Die Liste der gefährdeten US-Banken wird länger

Ich hatte das gestern Abend bereits gelesen. Allerdings war das ein Artikel im Wall Street Journal, den man als Nichtabonnent nicht lesen konnte und sowas ist immer blöd zu verlinken. Bei der Suche nach einer freien Version muss ich dann aber wohl kurz eingenickt sein ;-)

Gut, dass auch die FAZ das Wall Street Journal liest und daraus einen guten Artikel gemacht hat.

Auf der Liste der Banken, die die amerikanische Einlagensicherung FDIC besonders streng überwacht, stehen inzwischen 117 Banken. Das sind 27 (oder knapp ein Drittel) mehr als im Vorquartal.

Die Banken müssen nicht Pleite machen und "bisher" hat dieses Schicksal auch erst 13% der Banken auf der Liste ereilt. Ohne genaue Definition von "bisher" ist diese Zahl aber wenig wert, denn dass am Anfang der Krise die meisten noch nicht Pleite gegangen sind, ist logisch. Das wird erst am Ende der Krise passieren und da sind wir IMHO noch nicht angekommen. Wenn diese 13% über *alle* Krisen gemittelt wurde, wäre das allerdings beruhigend. Ich gehe davon aber nicht aus.

Die Liste der Banken ist übrigens geheim, damit bloß niemand auf die Idee kommt, *sein eigenes* Geld von der Bank abzuheben. Das wäre ja wohl auch zu unverschämt! Das ist Verbraucherschutz à la USA. Bloß keinen Bank-Run riskieren ... Und wer so viel Geld bei der Bank hat, dass die versicherte Summe überschritten wird, hat halt Pech gehabt ...

FAZ.NET: Banken in Not - so viele wie seit 2003 nicht mehr


Update (13:11)

Die FTD kanns auch ;-)

FTD: 117 US-Banken mit Schwierigkeiten


Verlinkt wird der WSJ-Artikel natürlich nirgendwo. Vielleicht sollte ich die Artikel demnächst auch ohne Verlinkung machen, dann kann ich wieder behaupten, schneller als die Großen zu sein ;-)

Kommentare :

  1. Prinzipiell ist das Wall Street Journal kostenlos. Copy&Paste der Überschrift und dann bei digg oder Google News suchen.

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt. Hatte ich sogar bei dir gelesen ... Das Doofe für mich als Abonnent des WSJ ist, dass ich überhaupt nicht erkenne, wenn ein Artikel frei ist und wann nicht.

    Diese indirekte Verlinkung über digg oder Google News ist trotzdem eine coole Idee ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore