Alan Greenspan und seine Prognosen

Merken: Öl steigt immer weiter, auch wenn die Nachfrage in den USA durch die Rezession sinken sollte. Sagt Alan Greenspan, von manchen noch immer verehrt als Magier.

Für mich hingegen ist Greenspan in großem Stile mitverantwortlich für die historische Kreditblase, deren Platzen wir gerade beobachten können, oder besser müssen. Weil Greenspan bei jeder Schwäche der Märkte mit massiven Zinssenkungen und Anwerfen der Notenpresse dagegen gearbeitet hat. Dadurch wurde eine platzende Blase sofort durch die nächste abgelöst (statt das Problem mal auf die schmerzhaftere Art zu lösen). Und am Ende war Risiko eingehen kein Risiko mehr, weil jeder wusste, dass Greenspan im Notfall einspringt.

Aber zurück zum Öl und Greenspans Prognosen:

2003 als der Leitzins bei einem Prozent lag, hat Alan Greenspan angesichts dieser niedrigen Zinsen Erstkäufern nahe gelegt, Immobilien zu erwerben und am besten diese Hypothek mit variablen Zinsen (weil diese deutlich unter den fixen lagen) zu versehen.

Ein paar Zitate daraus:
Because of rising incomes, lower interest rates, and increased rates of household formation, more people have chosen to buy homes rather than to rent, increasing the value of mortgages outstanding. Although it does not show the relationship conclusively, the Federal Reserve's Survey of Consumer Finances suggests that these newer homeowners who make smaller down payments tend to bring with them higher levels of nonmortgage debt and, in particular, credit card debt. The ability of lending institutions to manage the risks associated with mortgages that have high loan-to-value ratios seems to have improved markedly over the past decade, and thus the movement of renters into homeownership is generally to be applauded, even if it causes our measures of debt service of homeowners to rise somewhat.
Kurz: Die Hauskäufer sind zwar bis zur Halskrause verschuldet, aber die Kreditgeber haben das Management der Risiken bemerkenswert verbessert.

Heute kann man sich darüber nur kaputtlachen. Gerade das Risikomanagement war nix, aber auch gar nichts.
... many homeowners might have saved tens of thousands of dollars had they held adjustable-rate mortgages rather than fixed-rate mortgage ...

Fixed-rate mortgages seem unduly expensive to households in other countries.
Das ist schon ein Plädoyer für die Hypothek mit der variablen Verzinsung, wenn auch mit der gebotenen Zurückhaltung eines Fed-Orakels.

gefunden über:

Greenspan's Oil Call, darin ein Superchart der Zinskurve mit dem Punkt, an dem Greenspan die Immobilienkäufer auf variabel verzinste Hypotheken hingewiesen hat. Kurz bevor genau diese wieder zu steigen begannen.

Die Rede findet sich hier:
Remarks by Chairman Alan Greenspan

Jetzt wisst ihr, was ihr von Greenspans Prognosen halten solltet. Nichts. Deshalb enthält dieses Posting auch nur einen Satz über die aktuelle Ölprognose von Greenspan. Und das ist auch noch zu viel (obwohl ich dieses Mal seine Meinung teile ... Ich rechne auch nicht mit einem spürbaren Rückgang beim Ölpreis).

Update (22.4.08):

Ich möchte noch eine weitere Prognose vom Magier hinzufügen:

"I suspect that we are coming to the end of this downtrend (of house prices), as applications for new mortgages, the most important series, have flattened out. I don't know, but I think the worst of this may well be over."
-Alan Greenspan, October 6, 2006


gefunden hier:
The Big Picture: Greenspan on Housing Bottoms

Der hämische Kommentar dazu: Das einzige, was in diesem Satz stimme, sei "I don't know" ...

1 Kommentar :

  1. Auweia, hättest du ihm doch mal komplett widersprochen.... ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore