US-Produzentenpreise steigen auf breiter Front

Und jetzt nicht mehr nur durch die Energiepreise, sondern auch (und vor allem) über die "normalen" Preisbestandteile.

In der Kernrate stiegen die Produzentenpreise im April um 0,4%, in der Gesamtzahl nur um 0,2%. Die Energiepreise waren im Produzentenpreisindex also preissenkend (wie auch die Statistiker das ausgerechnet haben ...). Im Jahresvergleich ist die Kernrate jetzt 3 Prozent im Plus, die Gesamtrate 6,5%. Der Anstieg in der Kernrate der höchste seit 17 Jahren.

Irgendwann werden diese höheren Preise in der Produktionskette auch auf die Verbraucherpreise durchschlagen.

Marketwatch: Producer prices rise tame 0.2% in April

Update (18:28): Big Picture erklärt ein paar Details, u.a. warum die Energiepreise gefallen sind (saisonale Anpassungen): The Big Picture: Producer Price Index April 2008 = 0.2%, 0.4% Core

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore