Neue IWF Prognose: 2,2 Billionen Schaden

Es kam zwar ziemlich überall, aber da ich das schon länger verfolge, kommt es auch hier nochmal. Der IWF, der ja schon vor zwei Wochen ankündigte, dass die letzte Schätzung für den Gesamtschaden der US-Finanzkrise von 1,4 Billionen Dollar nicht ausreichen wird (Zahl des Tages (12.01.09): ++1.400.000.000.000), hat heute seine neue Schätzung bekanntgegeben.

Jetzt schätzt der IWF den Schaden für das Finanzsystem auf 2,2 Billionen Dollar. (Wäre eigentlich auch eine schöne Zahl des Tages gewesen).

Leider gibt es im Gegensatz zu Roubini vom IWF keine Schätzung des Eigenkapitals des Bankensystems. Roubini schätzt dieses auf etwa 1,5 Billionen. Da bereits etwa 1 Billionen Dollar Verlusten verkraftet wurden, würde nach der IWF-Schätzung das Eigenkapital noch knapp ausreichen.
Wobei das nur gilt, wenn man den gesamten Sektor betrachtet. Da aber die Verluste und das Eigenkapital nicht gleichmäßig verteilt sind, würde bei 2,2 Billionen Verlusten viele Banken die Grätsche machen. Das sieht Roubini, der den Schaden auch viel höher schätzt (s.u.), allerdings anders. Er sieht ganz simpel den gesamten Sektor vor der Pleite.

Der IWF rät übrigens zu einer Bad Bank, die die schlechten Papiere übernehmen soll. Ich halte diese Idee für sehr schlecht und werde versuchen, dazu bald etwas mehr zu schreiben. Aber dass eine Bank ihren Schrott beim Steuerzahler abladen darf, ohne dass der Steuerzahler dafür die Bank bzw. Anteile daran bekommt, erscheint mir keine gerechte Verteilung von Chance und Risiko zu sein ...

FTD: Banken verlieren 2200 Mrd. Dollar

Die Geschichte der Schätzungen:
8.4.2008, IWF: Wer bietet mehr? Der IWF bietet 1 Billionen Dollar.
7.7.2008, Bridgewater Associates: Wer bietet mehr? Folge vom 7.7.08 ...
2.8.2008: Nouriel Roubini: 2 Billionen Dollar Verluste durch die Kreditkrise
7.10.2008, IWF: 945 1400 Mrd. Dollar Schaden
28.10.2008: Bank of England: Notenbank erwartet 2,8 Billionen Dollar Verlust
21.1.2009: Nouriel Roubini: 3,6 Billionen Dollar

Kommentare :

  1. Hi egghat,
    es würde mich sehr interessieren, deine Meinung zu einer, respektive vielen kleinen, von Steinbrück vorgeschlagenen, Bad Bank -(s) zu lesen.

    Gruß
    plancom

    AntwortenLöschen
  2. Die Kurzversion ist:

    Sch**** Idee ;-)

    Eine etwas längere Version ist in Arbeit ...

    AntwortenLöschen
  3. ...hab ich fast vermutet. Sehr anschaulich finde ich diesbezüglich den Beitrag von querschuss.


    Gruß
    plancom

    AntwortenLöschen
  4. weissgarnix hat auch was schönes.

    Aber den Hauptgedanken habe ich ja bereits angeschnitten. Wenn man den Banken Steuergeld gibt, dann muss ich dafür eine Gegenleistung bekommen.

    Wenn sich Qimonda verzockt, geht der Aktonär leer aus. Wenn sich die DeuBa verzockt, muss der Aktionär auch leer ausgehen! Kurz: Staatsgeld ja, aber nur gegen Beteiligung.

    AntwortenLöschen
  5. Und wer soll das bezahlen?

    http://3.bp.blogspot.com/_otfwl2zc6Qc/SYCAOgyqnhI/AAAAAAAAJFQ/upr5ICi8Q7E/s1600-h/stimulus.JPG

    Natürlich derjenige, der sich überhaupt nicht von der Krise betroffen glaubt. LOL

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore