Der BaB (Bailout aller Bailouts) ist 700 Mrd Dollar schwer ...

Wie von mir schon vermutet, ist die "Neuordnung des Finanzsystems" nicht mehr als eine Neuauflage des Resolution Trust Corporation (RTC), den man schon aufgelegt hat als es galt, den Schrott in den Bilanzen zu tilgen, der damals zur Savings & Loan Krise Ende der achtziger Jahre führte.

Es geht um 700 Mrd. Dollar. So wahnsinnig viel neues ist nicht drin, deshalb verweise ich auf meinen Artikel von gestern.

Jetzt kommt der Bailouts aller Bailouts (Updates inside)

Ganz nebenbei wird die maximale Höhe der Schulden der USA mal wieder erhöht. Beim letzten Mal (ist noch nicht wirklich lange her) ging es von 9,8 auf 10,6 Billionen Dollar (Fannie-Freddie-Bailout abgesegnet) und dieses Mal geht es weiter auf 11,315 Billionen.

Wer den Text lesen will: Infectious Greed: Text of Paulson Plan (die 3 Billionen Erhöhung der Schuldengrenze stimmen IMHO nicht, da hat Kedrosky wohl ein paar zwischenzeitliche Erhöhungen verpasst. Kein Vorwurf, das wurde auch immer gut versteckt ...)

Die News:

FAZ: 700 Milliarden Dollar für Rettungsplan
FTD: Bush peilt höhere Schuldengrenze an
Marketwatch: Rescue plan takes shape on Capitol Hill

Ein paar Einschätzungen:

Weissgarnix.de: Paulsons Mortgage-Plan ist fertig
... (es werden noch mehr Einschätzungen hier eingefügt)

Meine Meinung (auch wenn ich noch keine wirkliche habe):

a) Auffällig, dass nur Institute mit Sitz in Amerika gerettet werden. Gut, das ist nachvollziehbar, aber was ist, wenn ein deutsches oder britisches Institut Pleite geht und über das Counterparty Risk ein amerikanisches mit in den Abgrund zieht? Oder gehen die USA davon aus, mit dem Gestzesentwurf eine Blaupause für alle anderen Länder mitgeliefert zu haben? So dass die anderen das Ami-Programm kopieren und den US-Giftmüll auch rauskaufen?
b) Bei Thema Counterparty Risk fallen mir auch direkt wieder die 600 Billionen OTC Derivate ein, die ja noch immer weiter ticken. Die 600 Billionen Dollar, die Warren Buffet mal "finanzielle Massenvernichtsungswaffen" genannt hat. Ich will nicht unken, aber das Verbot des Short Sellings hat diesen Markt ziemlich sicher nicht stabilisiert ...
c) Immerhin wird eine Zustimmung vom Kongress eingeholt ... Wenn auch nur proforma, denn was soll der schon machen ausser zustimmen?

Fällt euch sonst noch was auf? Ansonsten bis morgen ...

Update (21.9.08):

Zu Punkt a) Weissgarnix teilt meine Meinung, dass die USA mit dem BaB die Blaupause für alle anderen Länder geliefert haben. Er geht sogar noch weiter und vermutet, dass der BaB im Internationalen Währungsfonds aufgehängt wird. Könnte gut so kommen.
Weissgarnix: Müllhalde goes global

Zu Punkt b) Das Verbot des Shortsellings ist natürlich ein Desaster für die Hedgefonds. Und ich bleibe bei meiner Meinung, dass der Schuss gut nach hinten losgehen könnte. Wenn nämlich jetzt die Hedgefonds sich nicht mehr hedgen können, verlieren die natürlich zum Teil ihre Existenzberechtigung. Aber schlimmer: U.U. zerlegt die es einfach, weil die ihre hochkomplexen Produkte nicht mehr glattstellen können.
Zeitenwende.ch: Waterloo für die Hedge-Fonds-Industrie

Kommentare :

  1. Hallo Egghat,
    Di Rettungsaktionen hat schon 900 Milliarde gekostet.

    * 200 Mrd. Dollar für Fannie Mae und Freddie Mac: Das Finanzministerium kauft Anteile an den Unternehmen für jeweils bis zu * 100 Mrd. Dollar. Die Immobilienfinanzierer werden faktisch verstaatlicht.
    * 300 Mrd. Dollar für den Hypotheken-Versicherer Federal Housing Administration. Im Rahmen eines Regierungsprogramms werden notleidende Kredite refinanziert und mit staatlichen Garantien versehen.
    * 4 Mrd. Dollar Beihilfen für die Kommunen, um nach Zwangsvollstreckungen verlassene Immobilien zu reparieren.
    * 85 Mrd. Dollar für AIG: Der US-Versicherer erhält einen Überbrückungskredit. Die amerikanische Regierung übernimmt knapp 80 Prozent des Konzerns und erhält ein Veto-Recht bei der Ausschüttung der Dividende. Das AIG-Management wird entlassen.
    * Mindestens 87 Mrd. Dollar Rückzahlung an JPMorgan Chase & Co. JPMorgan hatte mit eigenem Kapital den Handel mit Sparten der insolventen US-Bank Lehman Brothers aufrecht erhalten.
    * 29 Mrd. Dollar als Finanzierung für JPMorgans Übernahme von Bear Stearns & Co im März. Die Zentralbank akzeptierte fragwürdige Kredite im Wert von 30 Mrd. Dollar als Sicherheit. JPMorgan muss nur für die erste Milliarde gerade stehen.
    * Mindestens 200 Mrd. Dollar noch ausstehende Zentralbankkredite an das Bankensystem. Die maximalen Laufzeiten wurden von 28 Tagen auf 84 Tage ausgedehnt.

    Quelle: http://www.nzz.ch/finanzen/nachrichten/900_milliarden_dollar_gegen_die_finanzkrise_1.840922.html

    Schöne Grüße,
    MaSh

    AntwortenLöschen
  2. Man soll auch das Konjunkturprogramm ( fast 160 Milliarde Dollar) nicht vergessen.
    Das war ja auch umsonst.

    Gruß,
    MaSh

    AntwortenLöschen
  3. Ähem - Du glaubst, die BuBa könnte die DB raushauen? Schau mal auf voxeu nach.
    Dass DB etc. profitieren, ist sicher - wenn der Kongress sich sperrt, zieht Goldman eben eine kleine Provision fürs Durchreichen.

    AntwortenLöschen
  4. @Onlooker:

    Es gelten nur Positionen, die bis Freitag eingebucht waren. Jetzt noch schnell verschieben ist nicht. Das hätte man prophylaktisch letzte Woche machen müssen.

    @Mash:

    Ich glaube, in der Rechnung sind Doppelzählungen drin. Z.B. glaube ich nicht, dass die AIG jetzt noch so gerettet wird. Die verkaufen einfach im Rahmen des BaBs den Schrott und sind dann wahrscheinlich schon über den Berg. Zugegeben eine optimistische Version.

    Außerdem zählst du einen Haufen Sachen auf, die "nur" Kredite sind und die (zumindest teilweise) zurückgezahlt werden.

    Ich will die Gesamtsumme trotzdem nicht anzweifeln, weil auch ich eher von 1.000 Milliarden als 700 ausgehe ...

    AntwortenLöschen
  5. Ja, egghat, hattest recht. Und doch sieht es nach Paulsons jüngsten Worten so aus, als ob ich auch recht hätte.
    Insgesamt denke ich, dass Krugman zuzustimmen ist, dass man hier sagen sollte: No Deal! Langsam akkumulieren sich auch auf diversen Blogs die Verbesserungsvorschläge, und wenn insbesondere die Demokraten, aber auch Leute wie Shelby nichts davon kurzfristig aufnehmen, sondern sich vom Krisentheater zum Blankoscheck verführen lassen, ist ihnen nicht mehr zu helfen. Obama müsste klarstellen, dass er nicht soviel Suppe auszukotzen willens ist, wie ihm da eingebrockt zu werden droht.
    Den Märkten geht es kurzfristig eh bloss um die grossen Zahlen - und mittelfistig erodieren sie weiter. Da kann man auch drei Tage länger verhandeln.

    AntwortenLöschen
  6. Ich stimme völlig zu. Vom Zaun brechen muss man das nicht. Vor allem kann man Washington Mutual und Morgan Stanley auch "allein" retten. Der Rest ist eh schon weg bzw. pleite ...

    Den BaB kann man in Ruhe machen und vor allem nicht als Blankoscheck ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore