Qimonda ist Pleite ...

An alle Politiker, die die Lektion nicht lernen wollen: Firmen, die seit Jahren kein Geld verdienen, verdienen keine Unterstützung. Das Geld ist mit so hoher Wahrscheinlichkeit versenkt, dass man sich wundert, dass dagegen niemand auf die Straße geht ...

Infineon wollte Qimonda ausgliedern und hat nicht einmal bei Verschenken einen Interessenten gefunden. Sind die Politiker skeptisch geworden? Nöh.
Infineon wollte sich nicht wesentlich am Rettungspaket beteiligen. Sind die Politiker skeptisch geworden? Nöh.

Ich hoffe nur, dass bei Qimonda noch kein Geld geflossen ist.

Und übrigens zeigt der Fall auch, wie schnell aus "sind ja nur Bürgschaften" real verschwendetes Geld wird.

Heise: Qimonda stellt Insolvenzantrag

Alles oben Gesagte gilt auch für Opel ...

Update (10:50)

Es sieht ziemlich sicher danach aus, als wäre noch kein Geld geflossen. Dann hat man die 300 Mio. wenigstens noch für einen Sozialplan.

Tagesschau: Chiphersteller ist pleite

Schön übrigens der in der FTD zitierte Händler: "Viel tiefer könne der Kurs nicht mehr fallen". Doch Meister: Die Aktie kann heute noch 100% fallen. Genau wie gestern und genau wie vor einem Jahr. Und genau wie morgen.

FTD:Chiphersteller Qimonda insolvent

Kommentare :

  1. Die Regierung hat bereits angekündigt, Qimonda nicht im Regen stehen zu lassen, also einen Rettungsschirm aufzuspannen, vielleicht wird Qimonda ja zu einer Krankenkasse erklärt, dann kann sie unter Frau Schmidts Krankenkassenrettungsschirm krabbeln.

    AntwortenLöschen
  2. Opel brauchen wir nicht. Autohersteller gibt es genug in Deutschland. Die Rettung von Q ist billiger und es geht um eine Firma die etwas herstellt das keine oder nur wenige andere in Deutschland herstellen. Man sollte niemals Arbeitsplätze retten, oder Firmen als Selbstzweck, sehr wohl aber Technologie bzw. Technologiekonzerne. GM kann die Technologie von Opel ja an eine deutsche Firma verkaufen, meinetwegen kann diese dafür einen Staatskredit oder sowas bekommen. Die Arbeiter und Manager aber sollen heimgehen.

    AntwortenLöschen
  3. @SvenS.

    Verstehe das Technologie-Argument. Da ist was dran.

    *Aber* Technologie kann toll sein, wie der Transrapid z.B., am Ende aber doch zu nichts führen.

    Die andere Frage ist, ob man die Patente nicht auch für 300 Millionen aus der Firma rauskaufen kann ...

    AntwortenLöschen
  4. Klar kann es am Ende nichts bringen, aber läppische 300 Mio. für sowas sollten drin sein, wenn man zig Milliaren im Jahr verschwenden und umverteilen kann.

    AntwortenLöschen
  5. @Sven

    Die 300 Mio. sind trotzdem rausgeschmissenes Geld. Qimonda ist einfach nicht langfristig überlebensfähig, außer die lagern Entwicklung & Produktion komplett ins Ausland aus, aber dann kann man nicht mehr von einer deutschen Firma sprechen...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore