Huch! BOGNONBR? Alle Pleite oder was?

Mist, dass ich keine (bzw. nicht genug) Ahnung habe ...

Aber wenn ich jetzt genau wüsste, was non borrowed reserves of Depository Institutions wären, würde mir wahrscheinlich ganz anders ...

Aber das hat auf jeden Fall irgendwas mit Reserven von Instituten zu tun, die Einlagen entgegennehmen dürfen. Also Banken (oder Sparkassen), bei denen ich mein Geld auf ein Sparbuch anlegen kann. Non Borrowed heisst, dass die nicht weiter verliehen sind, also der Bank noch zur Verfügung stehen.

Sollte es mich skeptisch machen, wenn diese Reserven, die seit 1960 immer deutlich positiv waren, auf einmal (schaut auf den Chart, es ist wirklich "auf einmal") mit 50 Milliarden im Minus liegen? Also in etwa so viel, wie sie vor einem Jahr noch positiv waren?

Heisst das, dass die US-Banken (bzw. Teile des Banksystems) schlicht Pleite sind? Ist das die Zahl, die erklärt, warum die Fed so massiv einschreitet und Geld ins System pumpt?

BOGNONBR, Non-Borrowed Reserves of Depository Institutions

Update (22:31)

Kommentare lesen!

Kommentare :

  1. "Ist ja nur die neue TAF Mode", sagt die FED:
    http://federalreserve.gov/releases/h3/nonborrowedreserves.htm

    Hier gibt es noch ein paar andere Statistiken, hübsch grafusch aufbereitet:
    http://chartmechanic.net/?t=9

    (Am besten gefällt mir http://chartmechanic.net/chart.jsp?c=3511)


    Vor zwei Tagen noch: "Don't panic - yet!"
    Heute please panic now ;-)
    http://theroxylandr.wordpress.com/2008/01/20/non-borrowed-reserves-dont-panic-yet/

    AntwortenLöschen
  2. Verstehst du das (komplett)?

    OK, so weit:

    Die Banken besorgen sich jetzt das Geld bei der Fed. Dafür müssen sie Sicherheiten hinterlegen. Je mehr Geld die sich bei der Fed leihen, desto mehr müssen die hinterlegen. Inzwischen haben die sich so viel bei der Fed geliehen, dass die Summe negativ geworden ist.

    Das sollte sich mit einer Normalisierung des Geldverleihs unter den Banken wieder relativieren, weil dann das Geld "einfach so" geliehen wird und keine Assets hinterlegt werden müssen.

    Die Summe zeigt dann "nur" an, in welch gigantischem Ausmaß sich die Banken jetzt das Geld bei der Fed holen. Ein gutes Zeichen ist das sicherlich nicht, aber natürlich auch kein dramatisches, weil nichts Neues.

    AntwortenLöschen
  3. OK ich würze noch etwas nach:
    Wie Du richtig sagst müssen die Banken Sicherheiten hinterlegen.
    Das waren früher einmal Staatsanleihen, aber neuerdings kann man da auch seinen Giftmüll parken:
    http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601087&sid=aVL8jQ3AglT0&refer=home

    (Kann sein, daß das bei Dir auch schon erwähnt wurde, habe es auf die schnelle nicht gefunden).

    Insofern zeigt diese Statistik auch, daß die FED mit dieser Aktion die Banken am Leben erhält, die bei Mark-to-Market Bilanzierung eigentlich schon pleite sind.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore