Postbank mit Verlust - Kapitalerhöhung ohne Staat

Dass die Postbank im letzten Quartal einen Verlust von 449 Millionen Euro abliefert, muss als faustdicke Überraschung gelten. Die Postbank galt allgemein als konservatives Institut und damit als am wenigsten krisengefährdet. Nicht zuletzt deswegen dürfte die Deutsche Bank dort eingestiegen sein.

Jetzt aber muss die Postbank allein auf Forderungen an Lehman 364 Millionen abschreiben. Im Anschluss folgt eine Kapitalerhöhung um etwa 1 Milliarde Euro, die der Großaktionär Post zur einen Hälfte selber übernimmt und zur anderen Hälfte garantiert. Da auch Neu-Großaktionär Deutsche Bank schon seine Zustimmung signalisiert hat, dürfte die erfolgreiche Durchführung der Kapitalerhöhung wohl so gut wie sicher sein.

Trotzdem interessant, dass die Postbank NICHT auf das staatliche Rettungspaket zurückgreift.

FTD: Post muss Postbank 1 Milliarde zuschießen

Die Aktie der Postbank verliert heute übrigens über 20% und auch die Mutter Post leidet mit einem Minus von fast 10%.

Update (13:50):

Die Deutsche Bank hat beim Einstieg übrigens 57,50 Euro pro Aktie gezahlt. Heute kostet die Aktie weniger als 15 Euro ... Autsch.

Kommentare :

  1. Verstoß gegen die Ad-Hoc-Mitteilungspflicht hinsichtlich des Lehman Exposures?

    Fast alle Analysten halten die Postbank für enorm unterkapitalisiert. Die Stimmung in der Telefonkonferenz war etwas gereizt...

    AntwortenLöschen
  2. Dass mit der Stimmung in der Telefonkonferenz kann ich mir gut vorstellen ...

    Unterkapitalisiert? Vor zwei Jahren galt die Postbank noch als einzige deutsche Bank, die von einem Zinsanstieg profitiert, weil die so viel Geld auf dem Konto hat.

    Weisst du ob die Postbank jetzt Lehman Counter Party Risk hatte (also Anleihen von Lehman gekauft hat) oder ob die irgendwelche anderen spekulativen Geschäfte mit Lehman gemacht haben ?

    AntwortenLöschen
  3. Apropos Lehman,

    mich würde mal interessieren, wie denn das Amerikanische Insolvenz Recht aussieht?

    Auf www.sharewise.com schreibt einer, das er jetzt Lehman Aktien gekauft, hat, weil Lehman ja jetzt Gläubiger Schutz beantragt hat und wieder ihr operatives Geschäft aufnehmen könnte....

    Hier der ganze Text. Ganz unten schreibt einer, dass dies Quatsch ist, weil in USA erst die Gläubiger die Aktien bekommen bevor die Aktionäre bedient werden.

    Was haltet Ihr davon?



    Die Krise,

    währt nun schon seit ungefähr 18 Monaten. Erste Gerüchte über Lehman aus Bankkreisen habe ich vor neun Monaten gehöhrt - das hat mich von einem Kauf Anfang September abgehalten! Aber jetzt - was soll man denn mit 50000 Papieren zu dem Preis schon falsch machen, d. h. entweder top oder flop! Aber mal ehrlich, was ist denn der beste Weg für eine Bank durch eine solche Krise zu kommen: Teilinsolvenz nach Chapter 11 mit Schutz vor den Gläubigern - das ist in den USA genau umgekehrt als in Deutschland, bei uns wird der Gläubiger geschützt! Also wie funktioniert es? Lehman erhält kein Geld vom Staat und meldet Insolvenz an und das bei weltweiten Geschäftsverstrickungen => es folgt die Kernschmelze und alle anderen werden gestützt. Lehman hat aber Geld und muß nicht zahlen (Gläubigeschutz - Ha Ha Ha). Die Zertifikate knallen durch die unteren Cap-Grenzen und das Geld ist futsch - wo ist es (?): bei Lehman, denn die müssen ja nicht zahlen. Dick Fuld ist genial => also long term win by buy LEHMQ.

    Onkel Dagobert

    Quelle: http://www.sharewise.com/stocks/US5249081002-lehman-broth/ratings/2008102512112801#rating

    AntwortenLöschen
  4. Quark.

    Welches Geschäft? Die haben doch schon alles verkauft. In den USA kaufte Barclays für eine lächerliche Summe das laufende Geschäft und ie Rechenzentren, das Asien und Europa Geschäft ging für jeweils 1 Euro/Dollar an Nomura (IIRC). Kurz: Es gibt kein laufendes Geschäft mehr.

    Die Spekulation ist komplett ohne Hand und Fuss. Da kannste noch eher darauf spekulieren, dass Lehman seinen Giftmüll im Rahmen des Rettungspakets an den Staat verticken kann. Aber die Spekulation kann du besser mit der Citigroup o. Ä. machen. Im Endeffekt ist der ganze Bankensektor weniger wert als in den Büchern steht.

    Oder geh in den Immobiliensektor. Colonia Real Estate meldetet zuletzt einen inneren Wert von 16 Euro je Aktie. Du bekommst die Aktie für 2(!). Weil niemand auch nur einen Pfifferling auf den NAV gibt.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore