durch die unglaubliche Penetranz, die die bei Humet an den Tag gelegt haben.

Update (19.4.2007 20:15):


(Achtung: Tageschart) Naja, geht wohl doch noch. Ich habe diese Mail wohl als einer der Ersten bekommen. Interessant, dass die Aktie auch in den USA zulegt und auch Umsätze hat. Humet zum Vergleich explodierte in Deutschland auf 40 Cent, während die Aktie in den USA quasi unverändert bei 9 US-Cent notierte (also bei einem Bruchteil).

Update (22.4.2007):

Die Welle in den USA rollt. Ich sehe es auch, weil ich Zugriffe aus den USA auf mein Blog bekommen, die sonst nicht da sind. Daher a few words on English. Countyline has been promoted by Spam-Mails for the first time last Thursday ( April, 19th) around 5 pm European time. It's the second time a share from the US has been promoted this way, the first was Humet-PBC some weeks ago. The Spamming started on German in Germany and is continued on English I guess worldwide. Stockspam is still astonishingly successful in Germany, I guess the Germans are not used to this. I've tracked them all and the count is in the low twenties. So if you wonder, why this spam is successful, well it's the stupid Germans ... Of course you shouldn't even consider buying this spam-promoted shit, it's a rip-off, etc. pp. If you need data, check here or here. And now back to my native language.

Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Technorati Tags: , ,

Pannenstatistik - Panne in der Statistik?

Heute geht es wieder durch die Nachrichten: Die deutschen Autos sind in der ADAC Pannenstatistik am zuverlässigsten. Geil! Da ist man als Deutscher ja gleich auch wieder ein wenig stolz.

Das Problem: Die Statistik ist eine, die durch gewisse Faktoren total verfälscht ist. Zum Hintergrund: Die ADAC Pannenstatistik misst, welche Autos mit welchen Defekten am Straßenrand stehen bleiben. Und welche davon den ADAC zur Hilfe ziehen. Und genau hier liegt das Problem: VW und Audi (bei denen kann es 100% sagen) haben, sofern man die Wartungsintervalle einhält, eine lebenslange(!) Mobilitätsgarantie. Diese sorgt im Schadenfall dafür, dass der Wagen abgeschleppt wird (zur nächsten Vertragswerkstatt) und man dort einen Mietwagen bekommt. Das ist ja auch alles ganz nett, aber diese zusätzlichen Dienstleistungen sorgen dafür, dass man als Audi- oder VW-Kunde NICHT den ADAC sondern 0800-VWHILFE anruft. Und damit bekommt der ADAC von der Panne nichts mit, kann sie nicht zählen und weist damit für VW viel zu niedrige Werte aus. Bei Fiat hingegen gibt es eine solche firmeneigene Hotline nicht, jede Panne wird gezählt und Fiat ist schlecht. Ich will jetzt nicht sagen, dass ein Fiat zuverlässiger ist als ein VW, aber der Vorsprung von VW, den die ADAC Pannenstatistik suggeriert, ist *viel* zu groß.

Auffällig ist vor allem, dass in anderen Statistiken die Japaner immer vorne liegen. Nur in der ADAC Pannenstatistik nicht. Den Grund dafür kennt ihr jetzt ...

Weiss eigentlich jemand, wie das bei BMW und Mercedes aussieht? Ich schätze, die haben was Ähnliches wie VW, oder?

"Fahr mit mir zur dunklen Seite der Macht!"

Der coolste Ballon. Ever.



Mehr über den Ballon hier: Darth Vader Ballon. Damit wäre zumindest bewiesen, dass die Belgier mehr können als die Pommes zu erfinden. (Ok,Ok, Tim und Struppi sind auch aus Belgien, eine Menge weiterer guter Comics auch und nebenbei ist Brügge eine wunderschöne Stadt. Nicht das jemand denkt, ich hätte was gegen Belgien. Da reicht allein eines der vielen Abteibiere, um mich von der Schönheit Belgiens restlos zu überzeugen).

Am Todesstern-Ballon wird auch gearbeitet. Man kann hier übrigens auch mal auf das Bild klicken, wenn man Glück hat ;-) ist das immer noch falsch verlinkt und man bekommt eine coole Fehlermeldung ...






Neue Qualität im Aktienspam: 4sc.

Hmmm, anhand der E-Mail-Adressen, an die die Mail geht, weiss ich, dass das Spam ist. Auf den ersten Blick sieht das ja geradezu seriös aus. Und es handelt sich nicht um einen Pennystock und das Deutsch ist auch als solches zu erkennen. Kurz: Definitiv einen neue Qualität.

Vielleicht ist das der erste Spam aus der Reihe "Spam zum Selbermachen".

---

Heute wollen wir Sie bei einer von den meist dynamisch entwickelnden Gesellschaften aufmerksam machen.

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) erforscht und entwickelt mit Hilfe einer auf Chemieinformatik basierenden Technologieplattform
neue Wirkstoffe zur Behandlung von Patienten, die an Erkrankungen mit unzureichenden Behandlungsmoeglichkeiten leiden,sowie auch auf dem Gebiet der Krebs- und Entzuendungserkrankungen. Diese Indikationen mit bislang unzureichenden
Behandlungsmoeglichkeiten versprechen ein grosses Marktpotential bei gleichzeitig moderaten Entwicklungskosten und -zeiten in der fruhen klinischen Entwicklung. Das Unternehmen hat dazu ein risikoausgewogenes und kontinuierlich wachsendes Portfolio an Projekten aufgebaut.

ISIN DE0005753818
WKN 575381
Kurzel VSC.DE
Letzter Preis 3,23

Planegg-Martinsried, 29. Maerz 2007 - Die 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC) berichtet heute ueber das Finanzergebnis aus dem Geschaeftsjahr 2006.

Demnach stiegen die Umsatzerloese im Berichtsjahr um 77,2 Prozent von 2,068 Mio. Euro im Vorjahr auf 3,664 Mio. Euro in 2006. Davon entfielen 1,683 Mio. Euro (2005: 0,132 Mio. Euro) auf das Segment "Drug Discovery & Development". Hintergrund dieser deutlichen Steigerung ist der erfolgreiche Verkauf der weltweiten Exklusivrechte der QSB-Substanzen gegen bakterielle Biofilme an die QuoNova LLC., Melbourne, Florida, USA. Im Segment "Collaborative Business" stiegen die Umsatzerloese leicht um 2,3 Prozent von 1,936 Mio. Euro auf 1,981 Mio. Euro.

Aktien der Gesellschaft haben schon ihre Steigerung angefangen.

Sehr bald wird der Preis 5,4 Euro betragen.
Kaufen Sie jetzt!




--

Der Kurs springt um knapp 10% auf 3,45. Mal schauen, wie das weitergeht.




Kurzes Update (14:30): Die Aktie scheint nicht weiter anzuspringen. Das wäre ja mal was, wenn ein breiter Spam (ich habe den Spam inzwischen ca. 20 bekommen) nur noch für 10% Kursgewinn ausreichen würde. Aber vielleicht freue ich mich zu früh.

Update (19.4.2007):

Die zweite Welle rollt: Weil die erste nicht so ganz erfolgreich war, baut man jetzt noch einen Chart ein (den ich leider nicht hochladen kann) und wenn gar nichts mehr hilft, baut man den alten Börsenmetzger Frick ein. Frick als Synonym für Aktien, die sinnlos in den Himmel steigen.

---
Betreff: Wichtige BOERSENMELDUNG: Die Aktie der 4SC AG steigt extrem (Frick-Aktie)
Datum: 18 apr 2007 6:48

Sehr geehrte Damen und Herren!
Heute stellen Ihnen vor den externen Bericht ueber Tendenzen der Entwicklung der Gesellschaft 4SC AG. Wie Sie aus Chartern die letzten 3 Tage beobachten koennen, begann die Gesellschaft schon ihr Wachstum.

In Zusammenhang mit dem, dass die Gesellschaft der Welt Erarbeitungen auf dem Gebiet der Behandlung Krebserkrankungen
vorzustellen fast bereit ist, stieg Preis der Aktie hart und in einigen Tagen Spitze erreichen wird.

Grafik

Name: 4SC AG
ISIN: DE0005753818
WKN: 575381
Heutiger Preis: 3.42 euro
Prognosepreis f. 19.04.07: 3.82 euro
Prognosepreis f. 20.04.07: 4.12 euro
Beurteilung: Kaufen ++/+

Wir raten Ihnen sich mit den Aktien dieser Gesellschaft zu versorgen
bis zum Erreichen von den der neuen Stufe.


Hinweis: Dies ist keine Kaufempfehlung!
Diese Angaben beruhen ausschliesslich auf erfolgreiche Chart-Analysen.
Mit bestem Gruss,
Dr. Dennis Gesiri Colee
Gesellschaft f. Aktien-Analyse
---


Update (19.4.2007):


Komischerweise ist bei 4sc fast nix mehr passiert. Die Aktie sprang um 10% nach oben und seit dem lungert sie auf diesem Niveau rum.
Keine Ahnung, was da los ist. Die ultraschlechten Humet-PBC-Spammails haben den Kurs (entgegen meiner Erwartung) durch die Decke gejagt und auch die neue Variante (County Line) springt schon wieder an. Je schwachsinniger der Text, desto größer der "Erfolg"?

Meine alten Postings zum Thema

Technorati Tags: , ,

Gesundheitsgefährdung durch Dieselruß - Alles nur ein Gerücht?

Interessant! Nicht selten basieren ein riesiger Haufen weiterführender wissenschaftlicher Arbeiten auf einer einzigen grundlegenden Arbeit. Und wenn die dann nicht stimmt, kommt das ganze Gebäude ins Wackeln.

In der aktuellen Feinstaub/Dieselruß-Diskussion wird die Gefährlichkeit ja schon lange nicht mehr in Frage gestellt. Dabei hätte man das wohl scheinbar mal machen sollen. Eine entscheidende Studie untersuchte die Gesundheitsentwicklung in Dublin, weil es hier eine sehr gut sichtbare Änderung gab: Die Verfeuerung von Kohle niedriger Qualität wurde verboten. Vorher war Dublin für seine schlechte Luft berühmt (black smoke), nachher wurde sie spürbar besser. Die Rußkonzentration sank in kurzer Zeit auf ein Viertel. Das ist eine gute Basis für eine Untersuchung. Und wenn diese methodisch sauber gewesen wäre, hätte sie das wohl auch leisten können. Das Problem: Vor der Umstellung gab es drei größere Grippeepidemien, die zu einem erhöhten Ausgangswert führten. Und auch bei den Herzerkrankungen hat man den allgemein positiven Basistrend nicht statistisch sauber bereinigt und so die Verbesserung (die eh gekommen wäre) allein auf die niedrigere Rußbelastung zurückgeführt.

Rechnet man diese beiden Tatsachen raus, bleibt von der Ergebnissen kaum noch etwas übrig.

Ich weiss, es gibt einen Haufen Studien, bei denen man Ratten direkt an den Auspuff setzt und die bekommen dann tatsächlich Krebs. Aber ob das wirklich am Ruß liegt oder vielleicht an den anderen Gasen, die so aus einem Auspuff kommen, wer weiss. Auch spielt ja immer die Dosierung eine entscheidende Rolle. Wenn ich der Ratte einen Liter Wasser pro Tag einflöße, wird die auch nicht alt. Aber nicht weil Wasser gefährlich ist, sondern weil es schlicht zu viel ist.

Nicht dass man mich falsch versteht (werden Hardcore-idelogisch-verblendte Ökos eh tun): Dieselruß ist nicht gesund (zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit). Aber wenn es nicht soooo gefährlich ist, könnte man sich vielleicht auch erst einmal um etwas anderes kümmern. Und den Ruß in Kauf nehmen, wenn man den niedrigeren CO2 Ausstoß des Diesels dagegen rechnet. Und das gesparte Geld für den Rußfilter z.B. in einen grundsätzlich sparsameren (und damit emmissionsärmeren) Motor investiert. Oder in Wärmedämmung. Oder oder oder. Solche Wirtschaftlichkeits- und Effizienzüberlegungen werden in der aktuellen Politik leider nie gemacht. Ansonsten würden wir auch nicht Solaranlagen in Deutschland fördern sondern in Italien ... Die Co2-Ersparnis dürfte bei gleichem finanziellen Einsatz ein Vielfaches betragen.


Medizin - Wissen - FAZ.NET - Neue Studie: Wird das Risiko durch Ruß weit überschätzt?

Globalisierung senkt die Inflation

In einem Report des IMF wird der Effekt der Globalisierung auf den Arbeitsmarkt untersucht. Dabei kommt in großen Teilen das raus, was man erwartet, die Empfehlungen sind die üblichen (Flexibilisierung der Markts, bessere Ausbildung, etc.), aber eine Zahl finde ich spannend, weil ich sie noch ne spezifiziert gesehen habe: Der Einfluss des erhöhten Wettbewerbs durch der Globalisierung hat einen positiven Einfluss von 0,24 % auf die Preise. Sprich: Ohne die positiven Folgen wäre die Inflation jedes Jahr um 0,24 % höher gewesen.

Das ist eine durchaus beachtliche Zahl, die in den öffentlichen Diskussion oft untergeht. Die Leute kaufen zwar alle bei Aldi 5 T-Shirts für 10 Euro, aber niemand fragt sich, woher die Sachen kommen. Und wenn man dann nachhakt, gibt jeder zu, dass er ein T-Shirt für 10 Euro aus Deutschland nicht bezahlen würde. Man hätte so gern die positiven Effekte, aber nur ohne die negativen. Geht aber nicht, bzw. nur wenn man völlig ideologisch verblendet ist.

Aktien-Spam zum Selberbasteln

Schon lange nichts Neues mehr auf dem (deutschen) Börsenspam-Parkett.
Wahrscheinlich sind denen die Aktien ausgegangen. Oder das Risiko wrd zu hoch, wenn man das immer über das gleiche Depot laufen lässt.

Daher verteilt man jetzt die Suche nach passenden Werten etwas breiter ...

Gestern bekommen:

---

Stock promotion group is in search of new partners in Germany
Busines proposal for stock owners

Hello stock owner,
We are a stock promotion company and we can promote any kind of stocks. We have been working on US market for 3 years. But now is is getting harder and harder to work on US market. We are in search of serious partners in Europe with whom we can make business together.That proposal is for you if you own a company and you want to promote it. We promote stocks by mass email advertising.

Stock owner

We can increase the price of your stock and we can increase average day trading volume. We can increase price up to 200-250% in 2-3 weeks and also we can increase volume by 10 times each trading day. You can sell almost any ammounts of shares. You don't have to pay anything in advance. First we increase the price and the volume, then you pay.

Payment: Our price for that is 10% from the daily volume. We count it by the following formula: last price * daily volume.

If you are interested in our proposal please write me back to the following email:
stock_advertiser_1@yahoo.com

---

Woohoo! Man suche sich einen Penny-Stock, kaufe sich die Taschen voll, wende sich dann vertrauensvoll an oben genannte E-Mail-Adresse und dann ab die Post!

Die Berechnung ist interessant. 10% des (Preis-)Volumens. Unklar, ob ein Tag gemeint oder eine Periode. Unklar auch, welcher Tag oder welche Periode. 10% ist aber natürlich verdammt viel. Denn zahlen muss man ja auch, wenn der Kurs gar nicht anspringt. Und bei einem Preis von 10% des Umsatzes sollte man schon ein große Position haben. Da nützt eine Position mit 5.000 Euro ja nichts, wenn die Aktien dann auf einmal einen Millionenumsatz produziert.

Hier ein paar Vorschläge:


+-+----------------------------------------+--------------+---------------+------------+
| | Achterbahn AG O.N. | DE0005007405 | 0.108 | 2007-04-16 |
| | Camelot | DE0005010896 | 0.126 | 2007-04-16 |
|*| AHAG | DE0005013304 | 0.075 | 2007-04-16 |
|*| ELSA | DE0005073605 | 0.098 | 2007-04-16 |
| | Lobster Network Storage | DE0005082903 | 0.107 | 2007-04-16 |
| | BinTec Communications | DE0005161004 | 0.321 | 2007-04-16 |
|*| AmaTech | DE0005192801 | 0.114 | 2007-04-16 |
| | Arndt | DE0005269104 | 0.140 | 2007-04-16 |
| | Gedys Internet Products | DE0005273007 | 0.066 | 2007-04-16 |
| | BABCOCK-BSH | DE0005284004 | 0.057 | 2007-04-16 |
| | Rösch Medizintechnik | DE0005291405 | 0.215 | 2007-04-16 |
|*| CargoLifter | DE0005402614 | 0.118 | 2007-04-16 |
| | Phenomedia | DE0005414908 | 0.082 | 2007-04-16 |
|*| Ceyoniq | DE0005420004 | 0.044 | 2007-04-16 |
| | Biodata | DE0005422703 | 0.066 | 2007-04-16 |
| | Media netCom | DE0005423800 | 0.052 | 2007-04-16 |
| | Cross IT.Media | DE0005443006 | 0.099 | 2007-04-16 |
|*| CONCORDIA B.U.BOD.O.N. | DE0005444004 | 0.106 | 2007-04-16 |
| | International Media | DE0005488803 | 0.420 | 2007-04-16 |
| | Michael ZähVerlag | DE0005491765 | 0.245 | 2007-04-16 |
|*| Artstor | DE0005492862 | 0.126 | 2007-04-16 |
| | Wapme Systems | DE0005495501 | 0.170 | 2007-04-16 |
| | H5B5 Media | DE0005555403 | 0.199 | 2007-04-16 |
| | DUEBAG DUESSELD.BET. O.N. | DE0005560601 | 0.061 | 2007-04-16 |
| | Eurobike | DE0005706600 | 0.064 | 2007-04-16 |
| | Euromed | DE0005706808 | 0.122 | 2007-04-16 |
| | Herzog Telecom | DE0005777700 | 0.161 | 2007-04-16 |
| | German Brokers | DE0005801807 | 0.341 | 2007-04-16 |
| | GHS Gesundheits-Serv.I.K. | DE0005858609 | 0.430 | 2007-04-16 |
| | Agiplan Technosoft | DE0005870356 | 0.240 | 2007-04-16 |
|*| Gontard & Metallbank | DE0005890503 | 0.065 | 2007-04-16 |
| | GUB | DE0005936504 | 0.042 | 2007-04-16 |
| | Heyde AG Beratung-Software-Integration | DE0006026701 | 0.043 | 2007-04-16 |
| | farmatic biotech energy | DE0006051923 | 0.126 | 2007-04-16 |
| | Helkon Media | DE0006080500 | 0.103 | 2007-04-16 |
| | Philipp Holzmann | DE0006082001 | 0.371 | 2007-04-16 |
| | Infomatec Int. | DE0006222003 | 0.243 | 2007-04-16 |
|*| PopNet | DE0006228109 | 0.058 | 2007-04-16 |
| | Kabel New Media | DE0006229503 | 0.058 | 2007-04-16 |
| | Kinowelt Medien | DE0006285901 | 0.263 | 2007-04-16 |
| | Kaufring | DE0006290703 | 0.221 | 2007-04-16 |
| | Koegel Fahrzeugw.VZ | DE0006300734 | 0.490 | 2007-04-16 |
|*| K&M Möbel | DE0006303001 | 0.075 | 2007-04-16 |
| | Kolb & Schuele | DE0006320005 | 0.060 | 2007-04-16 |
| | LANGBEIN-PFANH. | DE0006455009 | 0.117 | 2007-04-16 |
| | Linodiagnostic | DE0006486400 | 0.380 | 2007-04-16 |
| | Maier + Partner AG o.n. | DE0006552805 | 0.097 | 2007-04-16 |
|*| MB Software | DE0006583206 | 0.073 | 2007-04-16 |
| | m+s Elektronik | DE0006617400 | 0.066 | 2007-04-16 |
| | Management Data | DE0006621303 | 0.071 | 2007-04-16 |
| | Micrologica | DE0006623002 | 0.060 | 2007-04-16 |
| | Mühl Product & Service. | DE0006628100 | 0.164 | 2007-04-16 |
|*| Babcock Borsig | DE0006638349 | 0.075 | 2007-04-16 |
|*| Adori | DE0006655103 | 0.125 | 2007-04-16 |
| | Netlife | DE0006763907 | 0.141 | 2007-04-16 |
|*| OAR Consulting | DE0006870801 | 0.076 | 2007-04-16 |
| | Pandatel | DE0006916307 | 0.400 | 2007-04-16 |
| | Met@box | DE0006921208 | 0.080 | 2007-04-16 |
| | Porta Systems | DE0006965601 | 0.085 | 2007-04-16 |
| | Ravensbe.Bau-Beteil. | DE0007005001 | 0.180 | 2007-04-16 |
| | Refugium | DE0007007106 | 0.079 | 2007-04-16 |
| | Windhoff | DE0007018509 | 0.135 | 2007-04-16 |
| | RUBEROID | DE0007068009 | 0.330 | 2007-04-16 |
| | Sachsenring | DE0007162208 | 0.272 | 2007-04-16 |
| | Schichau Seebeckw. | DE0007173502 | 0.490 | 2007-04-16 |
| | Schneider Rundf. | DE0007193401 | 0.123 | 2007-04-16 |
| | Sunburst Merchandising | DE0007201501 | 0.140 | 2007-04-16 |
| | SERO Entsorgung | DE0007230401 | 0.290 | 2007-04-16 |
| | Tiptel | DE0007483604 | 0.300 | 2007-04-16 |
| | PINGUIN HAUSTECHNIK AG | DE0007494007 | 0.200 | 2007-04-16 |
| | Knorr Capital Partner | DE0007686123 | 0.121 | 2007-04-16 |
| | Gold-Zack NA. | DE0007686826 | 0.270 | 2007-04-16 |
| | WKM TERR.U.BET.AG ST O.N. | DE0007779001 | 0.073 | 2007-04-16 |
| | WCM Beteiligung | DE0007801003 | 0.114 | 2007-04-16 |
| | Prodacta | DE0007867301 | 0.060 | 2007-04-16 |
| | BFI BANK AG O.N. VZM | DE0008001736 | 0.033 | 2007-04-16 |
+----------------------------------------+--------------+---------------+------------+


Die mit dem Sternchen sind schon weg, in den Aktien sind nur noch Idioten drin, daher lieber was anderes nehmen ...

Gut, das ganze ist natürlich Kursmanipulation und damit strafbar. Und die Bezahlung geht per Vorkasse wahrscheinlich in ein Land, in dem man nicht einmal kostenlos Urlaub machen möchte. Wenn man dann Glück hat, schicken die dann auch den Spam raus, wenn man Pech hat (was bei Kriminellen ja nicht so selten sein soll und verklage ist schwierig), nicht. (Auch wenn die in der Mail versprechen, dass man erst nachher zahlen muss, sollte man besser kein Wort glauben).

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig. Vor allem wenn man sich den Erfolg der ersten multinationalen Spams anschaut, die in den USA und Deutschland gleichzeitig versendet wurden, wird einem Angst und Bange, denn wenn man US-Pennystocks mit in die Liste gibt, wird die quasi unendlich lang. Da der Schreiber des obigen Spams ja schon auf die schwierige Lage für Spams in den USA hinweist 8wieviel Arbeitsplätze sind in der Branche eigentlich gefährdet ;-) ), dürfen wir uns wohl auch in Zukunft auf Hunderte von weiteren Versuchen freuen. Im Fokus dabei: Der dumme deutsche Anleger, bei dem die Masche scheinbar noch funktioniert ...

Meine alten Postings zum Thema

Technorati Tags: , ,

ACPI nur krude-kaputt um Linux auszubremsen?

OK, Disclaimer: Die Story kann sehr gut ein Fake sein. Ich schätze sogar, sie ist es. Dazu ist sie eigentlich zu naheliegend/logisch.

Aber trotzdem:

Angeblich hat Bill Gates ACPI nur so komplex und kaputt gemacht, damit Linux damit Probleme bekommt. Wenn das das Ziel war, hat es gut geklappt. Denn immer noch hat Linux massive Probleme mit dem Stromsparzeuchs. Auf kaum einen Laptop funktioniert das so gut wie unter Windows (was widerrum nicht heisst, dass es so gut wie unter Mac OS X geht ...). Angeblich ist eine interne Mail von Gates aufgetaucht, siehe Story bei Digg

Stock or not ...

mal ein lustiges Quiz für alle, die an die Richtigkeit und Verlässlichkeit ihrer eigenen Prognosen glauben. Die könnten auf der Website, die ich jetzt gleich vorstellen möchte, mal lustig ihre Trendlinien einmalen.

Aber eigentlich geht's um was anderes:

Es sind jeweils zwei Charts zu sehen und nur einer davon ist ein wirklicher Aktienchart. Der andere ist rein zufällig generiert. Weisses Rauschen quasi. Nun muss man darauf tippen, welcher echt ist und welcher falsch.

Meine Quote war nach 20 Tipps bei 40%. Also in etwa da, wo die Theorie des effizienten Markts das auch erwartet hätte. Nämlich bei etwa 50%, weil alles zufällig ist, weil man es nicht erkennen kann. Die gesamte Quote von allen Versuchen aller Teilnehmer (über 100000) sehr nahe an der Hälfte bei 52%. Was eigentlich ziemlich gut zeigt, dass der Markt ziemlich zufällig ist. Aber eben nur ziemlich. Und den kleinen Rest rauszukitzeln ist die Herausforderung.

Play Stock or not

Besserer Hybridmotor?

Von Swatch ... Aber was sich im ersten Moment komisch anhört, ist es gar nicht. Denn der Smart sollte ja damals auch von Swatch und Daimler gebaut werden. Als Daimler dann aber keinen Elektromotor einbauen wollte, stieg Swatch aus.

Aber mein eigentliches Interesse gilt diesem Motor. Weiss darüber irgendjemand etwas Genaueres?



FTD.de - Handel + Dienstleister - Nachrichten - Swatch verhandelt über Hybrid-Motor

Powered by ScribeFire.

The Great Economist Smackdown

;-)

In the left corner: Donald Luskin, the Biiiiiig Bull.

In the right corner: Barry Ritholtz, the blackest bear on planet earth ...

Coole Idee: Beide dürfen jetzt eine Woche lang ihre persönliche Einschätzung zum Stand der amerikanischen Wirtschaft darlegen und jeweils den anderen widerlegen. Es ist also quasi ein Zwiegespräch.

Meine Meinung und die von Ritholtz dürfte hier bekannt sein: Die Gefahr durch den US-Immobilienmarkt ist groß. Und das vor allem wegen der Finanzierungsseite, die so wacklig ist, dass auch bei einem nur moderaten Preisrückgang oder einem leichten Anstieg der Arbeitslosenquote eine deutlich höhere Zahl von Immobilienbesitzern in die Zwangsversteigerung laufen wird als üblich.

Luskin sieht das ganze positiver, insbesondere weil er die Stärke der amerikanischen Wirtschaft positiver beurteilt und trotz der ganzen bekannten negativen Theorien einfach keinen deutlich Abschwung erkennen kann. Obwohl der ja eigentlich schon lange hätte kommen müssen.

Der erste Teil hat auf jeden Fall einen sehr interessanten Chart, der das amerikanische Wachstum um den Anteil bereinigt, der auf der "Entsparung" der US-Verbraucher beruht, die ja bekanntlich die niedrigen Zinsen genutzt haben, um ihre Häuser höher zu beleihen. Von 1996 bis 2000 hat das grob einen Prozentpunkt zum US-Wachstum beigetragen. In den 5 Jahren danach aber etwa 2 Prozentpunkte. Damit hätte das Wachstum 2001 bis 2006 im Schnitt nicht 3 Prozent, sondern nur 1 Prozent betragen. 2001 und 2002 hätte die Wirtschaft sogar eine tiefe Rezession durchgemacht. Auch die Zahlen bezogen auf das Einkommen sind beeindruckend: In 2004 stammten 10 Prozent der privaten Einkommen aus der Hypothekenentnahme.

Der positive Effekt durch die Entsparung dürfte aber für's Erste vorbei sein, schlimmstenfalls dreht er sich sogar um. Wie die US-Wirtschaft, die 70% am Konsum hängt, das ohne Blessuren überleben soll, bleibt mir schleierhaft.

Uuuuund: Ring frei zu Runde 2

Doonnnggggg: Runde drei.

Kurzer Zwischenstand: 3:0 für Barry IMHO ;-)

Teil 4: Runde 4. Luskin ist heute etwas langweilig, weil er sich auf fast nur eine Theorie bezieht, die im Kern aber irrelavant ist. Ob die Konsumenten das Geld aus den Hypothekenerhöhungen ziehen, aus sinkenden Zinsen oder aus normalen Krediten ist egal. Die offizielle Statistik weist Rekordschulden bei den privaten Haushalten aus und seit über einem Jahr eine negative Sparrate. Und das ist entscheidend: Die US-Konjunktur lebt *allein* vom Konsumenten und der lebt auf Pump. Das ist wackliger als die Abwehr von Bayern ...

Letzte Runde: Runde 5. Eigentlich ziemlich lahm. Luskin bringt wenig, der interessanteste Teil ist eigentlich das Nachfragen des Journalisten, der einen Experten zu den Mortgage Equity Withdrawals (MEW) befragt und dieser meint wie Luskin, dass es keinen Zusammenhang zwischen den MEWs und dem Konsum gibt. Naja, mag sein, aber wie ich oben schon geschrieben habe, ist es eigentlich egal. Denn dass die niedrigen Zinsen, dass die ARMs (und wie ich meine auch die MEWs) Geld in den Konsum gepumpt haben, ist wohl offensichtlich. Wo sonst sollte das Geld gelandet sein. Denn die Sparrate ist ja auch immer noch negativ.

32,78

Idee: Man nehme einen Weltklasseviolinisten und stelle ihn in den Eingang einer U-Bahn-Station und lasse ihn eine knappe Stunde spielen.

Pearls Before Breakfast (Gefunden im Freakonomics Blog)

Der Artikel ist ziemlich lang, aber sehr lesenswert.

Man kann daraus problemlos ein paar Schlüsse für die Börse ziehen. Nicht immer rennen, sondern auch mal ruhen. Sich Zeit nehmen, die Dinge länger zu betrachten. Einen offenen Geist bewahren. Das Unerwartete erwarten.

Schade, für alle, die an dem Geiger vorbeigegangen sind und sich die 10 Minuten nicht genommen haben. Schade für alle, die sich die 10 Minuten nicht nehmen, diesen wirklich tollen Artikel zu lesen.

Vom gelben Sack in den Motor

Dann hätte das Sammeln des ganzen Plastik-Mülls endlich einen wirklichen Sinn ...

Die Idee ist einfach: Man nehme einen Kunststoff aus Polymer-Ketten,verbinde diese Ketten aber in regelmäßigen Abständen mit einem Molekül, das dann von einem bestimmten Bakterienstamm zerlegt werden kann. Lange Ketten --> Kunststoff, kurze Ketten: Diesel.
Man könnte so normales Plastik zum Verpacken nehmen, sammeln, etwas Wasser und Bakterien dazu und in wenigen Tagen hat man Diesel, den man in einem normalen Dieselmotor verbrennen kann.

Interesse hat das amerikanische Militär angemeldet. Für die wäre es sehr spannend, mit den etwa 3 Kilo Plastikmüll pro Tag pr Soldat irgendwas Sinnvolles machen zu können.

Für Deutschland ist das zwar nicht unspannend, allerdings muss man bedenken, dass eine schlichte Verbrennung von Plastik in einer modernen Müllverbrennungsanlage mit Kraft-Wärme-Kopplung auch schon ziemlich effizient ist.



A Plastic Wrapper Today Could Be Fuel Tomorrow - New York Times

Powered by ScribeFire.

Railcabs - Die Eisenbahn als Taxi

Heute hat auch die FAZ einen Artikel zu dieser faszinierenden Idee:

Hintergründe - Wirtschaft - FAZ.NET - Verkehr: Ein Taxi auf dem Gleis


Wer mag, dem sei auch ein älteres Posting von mir zum Thema empfohlen: RailCabs - Die Zukunft der Eisenbahn?. Mein Posting hat den großen Vorteil, dass es zwar dilletantisch geschrieben ist :-), aber dafür coole Links auf coole Videos enthält ;-)

Yen Call - Limit aufgegeben

800 Stück DE000TB0N8T0 zu max. 2,40 gültig bis heute Abend.

Eine Absicherung über die Feiertage tut meinen Nerven gut. Und ich sehe nicht viele Sachen, die fundamental so fehlbewertet sind und wo die Ursache (Spekulation, sprich Carry-Trades) so ausgeprägt sind wie im völlig unterbewerteten Yen.

Ich hatten einen solchen Trade schon zweimal angekündigt. Einmal ging das Limit nicht auf, beim zweiten Mal ging der Schein wie eine Rakete durch die Decke, aber wurde von mir nicht als heisser Trade mitgenommen, sondern als Absicherung dann in etwa plusminusnull wieder verkauft.

Das Risiko durch den Schein ist sehr beschränkt, weil bei 159,73 Euro/Yen bereits der Stop-Loss gezogen wird. Es gibt auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das zieht. Allerdings auch eine schöne Gewinnmöglichkeit, wenn meine Interpretation aufgeht und der Yen am bisherigen Tief abprallt. Daher gibt es bei diesem Kauf auch kein Stop-Loss-Limit, denn das ist ja im Schein bereits eingebaut.

Update (15:37): Limit ist schon aufgegangen. Also 800 Stück zu 2,40 Euro gekauft.

Update 2: 6.4.07: Ausgestoppt. Zumindest ziemlich sicher. Kommt, wenn man sich auf Onvista verlässt ...

Onvista:

Basispreis: 162,993 JPY (variabel)
Knock-Out-Schwelle: 159,733 JPY (variabel)
Knock-Out-Schwelle erreicht: nein
Smart Knock-Out: nein
Bewertungstag(e): -


Bei Trinkaus:

Basiswert EUR/JPY
WKN TB0N8T
ISIN DE000TB0N8T0
Währung Basiswert JPY
Basiskurs 162,8832
Schwellenkurs 159,6256
Typ Short
Bezugsmenge 100
Fälligkeitstag open end1
Erster Handelstag 22.12.06
Unsere Handelszeiten Börsentäglich, von 08:00 bis 22:00 Uhr

Aha! Bei Onvista 159,77, bei TUB 159,62. Die 77 könnte evtl. noch gehalten haben, die 62 ist auf jeden Fall durch. Es wird auch seit heute morgen gegen 10:30 kein Kurs mehr angezeigt. Also wird das wohl gerissen sein. Da hat meine Absicherung für's lange Wochenende ja immerhin bis zum ersten Tag um 10:30 gehalten ... Wenn die Amis jetzt einen Krieg starten, krieg ich ne Krise ...

Update: Der Geldbetrag ist jetzt gut geschrieben. Es gab 1.632,64 Euro, was mit dem bei Trinkaus veröffentlichten Abrechnungskurs von 2,04 übereinstimmt. Das Ergebnis des Trades ist also Minus von etwa 300 Euro (Kauf inkl. Gebühren 1930 Euro --> Minus 297,36 Euro). Das macht von der Ursprungsbasis bei 30.056,50 einen aktuellen Stand von 29.759,14 Euro).

New Century Financial: Top-US-Subprime-Hypothekenbank insolvent

Gut, die Nachricht ist wenig überraschend. So langsam zerlegt es in diesem Markt auch die Großen ...Die Reaktion der Börse: Keine. Außer natürlich, dass die Aktie von New Century nichts mehr wert ist.

Interessanter aber schon die Summen, die im Raum stehen: Es geht um etwa 60 Milliarden Dollar Kreditvolumen, das sich New Century bei anderen Banken besorgt hat. Und die jetzt zumindest zum Teil weg sind.

Daher hier die spannende Liste, wer die Top-Gläubiger sind. Goldman Sachs ist auf Platz 1, die Deutsche Bank kommt auf Platz 5 und 6. Über diese Platzierung wird sich Ackermann wohl kaum freuen.

Schade, dass die Summen nicht dabei stehen, dann könnte man den möglichen Schaden genauer messen. Interessant wäre vor allem zu wissen, ob das Risiko ziemlich gleich verteilt ist oder ob einige wenige den großen Teil des Risikos schultern. Interessant wäre es auch zu wissen, wo die DeuBa läge, wenn Platz 5 und 6 zusammengerechnet worden wären.

Top 15 Creditors (by Size) to New Century

Steigende Ölpreise ergeben Inflation, nicht Rezession

OK, die Zusammenfassung in der Überschrift ist zwar etwas sehr kurz, aber im Endeffekt das Ergebnis einer Untersuchung. Diese hat die Einflussfaktoren auf den Ölpreis untersucht sowie die Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Bei den Einflussfaktoren auf den Preis ist die Nachfrage nach Öl der entscheidende Einflussfaktor (und nicht das Angebot und nicht die Spekulation).

Das erklärt auch, warum die übliche Theorie, dass steigende Ölpreise schlecht für die Wirtschaft sind, auch in dieser Untersuchung nicht belegt werden konnte. Auf Sicht von einem Jahr sind überhaupt keine negativen Effekte auszumachen, auf etwas längere Sicht nur schwache. Denn wenn die Ölpreise wegen des starken Wirtschaftswachstums (= hohe Nachfrage nach Öl) steigen, tja, dann steigen logischerweise die Ölpreise exakt dann, wenn die Wirtschaft eh robust ist und es die Wirtschaft nicht sonderlich juckt.

Die Gefahr, die von steigenden Ölpreisen ausgeht, ist die Inflation. Denn da schlägt ein steigender Ölpreis immer zu. Und wenn die Inflation zu hoch ist, bedeutet das hohe Leitzinsen. Diese entfalten dann natürlich indirekt die bremsende Wirkung auf die Wirtschaft, die man dem steigenden Ölpreis immer zuschreibt. Aber eben nur indirekt und eben auch deutlichst zeitverzögert. Denn ein steigender Ölpreis führt erst verzögert zu steigenden Preisen. Diese führen erst verzögert zu steigenden Leitzinsen, durch die nochmals verzögert das Wirtschaftswachstum schwächer wird.

Econbrowser: New study of the determinants of oil prices

Neu bei Ikea: Billy - Das Haus

Ok, heisst nicht wirklich Billy, sondern BoKlok. Für 175.000 Euro inkl. Grundstück. Planieren muss man selber und der Inbusschlüssel für den Aufbau wird selbstverständlich mitgeliefert. Der Aufbau ist kein Problem und wird in einer international verständlichen knapp achtseitigen Anleitung erklärt;-)

Nein ernsthaft, das Teil kommt als Fertighaus komplett mit Küche und Parkett in zwei Teilen auf dem Sattelschlepper. Dann wird das Haus mit dem Kran aufgebaut und montiert.

Ich bin ja ein Fan von klarem, einfachen Design und finde das gar nicht schlecht. Zumindest in Skandinavien würden die Häuser zur Umgebung passen und definitiv nicht deplaziert wirken. In Deutschland würde ein auf jeden Fall ein gewisser Mut dazugehören. Hier gibt's die Häuser aber noch nicht.

BoingBoing: Prefab House by IKEA

Alternativ im Guardian (im Kunst-Teil!).

Update (14.10.2010):

Der Verkauf startet jetzt auch in Deutschland.

IKEA verkauft Häuser - egghat's not so micro blog

Update 2 (26.04.2012):

In Deutschland war der Verkauf ein Riesenflop. Ganze 8 Häuser soll IKEA hierzulande losgeworden sein. In Großbritannien läuft das ganze Modell weiterhin sehr gut. Weitere 1.200 Häuser sind dort in Planung.

IKEA verkauft (doch keine) Häuser

Die perfekte Welle ...

Link zum Bild.

Wow! Sieht eigentlich eher aus wie ein Tsunami, ist aber ein gar nicht so seltenes Phänomen in Tahiti. Ansonsten wären auf der Welle auch kaum so viele Surfer. Die Wellen haben sogar einen Namen: Teahupoo.

Gibt's auch als Video ... Das Photo ist aber durch eine clever gewählte Perspektive wesentlich beeindruckender.

Gefunden über Reddit.

Große Welle zum Quadrat.

yigg it

Es gibt keinen effizienten Markt ...

... sagte ich ja schon mal ... Aber wer mir das nicht einfach glaubt, dem kann ich jetzt sogar endlich eine ziemlich plausible Erklärung liefern.

Ich habe ja schon mal geschrieben, dass ich die These zwar für ansatzweise richtig halte, aber eben nicht für komplett richtig. Ich glaube, dass der Aktienmarkt *verdammt* effizient ist, aber eben nicht komplett. Mit genügend Geduld und Kreativität kann man durchaus seinen Vorsprung vor dem Markt bekommen. Und sei es, weil man sich in Nischen zurückzieht oder nur selten tradet. Es spricht z.B. ziemlich viel dafür, den Grundstock seines Depots in möglichst preiswerten ETFs (oder Zertifikaten) zu legen und nur mit einem kleinen Teil des Depots aktiv zu spekulieren.

Aber nochmal zurück zum effizienten Markt (Efficient Market Hypothesis): Das "Gegenmodell" heißt AMH (Adaptive Market Hypothesis). "Gegenmodell" deshalb nur in Anführungsstrichen, weil es auch von einem nahezu perfekt effizienten Markt ausgeht.

Die Begründung dafür ist so einfach wie brilliant: Wäre der Markt vollkommen effizient, würde nicht eine ganze Industrie mit höchstbezahlten Angestellten den ganzen Tag versuchen den Markt zu schlagen. Denn das wäre ja nichts als die garantierte Geldvernichtung.

Die ausführliche Begründung ist etwas aufwändiger. Dazu muss man sehen, warum der Markt effizient ist. Es sind die Trader und Spekulanten, die für die Liquidität an der Börse sorgen. Würden nur Langfristanleger mit einem Zeithorizont von mehreren Jahren an der Börse aktiv werden, hätten wir wahrscheinlich nicht einmal ein Zehntel der heutigen Umsätze, möglicherweise sogar noch deutlich weniger. Diese Spekulanten erfüllen also eine wichtige Funktion: Sie sorgen für Liquidität, dafür, dass man eine Aktie wie Siemens quasi permanent in Sekundenbruchteilen verkaufen kann, ohne dass sich der Kurs mehr als ein paar Cent bewegt.

Und diese Funktion würden die Spekulanten nicht übernehmen, wenn es dabei nicht auch was zu verdienen gäbe. Und das stellt auch quasi die Schwelle dar, die der effiziente Markt nie überschreiten kann. Sobald nämlich die Markt so effizient wird, dass die Kurzfristtrader nicht mehr überleben können, scheiden diese aus. Damit sinkt die Liquidität. Und dann ist der Markt sofort wieder weniger effizient. Bingo!

Was ich im letzten Abschnitt angedeutet habe, ist übrigens auch eine der Beobachtungen, mit denen die AMH belegt werden soll. Die Effizienz der Märkte liegt eben nicht permanent bei 100%, sondern schwankt. Tummeln sich gerade viele Teilnehmer im Markt, ist die Effizienz hoch. Dadurch scheiden wie bei allen evolutionären Prozessen die Schlechtesten oder wenden sich anderen Märkten zu. Der ursprünglich hocheffiziente Markt wird wieder etwas weniger effizient und manche Trading-Methoden funktionieren wieder. Dann steigen neue Trader ein, verdienen Geld und im Schlepptau steigen noch mehr ein und die Effizienz steigt wieder auf ein Niveau, ab dem die ersten Trader wieder aussteigen müssen.

Ein der interessantesten Artikel, die ich in den letzten Monaten gelesen habe. Im Artikel sind auch viele der Papers von Andre Lo verlinkt, der diese These 2004 erstmals aufgestellt hat. Extrem lesenswert (sagte ich da schon?).

Adaptive Market Hypothesis: Yes Virginia, there is alpha in the market

Historische Aktien per Spam ...

AHAG. Irgendwie fand ich es ja eh schon immer lustig, dass die AHAG, die mit historischen Wertpapieren handelte, jetzt zu einem solchen geworden ist ...


Naja, immerhin taugt die Aktie noch für einen veritablen Börsenspam. Auch wenn die Zeiten der Verdopplung lange vorbei sind, war der erste Kurs nach Einsetzen der Spamwelle (ich bin anscheinend diesmal sehr spät dabei) noch 6,8 Cent (9:53) und stieg dann auf 9,8 Cent an. Immerhin ca. 45% Kursgewinn für denjenigen, der heute morgen als erster die Mail bekommen hat.

Der Initiator hat natürlich schon die letzten Tage gekauft und die dabei Kurse von weniger als 6 Cent bezahlt.


---

Die Kursrakete der Woche

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit machen wir Sie auf die aktuelle Kursrakete AHAG AG aufmerksam
und empfehlen unbedingt eine Aufnahme in Ihr Depot:

AHAG Wertpapierhandelsbank AG
Branche: Finanzdienstleistungen
Kurs: 0,10 Euro
Wochenziel: 0,29 Euro
4-Wochen-Ziel: 2,60 Euro

WKN: 501330
ISIN: DE0005013304
Bewertung: Sofort kaufen

AHAG AG!
Auf dem Bildschirm blinkt kaufen.
Jetzt einsteigen und keine Zeit verlieren! Wir rechnen mit einem starken
Rebound.

Hochachtungsvoll

Walter Beck
Deutsche Aktienberatung



Hinweise zum obigenTrading-Tipp: AHAG AG. Offenlegung zur hier bestehenden
Interessenkollision (Disclose):
Der Verfasser bzw. der Auftraggeber nachfolgender Kundgabe und
Kaufempfehlung hat selbst Short- oder Longpositionen nachfolgender
empfohlener Aktie im Depot und spekuliert auf Gewinne, um wirtschaftlichen
Nutzen zu ziehen.
Das bedeutet, dass der Empfehlende selbst Positionen des unten bezeichneten
Wertpapiers eingegangen ist oder eingehen wird.
Fragen Sie auch Ihren Anlageberater und schauen Sie sich den Chart selbst
an! Der Chart sagt alles!

Ticket Nr. ***/***** **



---

Meine alten Postings zum Thema Börsenspam

Humet-PBC ... Who met? What the f***?

Ich befürchte, die Liste der Trittbrettfahrer ist um einen Eintrag länger geworden ...

---

Die Rallye ist gestartet!
Uhr an dienstag montag 2 April!
Firma: HUMET-PBC NA (L9Z.F)
KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
Colorado

---

Kein Kursziel? Kein pseudo-seriöser Name? Keine WKN? Keine ISIN? Hmmm, bin mal sehr gespannt, ob das eine Wirkung entfaltet. Schätzung: Nein, genau so wenig wie beim letzten US-Spam.

Humet heisst die Firma übrigenss erst seit zwei Wochen (seit dem 13.3). Vorher lautete der Name "President Financial Corp" und die ISIN war auch eine andere. Manchmal hat man das Gefühl, bestimmte US-Aktien haben die Notierung in Deutschland nur, um das als Basis für eine Spam-Attacke zu nutzen.

Meine alten Postings zum Thema Aktienspam

Technorati Tags: , , ,

Update:

Ich sehe gerade beim weiteren Durchwühlen meiner Postfächer weitere Spams dieser Art, immerhin schon mal ein klein wenig besser gemacht ...

---

ANLEGER UHR ***L9Z.F***
DIE RALLYE IST GESTARTET!
UHR AN DIENSTAG MONTAG 2 APRIL!


Firma: HUMET-PBC NA (L9Z.F)
5-Tag Prognose: 0.25-0.90
Letzter Preis: 0.04
Kürzel : L9Z


WKN: A0MMPH
ISIN: US4454081070
Börsen: Frankfurt


KAUFEN KAUFEN KAUFEN!
L9Z ESGESCHAFT FIN UNTER PARI!
600% Gewinne werden an 5 Tagen!! ÜBERRASCHEN!

---

Immerhin schonmal eine WKN ... Aber immer noch ziemlich wirr: "Uhr Dienstag Montag 2 April"?!?

NochnUpdate:

Is wohl doch kein neuer Initiator, dazu ist der andere Spam mit dem Bild zu ähnlich in der Machart. Keine Ahnung allerdings, warum die das nochmal versuchen. Eine Kursreaktion war beim ersten Versuch eigentlich nicht zu erkennen.

UndNochnUpdate:

Multilanguage Spam:

---

WATCH L9Z.F NOW!
THE RALLY HAS BEGUN!
WATCH IT LIKE A HAWK ON MONDAY APRIL 2ND!

Company: HUMET-PBC NA (L9Z.F)
5-Day Target: 0.25-0.90
Close: 0.04
Symbol : L9Z

WKN: A0MMPH
ISIN: US4454081070
Market: Frankfurt

DO NOT MISS THIS ONCE IN A LIFE TIME OPPORTUNITY!
L9Z IS ABOUT TO BLOW UP!
600-1000% IN A MATTER OF DAYS IS VERY POSSIBLE!
Pascot

---

Immerhin erklärt das den unglaublichen Satz "UHR AN DIENSTAG MONTAG 2 APRIL!" ... Watch --> Uhr
It like a Hawk --> Öh, hmmm, weiss nicht, vielleicht Dienstag
Monday April 2nd --> Montag 2 April.

Ich wusste ja, dass maschinelle Übersetzung nicht taugt, aber daSS aus "like a hawk" Dienstag werden kann, ist ja eine geradezu proaische Meisterleistung ...

Update: 5.4.07

Sehr interessant!

Der Spam hat beim deutschen Dullie einen Riesenerfolg, während in den USA fast nichts passiert. Das Ergebnis: In Deutschland springt die Aktie von vorher 5 Cent auf in der Spitze 40 Cent. In den USA hingegen beträgt der Kurs selbst heute noch nur 8 US-Cent. Nimmt man jetzt mal den aktuellen Währungskurs ist der Kurs in den USA 8 US-Cent durch 1,3 --> knapp 6 Cent. In Deutschland kostet die Aktie aktuell über 20 Cent und ist damit mehr als dreimal so teuer! Beim Spitzenkurs von 40 Cent war das Verhältnis natürlich noch irrer und die Aktie kostete in Deutschland ungefähr das Zehnfache!

Tschuldigung, aber wie doof muss man sein, um das mitzumachen?!? Leute, wenn ihr den Mist schon mitmachen müsst, dann kauft die Aktie doch wenigstens in den USA. Und verkauft sie direkt an die dummen (gierigen?) deutschen Kleinanleger!

Zum Vergleich die beiden Charts:




Update 19.4.2007:


Falls es interssiert, was eine solche Aktie langfristig macht: Sie crasht natürlich wieder zurück auf das Niveau, wo sie herkam. Von 6 Cent auf 40 in zwei Tagen, dann unter ziemlichen Schwakungen wieder zurück auf 5. Das Schlimme: Den Kursanstieg haben die Initiatoren abgesahnt, den Rückgang die Doofen ...

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore