Südkorea verstaatlicht Börse

Das ist ja schon ein interessanter Zug. Aber noch besser ist der Grund für die Verstaatlichung: Die Börse hätte ein illegales Monopol.

Schräg!

Jetzt kann man sich natürlich fragen, was denn die Verstaatlichung an diesem Problem löst? Es ist nachher immer noch ein Monopol.
Aber ich verstehe das schon: Denn Monopole sind ja eine tolle Sache. Man kann viel Geld damit verdienen und deshalb hätte der Staat das Monopol am liebsten in den eigenen Händen.

Wahrscheinlich werden im nächsten Schritt auch wie in Pakistan fallende Kurse per Dekret verboten ... (Infectious Greed: Pakistan, The Land That Financial Bad News Forgot: Part II)

FT Alphaville: Seoul brings exchange under state control

1 Kommentar :

  1. Das hatte ich mich auch schon gefragt: Von Pakistan lernen: Was bringt das Verbot des Short Sellings?. Aber seit der Aufhebung des unteren Limits ist der KSE100 nochmals um knapp 50% von 9200 auf 5000 Punkte gefallen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore