Die Bilanz der Fed

Wie massiv die Fed den Märkten an zusätzlicher Liquidität zur Verfügung gestellt hat, kann man in der Grafik im verlinkten Artikel bei Calculated Risk sehen. Bitte anschauen, das ist extrem!

Fast die Hälfte der Bilanz der Fed (ganz grob 500 Milliarden von etwa 1 Billionen Dollar) bestehen aus den ganzen neuen "Verleihmöglichkeiten", die die Fed erst im Rahmen der Kreditkrise eingeführt hat.

Was ich mich schon länger frage: Was passiert eigentlich, wenn das ganze Geld mal wieder eingezogen wird? Es sollte ja irgendwann mal eingezogen werden, denn es sind ja nur Kredite. Aber wahrscheinlich druckt die Fed einfach so viel "normales" Geld, bis alle darin ertrinken und die zusätzlichen Leihgeschäfte nicht mehr benötigen. Vielleicht ist aber auch meine Grundannahme, dass das Geld irgendwann wieder entzogen werden sollte, schon falsch. Bisher hat die Fed sich noch nie sonderlich viel Mühe gegeben, das Geld wieder "einzuziehen". Denn die Wirtschaft wächst ja so schön und die Aktienkurse steigen, wenn zu viel Geld da ist. Bis dann irgendwann die nächste Blase und/oder die nächste Inflation kommt und man sich wundert: Huch Warum? Woher? Tja, genau daher: Aus dem Geld, das in der Krise zu viel in das Geldsystem gepumpt wurde.

Bin gespannt, ob die Fed das dieses Mal besser macht. Hoffnung habe ich aber nur sehr wenig. Oder bin ich zu skeptisch?

Calculated Risk: Non-Borrowed Reserves and the Fed's Balance Sheet

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore