Morgan Stanlex friert HELOCs ein

HELOC steht für Home Equity Line Of Credit. Das ist ein Verbraucherkredit, der mit einer Immobilie besichert ist und wegen der höheren Sicherheit einen niedrigeren Zins bekommt als ein normaler Verbraucherkredit (ohne Sicherheit).

Über diese HELOCs wurde lange Zeit das amerikanische Konsumwunder finanziert. Wie wahrscheinlich bekannt ist, geben die Amerikaner im Schnitt exakt ihr gesamtes Einkommen aus. Was natürlich nicht sein kann, denn irgendwer spart ja auch (z.B. für die Altervorsorge), aber dann gehört als Ausgleich dazu auch jemand, der mehr ausgibt als er verdient. Nur dann hat man im Schnitt die Sparquote von Null.

Diese HELOCs haben den Konsum der Mitte der US-Gesellschaft finanziert. Man konnte sich einen HELOC besorgen, sobald man ein Haus hatte, dass nicht mehr bis zur Halskrause mit einer Hypothek belastet war. Nur um dann mit Hilfe des HELOCs das Haus wieder bis zur Halskrause belasten. OK, man musste natürlich nicht den Rahmen komplett ausschöpfen, aber wenn der Nachbar schon wieder ein neues Biee Emmm Dabbeljuh Cabriolet hat, wat soll man machen?

Morgan Stanley hat die Auszahlung dieser HELOCs jetzt gestoppt. Bereits abgeschöpftem Geld passiert nichts (d.h. der Kredit wird nicht gekündigt), aber zusätzliches Geld gibt es nicht mehr.

Das Ganze ist auch allzu logisch, denn die Sicherheiten dürften angesichts der fallenden Immobilienpreise nicht mehr das Papier wert sein, auf dem die stehen. Morgan Stanley will jetzt erst einmal alle Sicherheiten (sprich die Immobilien) neu bewerten und in Zukunft auch monatlich überprüfen.

Man muss sich eigentlich fragen, warum das erst jetzt passiert ... Tja, und scheinbar ist Morgan Stanley tatsächlich die erste Bank, die so vorgeht. Mich dünkt, die Krise ist noch lange nicht vorbei ...

FTD: Morgan Stanley friert Kredite ein

Update (14:43):

Morgan Stanley ist nicht die erste Bank, die die HELOCs einfriert. Wikipedia hat sogar einen Artikel dazu: Wikipedia:HELOC: HELOC freeze.Danke an horst_m für den Hinweis!

Kommentare :

  1. Die Amerikaner geben natürlich nicht im Schnitt exakt ihr gesamtes Einkommen aus, sie gaben viel mehr in den vergangenen Jahren MEHR als ihr gesamtes Einkommen aus.

    Hier zum Beispiel nur eine der vielen Fundstellen bei der Suche nach "USA Sparquote negativ":

    http://www.dekabank.de/globaldownload/de/economics/vowi_aktuell_usa/VA_05-09-01_USA_%20Ausg_Einn_ISM.pdf

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag:

    Wichtig ist dabei auch, daß HELOCs nachrangige Forderungen sind, d.h. sie sind von dem Rückgang der Hauspreise eher betroffen als die eigentlichen Mortgages.

    Hattest Du ja auch schon geschrieben:
    http://egghat.blogspot.com/2008/06/heloc-und-die-us-kreditversicherer.html


    Allerdings ist Morgan Stanley nicht die einzige Bank, die das mittlerweile gemerkt hat:
    http://en.wikipedia.org/wiki/HELOC#HELOC_freeze

    AntwortenLöschen
  3. a) Die Sparquote ist in etwa Null. Ob sie jetzt 0,3% im Plus oder im Minus liegt, ist für die Diskussion uninteressant. Die Erfassung ist eh umstritten. Wichtig ist der Vergleich zu Deutschland, wo die Sparquote über 10% liegt. Und selbst dann gibt es eine Menge Haushalte, die überschulde sind. Wie das aussieht, wenn die Zahl im Schnitt etwa Null ist, kann man sich leicht vorstellen.

    b) Danke für den Hinweis. Jetzt wo du's schreibst, fällt es mir auch wieder ein ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore