132 Euro absolutes Existenzminimum?

Wow! Das ist mal ne harte Zahl.

Zu Trinken gibt's Leitungswasser. Zu Essen das Brot von gestern. Aber bitte trocken, für den Belag ist kein Geld mehr da. Das Obst kauft man eine halbe Stunde, bevor der Markt schließt. Oder wie haben die sich das gedacht?

Für Telefonie, Internet, Zeitung, Kino und Zeitschriften sind 3 Euro im Monat da. Hmmm. Selbst wenn man gar nichts liest, kann man alle drei Monate ins Kino gehen ...

Nee, nee, aber 132 Euro sind wohl ein bisschen arg wenig ...

DerWesten: Forscher hält Hartz-IV-Satz für zu hoch

Update (22.8.08):

Die Spiegel hat auch eine Story dazu mit deutlich mehr Details. Danach ist die "eigentliche" Regelsatz, den man leisten müsste, 278 Euro hoch. Zieht man davon noch jede Art von Ausgaben für Freizeitgestaltung, Literatur, Kommunikation, Alkohol und Zigaretten ab, landet man bei 132 Euro.

Spiegel: Wissenschaftler halten Hartz-IV-Satz für viel zu hoch

Kommentare :

  1. mit dem Betrag kann man überleben, von menschenwürdigem Leben würde ich da in unserer Gesellschaftsordnung wirklich nicht mehr sprechen. Danke für den Link.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Zusammenfassung einer Kritik an dieser Studie: eine fiktive Referenzperson mit geringstmöglichem Bedarf, mangelnde Berücksichtigung der Wohnnebenkosten, fragliche Zusammensetzung der einzelnen Positionen (wobei ich nicht alles analysiert habe), planwirtschaftlicher Ansatz ohne Berücksichtigung möglicher Unsicherheiten.

    http://www.psycho-blog.net/a01145.htm

    LG,
    Falk

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore