Das Vertrauen ist komplett weg ... Selbst bei Geldmarktfonds

... und Vertrauen ist die Basis für jedes Geschäft im Finanzwesen.

Vertrauen in Geld heisst darauf zu vertrauen, dass ich mich für das Blatt Papier mit Aufdruck was Schönes kaufen kann.

Vertrauen in die Bank heisst darauf zu vertrauen, dass ich das Geld, das ich dort hinbringe auch wieder bekomme.

Vertrauen bei Options- und Futuresgeschäften heisst darauf zu vertrauen, dass die Gegenseite das Geschäft auch erfüllt (einer liefert und der andere bezahlt)

Und jetzt fängt alles an zu wackeln.

Nachdem sich bereits gestern ein Geldmarktfonds, eigentlich das sicherste der Welt, aufgelöst hat, droht das gleich heute beim nächsten. Gestern schaffte es der 65 Mrd. Dollar schwere Reserve Primary Fund unter einen Dollar zu sinken. Heute erwischt es den Putnam Prime Money Fonds (auch wenn der noch genau bei einem Dollar steht). Beide Fonds werden jetzt aufgelöst; auch weil ein Geldmarktfonds, der unter den Nennwert fällt, seine Funktion als sicherer Parkplatz verliert. Schöner Begriff dafür: Breaking the Buck.

Den Fondsmanagern zufolge sind beide Fonds unter Druck geraten, weil die Anleger zunehmend Geld abgezogen haben. Die Fonds mussten Anlagen verkaufen und das setzte die Notierungen unter Druck. Nun versucht die Fondsgesellschaft mit der Auflösung, diese Abwärtsspirale zu unterbrechen.

Man beachte: Dieses Risiko sehen die Fondsmanager schon bei der Auflösung eines Fonds. Aber in Geldmarktfonds stecken weltweit Fantastilliarden. Sollten die alle unter Druck kommen ...

Das Ganze zeigt exemplarisch, dass die Anleger (auch die großen, institutionellen Anleger; der Putnam Fonds war nur ab 10 Mio. zugänglich) kein Vertrauen mehr ins Nichts haben ...

FT Alphaville: Wednesday catastrophe: breaking the buck
FT Alphaville: More trouble for money market mutuals

In diese Linie passt auch noch eine andere Nachricht:

FTD: Ölfirmen schränken Handel mit Banken ein

Mit Banken ist im speziellen Morgan Stanley gemeint, einem der größten Spieler auf den Energiemärkten. Die Ölgesellschaften scheuen jetzt davor zurück, ihr Öl auf Termin zu verkaufen, weil sie nicht mehr sicher sind, dass die Gegenseite die Verpflichtungen aus dem Geschäft noch erfüllen kann.

Tja, und da musste für einen neuen Schuss Vertrauen ein richtig positiver Börsentag her. Und -wie durch ein Wunder- kommt der dann auch. Dem Plunge Protection Team sei Dank.

Update (19.9.08):

Der Putnam Geldmarkt Fonds ist übrigens 12 Milliarden Dollar schwer.
FT Alphaville: Putnam closes $12bn MM fund

Kommentare :

  1. Langsam bin ich persönlich an dem Punkt angelangt, dass ich anfange zu glauben, dass Finanzsystem komplett auseinander brechen wird. Mindestens so schlimm wie 1929.

    Ich meine ich habe, vor allen dingen, früher viel von Weltuntergangspropheten gelesen und mir gesagt: "Ach komm so schlimm wird es schon nicht kommen", vielleicht auch deswegen was die da beschrieben haben, meine komplette Vorstellungskraft überstieg! Aber mittlerweile kann ich mir einiges vorstellen, vor allem nach dieser Woche!

    Ich möchte noch gar nicht an die Kreditkartenblase usw. denken, denn dann wird mir einfach nur schlecht.

    Wenn schon Geld aus Geldmarktfonds abgezogen wird...ohjeohjeohje

    AntwortenLöschen
  2. Passt auch noch dazu:

    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/anleihen_devisen/:Sicherheit-statt-Zinsen-Anleger-leihen-Uncle-Sam-Geld-f%FCr-lau/415646.html

    "Die Rendite so genannter T-Bills mit einmonatiger und dreimonatiger Laufzeit pendelten am Donnerstag nahe der Nulllinie. Am Mittwochabend waren sie zeitweise sogar leicht in den negativen Bereich gerutscht. Anders gesagt: Anleger waren sogar bereit, dem Staat Geld dafür zu zahlen, dass sie ihm Geld leihen durften.

    Anleihe-Experten erklären dieses höchst ungewöhnliche Phänomen mit der extremen Risikoangst der Anleger. Außerdem ist die Nullrendite für Fachleute auch ein Beleg dafür, wie tief Profiinvestoren nach der Pleite von Lehman Brothers dem US-Bankensektor misstrauen: Sie deponieren das Geld lieber beim Staat als bei der Bank."

    AntwortenLöschen
  3. wenn es deutsche Staatsanleihen in Dollar gäbe, würden die wahrscheinlich auch keine US-Anleihen mehr kaufen. Zu viel Risiko ...

    AntwortenLöschen
  4. Mittlerweile ist ja etwas Zeit vergangen und ich habe nicht mehr den Eindruck, das 1929 droht oder irre ich mich vielleicht?
    Wie auch immer, werden die Geldmarktfonds noch ne ganze Weile damit zu tun haben, dass kaum einer sein Geld mehr dort anlegen wird. Erst wenn das Vertrauen mit der Zeit wieder zurückkommt, dann werden auch Leute wieder Kapital dort anlegen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore