Die Wurzeln der US-Immobilienkrise liegen hier: in 1999

1999 hat Fannie Mae unter politischem Druck (Clinton!) die Kreditvergaberegeln aufgeweicht und Hypotheken auch an Familien vergeben, die sich damals eigentlich schon kein Haus hätten leisten können. Und erst Recht nicht zu den explodierenden Preisen nachher.

Und es gab schon damals warnende Stimmen. Nicht nur das Risiko wurde gesehen
Fannie Mae is taking on significantly more risk [...] (and) may run into trouble in an economic downturn, [...]
sondern auch das Ende. Peter Wallison:
"If they [Fannie und Freddie] fail, the government will have to step up and bail them out the way it stepped up and bailed out the thrift industry."
Schlimmer wurde das Ganze noch, als Greenspan die Zinsen nach 9/11 und dem Platzen der Internetblase auf 1% senkte und damit noch mehr Leute Zugang zu noch billigeren Krediten bekamen. Und sich dann immer größere und teurere Häuser gekauft haben, die sie sich erst recht nicht leisten konnten.

Ich bin froh, dass ich den Artikel gerade gefunden habe, weil ich nun endlich belegen kann, dass die Immobilienblase maßgeblich durch die Politik verursacht wurde. Die Verbriefung, die No-Doc-Loans, etc.pp. (sprich die Wall Street) haben die Krise schlimmer gemacht, aber ohne durch die politisch gewollte gewollte Aufweichung der Kreditvergaberegeln wäre die Blase womöglich nie entstanden.

NYT: Fannie Mae Eases Credit To Aid Mortgage Lending (vom 30.09.1999)

gefunden über: Techcrunch: How The U.S. Government Engineered The Current Economic Crisis

Und zum Thema passt natürlich auch Greenspans (damals Fed-Chef) Meinung, dass variabel verzinste Hypotheken eine tolle Erfindung seien. Details in einem älteren Artikel von mir: Alan Greenspan und seine Prognosen (immer noch schön: Seine Prognose aus dem Oktober 2006 , dass die US-Immobilienpreise am Boden angekommen seien ...)

Kommentare :

  1. hmmm,
    was sagst Du zu
    Prof Delong und Prof Green

    delong.typepad.com/sdj/2008/09/richard-green-s.html

    (die Grafik zeigt, wie die
    von Fannie Mae und FreddieMac
    gehaltenen Mortgage Debt ab
    ca 2000 ? im gleichen Mass
    abnehmen, wie sie bei Private
    Wallstreet Securitzern zunehmen)


    Zitat Delong:
    >Fannie and Freddie did bad things
    >and followed the market down in
    >lending standards--calling a
    >mortgage "conforming" if it had a
    >5% downpayment and a 15%
    > mortgage-insurance policy >purchase from a
    >fly-by-night or AIG--but they did
    >not lead the market down--it was
    >Wall Street securitizers and
    >their partners who did that.

    AntwortenLöschen
  2. Die Grafik kannte ich noch nicht, traue ihr aber auch nicht. Als Fannie und Freddie verstaatlicht wurde, hieß es überall, dass die beiden direkt und indirekt 50% der amerikanischen Hypotheken halten. Einen Teil davon selber, einen Teil nur über eine Versicherung für die Hypotheken.

    Die Grafik spiegelt diese 50% nicht wieder und ich kenne im Gegnezug Grafiken, die zeigen, dass der Anteil der Frannies immer größer wurde. Vielleicht spiegelt die Grafik die Versicherungen und direkt gehaltenen Hypotheken nicht richtig wieder.

    Aber selbst wenn: Es geht mir nicht darum, alle Schuld auf die Politik und die Frannies zu schieben. Die Wahnsinns-Hypotheken (Option ARMs, etc.) haben dzu beigetragen und die kamen zum Großteil nicht von den Frannies. ABER wenn auch die Frannies nicht die letzten Luftstöße in den Ballon gepustet haben, bevor er dann platzte, war der Ballon auch vorher schon prall aufgeblasen. Und das war halt Schuld de Politik, der Frannies und der Fed.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore