Lehman vor Verlust und Kapitalerhöhung?

(Update 18:05: ich hol den Artikel nochmal nach vorne, weil ich inzwischen eine Reihe interessanter Links ergänzt habe)

Der Verlust wäre der erste(!) in der Unternehmensgeschichte (KORREKTUR: Der erste Verlust seit dem Börsengang vor 14 Jahren). Die Kapitalerhöhung allerdings schon die dritte (wenn ich mich richtig erinnere) in den letzten 9 Monaten.

Die Kapitalerhöhung soll 3 bis 4 Milliarden Dollar ausmachen. Es soll sich um normale Aktien handeln (also keine Preferred Shares). Spannend wird insbesondere der Bezugspreis.

Die Frage ist jetzt, ob die Kapitalerhöhung schon in dem kräftigen Kursrückgang von gestern (-8%) schon drin ist oder ob das noch weiter nach unten geht. Gestern gab es eigentlich genügend Gründe für den Rückgang: Merrill Lynch hat die Aktie auf Underperform "zurückgestuft". Oppenheimer hat die Gewinnschätzung gesenkt und erwartet nun einen Quartalsverlust. Und auch die Kreditqualität von Lehman wurde von S&P von A+ auf A zurückgestuft (Morgan Stanley und Merrill Lynch wurden übrigens ebenfalls herabgestuft).

Lehman hat weiterhin einen relativ hohen Hebel (und damit ein hohes Risiko). Außerdem war Lehman einer der großen Profiteure des Immobilienbooms und muss jetzt in der Krise auch die größten Lasten schultern.

Eine ganz interessante Randnotiz: Lehman soll sich über Puts auf die entsprechenden MBS-Indizes abgesichert haben. Dummerweise sind die Anleihen im Portfolio von Lehman weiter gefallen, die Indizes aber gestiegen. Dumm gelaufen.

Marketwatch: Lehman expects to post loss, mulls raising capital: Journal

WSJ: Losses Push Lehman
To Weigh Raising New Capital
(weiss nicht, ob der Artikel für jeden frei ist).

Ich fühle mich mit meinem Lehman Put als Absicherung gegen ein erneutes Aufflackern der Kreditkrise weiterhin nicht wirklich unwohl ... Auch wenn sich das Teil zwischendurch schon mehr als halbiert hatte ...

Update (10:10):
Auf Deutsch: FTD: Lehman lechzt nach frischen Milliarden

Update (10:26):

Vielleicht noch der Link zur Herabdstufung der Broker:

Marketwatch: S&P slashes bank, broker ratings on loan loss fears

Neben den herab gestuften Brokern wurde auch Goldman Sachs und einige Banken mit negativem Ausblick versehen. Sie wurden noch(?) nicht herabgestuft, aber das Rating wird in dieser Hinsicht überprüft.

Nein, gestern war wirklich kein guter Tag für die Finanzbranche.

Update (16:33)

Äußerst auffällige Put-Geschäfte auf Lehman (teilweise mit Basis 20(!)) wie "damals" bei Bear Stearns ...

Lehman Put Open Interest: Just Like Bear Stearns

Update (18:01)

Noch eine spannende Überlegung. Lehman ist heute anfälliger, weil es Bear Stearns nicht mehr gibt. Dem zweitschwächsten geht es halt verhältnismäßig gut, wenn sich alle auf den Schwächsten einschießen. Und den gibt es jetzt nicht mehr ...

Living without the Bear buffer

Kommentare :

  1. Das tut dem Put im Depot doch wirklich gut, oder?

    AntwortenLöschen
  2. tut es (vor allem, wenn man bedenkt,dass der Schein schon fast tot war)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore