Mein Depot mal wieder


Allgemein Wert Aktuell

StückNameWert% Ges
Kurs

30 Wohnen in Deutschland Zert.
1.237,20 -21,29% 41,24

150 Arcandor 1.612,50 +7,04% 10,75

50 Hypovereinsbank 2.037,50 +0,99% 40,75

45 BB Biotech
2.355,30 +7,92% 52,34

60 Bilfinger 3.817,80 +27,75% 63,63

130 Colonia Real Estate
1.409,20 -9,03% 10,84

1.000 Lehman Brothers Put KO
1.360,00 +32,04% 1,36

300 Minefinders 1.944,00 +5,51% 6,48

500 Primacom 3.900,00 -20,61% 7,80

2 P3 Private Equity Zertifikat
1.842,00 +7,56% 921,00

100 Yahoo! 1.696,00 -14,67% 16,96
Summe in €: 23.211,50

Barbestand (Konto): +6.224,63
Gesamtsumme in EUR: 29.436,13


So, lange kein Update mehr gemacht und bevor ich komplett ins EM-Fieber komme, schnell nochmal eins.

Was ist in der Zwischenzeit Wichtiges passiert?

Colonia Real Estate hat ziemlich schlechte Zahlen für's erste Quartal geliefert. Es gab sogar einen Verlust, weil die Bereiche Fondsmanagement und Geschlossene Fonds zwar viele Kosten, aber kaum Einnahmen produziert haben. Es hagelte neue, wesentlich tiefere Kursziele, die aber immer noch deutlich über dem aktuellen Kurs und in Höhe des aktuellen NAVs liegen. Daher blieb die Aktie auch fast immer auf Buy.
Charttechnisch wird CRE unter 10 Euro kritisch. Ich weiss noch nicht, was ich in diesem Fall machen würde ...

Interessante Notiz am Rande: Dt. Wohnen, eine Firma, die ähnlich aufgestellt ist wie CRE, notiert bei weniger als der Hälfte des inneren Werts, also mit einem noch eklanterem Abschlag. Trotzdem hat Merrill Lynch die Aktie herabgestuft.

Ich schätze der ganze Sektor ist komplett aus der Mode und leidet unter dem Imageschaden durch die US-Immobilienkrise. Was aber Quark ist. Denn der Markt in Deutschland hat erstens keine Preisexzesse wie in den USA gesehen und zweitens ist der *Miet*immobilienmarkt selbst in den USA nicht der Auslöser für die Krise gewesen. Das "Wohnen in Deutschland"-Zertifikat leidet trotzdem.

Bei Arcandor, Hypovereinsbank und BB Biotech ist nicht viel passiert, sowohl bei den Nachrichten wie auch beim Kurs. Bei BB Biotech gab es die Dividende, die ich ins Depot eingebucht habe (falls sich jemand wundert, wieso mein Bargeld mehr wurde)

Das P3-Zertifikat war in der Zwischenzeit schon fast zurück auf Einstiegskurs. Von da aus ging es wieder leicht nach oben. Der innere Wert des Zertifikats ist wieder leicht gestigen und liegt mit fast 1600 Euro weiterhin deutlich über dem Kurs. Und 2010 kann man das Zertifikat zum inneren Wert zurückgeben. Bis dahin sollte sich der Abschlag deutlich reduzieren und solange werde ich das Teil wohl behalten.

Bei Bilfinger gab es eine große Übernahme zu vermelden. M+W Zander, einer der größten Facility Manager Deutschlands (die verwalten z.B. alle Citibank Filialen), wurde von Bilfinger gekauft. Die Aktie reagierte darauf sehr positiv, weil die Strategie von Bilfinger in Richtung Dienstleistungskonzern mal wieder bis in die Hirne der Anlager durchdrang. Etwas unter Druck kam Bilfinger als Korruptionsvorwürfe gegen die nigerianische Tochter kamen und Ermittlungen aufgenommen wurden. Ich schätze, dass da was dran ist, weil man in Nigeria wahrscheinlich keinen einzigen Auftrag bekommt ohne jemanden zu bestechen. Den Kurs dürfte das trotzdem nicht wesentlich beeinflussen. Auch bei Bilfingerberger gab es die Dividende.

Minefinders hat einen Konstrukteur der Mine verklagt. Die Börse reagierte negativ, weil sie weitere Verzögerungen bei der Inbetriebnahme der Mine befürchtet. Auch gab es angeblich eine Besetzung der Mine von Einheimischen, das konnte ich aber über die Website nicht verifizieren. Die Förderrechte seien nicht ordnungsgemäß an die Mine übergegangen., so der Vorwurf. Allerdings gilt Mexiko in Minenkreisen als zuverlässiger Lizenzgeber und bergbaufreundliches Land. Die Vorwürfe erscheinen daher etwas seltsam ... Unabhängig davon ist die Entwicklung der Aktie natürlich eine Enttäuschung. Allerdings auch ein Lehrstück für alle, die auf den heißen Juniorexplorerzug aufspringen und sich dann wundern, wie lange es dauert, bis aus dem achsoerfolgsversprechenen Junior ein profitables Minenunternehmen wird.

Bei Primacom will der Großaktionär Orion einen Beherrschungsvertrag abschließen. Damit kommt es wohl nicht wie von mir erhofft zu einem Squeeze Out, zumindest nicht so schnell. Bei einem Beherrschungsvertrag errechnet ein Wirtschaftsprüfer den Wert der Firma. Zu diesem Wert kann man seine Aktien dann zurückgeben oder alternativ eine Garantiedividende (auf alle Zeiten) kassieren. Da ich den Wert von Primacom irgendwo in der Ecke des aktuellen Kurses sehe, warte ich das einfach ab. Gegen die Bewertung wird wahrscheinlich sowieso geklagt. Und womöglich kommt dann noch irgendwann der Squeeze Out. Allerdings droht auch immer eine Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage, bei der die Bewertungen immer etwas zugunsten des Großaktionärs verschoben werden. Es kann gut sein, dass ich PRC abgebe, wenn sich irgendwelche anderen Möglichkeiten ergeben. Die Aktie hat sich aber von den Tiefstkursen bei etwa 6,50 wieder deutlich erholt, was meinem Gesamtdepot gut tut.

Zu Yahoo! und dem Put auf Lehman muss ich nicht viel schreiben. Die Yahoo!-Schlacht wird ja überall breitgetreten. Eine der wahrscheinlichsten Möglichkeiten ist jetzt eine Zerschlagung von Yahoo: Verkauf des Suchmaschinengeschäfts an Microsoft und u.U. Verkauf der asiatischen Töchter (die teilweise sowieso schon börsennotiert sind)). Und Yahoo! ist dann mit Mail+News+Flickr!+Delicous ein gut aufgestelltes Web2.0 Portal. Ein Grund für meinen Einstieg war ja nicht nur die Hoffnung auf eine Erhöhung des Übernahmeangebots von Microsoft, sondern auch die Analyse, dass die Teile von Yahoo mehr wert sein müssten als die Firma als Ganzes (und mehr als der Kurs).

Und der Lehman Put läuft gut, nachdem er sich auch schon halbiert hatte und fast die Knock-Out-Schwelle erreicht hat. Ich buche das ganz klar unter "Glück gehabt". Der Lehman Short scheint mir weiterhin eine gute Möglichkeit zu sein, sich gegen ein weiteres, stärkeres Aufflackern der Finanzkrise abzusichern. Ob ich auf diesem Niveau noch kaufen würde, weiss ich aber auch nicht.

Das Gesamtdepot liegt aktuell knapp 2% im Minus. Zum tiefsten Kurs waren es etwa 7%. Mit den zwei Prozent bin ich zufrieden, mit den 7 nicht. Ich wollte von vornherein ein Depot aufbauen, dass nicht so stark am Markt hängt, weil ich dort (korrekterweise) Probleme erwartet habe. Aber die eigentlich zur Stabilisierung gedachte Primacom ging nur nach unten (wenn auch fast ohne Umsätze). Ebenfalls zur Stabilisierung sollte Yahoo! dienen, was auch nicht aufging. Der Lehman Put war schlecht getimed, genau wie der zu frühe Einstieg in den deutschen Immobiliensektor. Bei letzterem denke ich nochmal über eine Aufstockung nach. Die Bewertungen dort sind teilweise lächerlich niedrig und als antizyklischer Fundi muss man damit leben, dass man bei solchen Werten oft zu früh einsteigt.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore