Und nochmal 600 Mrd. von der Fed ...

Hätte ich fast übersehen ... Neben den 200 Milliarden Dollar für die Kleinkredite (Und nochmal 200 Mrd. Dollar von der Fed) gibt die Fed auch noch 600 Milliarden für den Ankauf von Hypotheken. Damit soll den Hypothekenbanken die Möglichkeit gegeben werden, wieder Hypotheken zu verbriefen und dafür auch einen Käufer zu finden (und wenn's am Ende nur die Fed ist). Dadurch verspricht sich die Fed sinkende Zinsen für die Hauskäufer.

500 Mrd. gehen direkt in den Markt der Mortgage Backed Securities, 100 Mrd. sind für Fannie und Freddie reserviert. Gerade die letzten 100 Mrd. sind lustig, denn diese 100 Mrd. sind ja schon im Staatsbesitz, weil Fannie und Freddie verstaatlicht werden mussten. Selbst die sollen als Volkeigener Verbriefungsbetrieb keine Chance mehr haben, ihr Papiere zu platzieren?!? Die haben doch wie der Staat ein AAA-Rating. Außerdem ist das doch nur ein Verschieben der Position von einer Bilanz in eine andere.

Gerade in den 100 Milliarden kann ich keinen Sinn erkennen. Ihr etwa? Any ideas?

FAZ: Amerikanische Notenbank kauft im großen Stil Hypotheken

Kommentare :

  1. Egghat, das Schiff sinkt.

    Wer bitte, der auch nur einen Funken Verstand und Ahnung von der Sache hat, nimmt auch nur irgendwas von Fanny & Co.

    Wenn ich mir anschaue, was die FED in letzter Zeit fabriziert, warte ich eigentlich nur noch darauf, dass einer laut "oh mein Gott" schreit, und alles zusammenfällt wie ein Kartenhaus.

    Aber in Kürze wird wohl auch Niemand mehr freiwillig den USD nehmen -> daher massive Abwertung des USD -> Staatsbankrott voraus!

    Gruß vom

    SupaHöd

    AntwortenLöschen
  2. Ich komme zu einem ähnlich düsteren Ergebnis. Die Fed inflationiert die Verluste, die sie erleiden wird, einfach weg.

    Vermutlich ist das diesmal wirklich das von den Goldbugs andauernd prophezeihte Szenario... zumindest sind wir nah dran.

    AntwortenLöschen
  3. @Supahöd:

    Das Schiff sinkt. Aber es ist keine Titanik, die nach dem Knall in einer Viertelstunde absäuft. Erstmal wird die Deflation bekämpft. Ein Thema, das bei vielen nicht im Kopf ist. Aber Öl von 150 auf 55. Kupfer minus 80%. Aktienkurse halbiert. Hauspreise minus 30%. Das SCHREIT alles nach Deflation wie in Japan. Im Gegensatz zu den Blasen vorher platzt jetzt nicht EINE Blase in einem Markt, sondern mehrere gleichzeitig (Immo, Aktien, Rohstoffe, Risikoanleihen). Es werden unglaubliche Werte vernichtet und die Notenbank pumpen unglaubliche Mengen Geld ins System. Was aber aufgrund der Wertverluste verpufft. Die Notenbanken werden weiter pumpen. Und irgendwann wird es anfangen zu wirken und DANN (aber erst dann) besteht die Gefahr der Hyperinflation. Jetzt aber würde ich mir erst einmal sorgen machen über Deflation. Über die mglw kommende Megainflation kann man sich in zwei Jahren Gedanken machen, wenn die Deflation vermieden werden konnte. Was auch gut schief gehen kann und dann haben wir auch in zwei Jahren noch ein Deflationsproblem.

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht ist es wie mit den Penny-Stocks. Auf Käufer- und Verkäuferseite stehen Freunde oder dieselbe Person. Inwieweit solche Marktpreise realistisch sind, ist die zweite Frage. Aber vielleicht ist "ein" Preis für diese Level-3-Assets besser als kein Preis?

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube nicht, dass es noch um das Pricing geht. Die Buchhaltungsrichtlinien bzgl der sofortigen Abschreibepflicht, wenn ein Asset im Preis sinkt, sind ja aufgehoben. Es kann jetzt eh jeder bewerten wie er will. Bis zum Ende der Laufzeit zumindest, irgendwann muss ich ja abschreiben ...

    AntwortenLöschen
  6. Die 200 Milliarden beunruhigen mich viel mehr als die 600. Wenn Bernanke es nicht ernst meint und nur einen psychologischen Effekt hervorrufen möchte, um den kreditbasierten Konsum vor Weihnachten anzukurbeln, ist er ein Scharlatan.

    Schlimmer aber: Wenn er es ernst meint, ist das nur der Anfang. Das wäre kein Fiat Money, das wäre Uncle Sam im Wunderland. Der Helikopter für die Main-Street-Schuldner steht bereit und ist prall gefüllt mit vielen grünen Scheinen.

    Ich frag mich, wie man das später halbwegs geregelt abinflationieren möchte. Und ich bin gespannt, welche Angebote Obama China machen muss, damit dieses Mannöver auch nur im Ansatz gelingen kann.

    AntwortenLöschen
  7. Die $100 Mi. sind bestimmt nur 'ne Fehlüberweisung. Bei all' dem, was da rausgeht, ist das wohl keinem aufgefallen. Warum soll das nur bei der KfW vorkommen?

    Und was China angeht. Welche Alternative haben die denn zur USA? Europa? Hört sich nicht so überzeugend an, finde ich, da gibt's ja nichtmal einen entscheidungsbefugten Ansprechpartner. Obama will ja in alternative Energien investieren, vielleicht heißt das tatsächlich, dass sie über die Ölindustrie schon verhandeln.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo egghat,

    danke für Deinen blog.
    Krugman ist auch irritiert, dass die Fed securities von den GSEs kauft. Siehe seinen blog.

    Bezüglich der von Dir skizzierten Deflationsbekämpfung siehe interessanten Artikel auf nakedcapitalism.com

    Freundliche Grüsse, Jones

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore