TV-Hinweis: Hat die HRE Berlin schon viel früher gewarnt?

Die Bundesbank soll die irische Tochter der HRE bereits ab Februar 2008 untersucht haben und die Gefahren erkannt haben, die aus der zu kurzfristigen Finanzierung entstehen können. Das Ergebnis sei dem Finanzministerium am 18. August mitgeteilt worden. Dort habe man auf das Ergebnis pflichtgemäß reagiert: Man hat es abgeheftet. Sonst nix.

Aber es könnte noch schlimmer sein. Und zwar Absicht. Denn Ende September "verjährten die Schadensersatzansprüche der Altgläubiger der aus der HypoVereinsbank hervorgegangenen HRE".

Sollte das stimmen, setzt das der peinlichen Reaktion der deutschen Politik und Aufsichtsbehörden die Krone auf.

Dann schau'n mer alle mal heute Abend "Report" um 21:45 in der ARD.

Bronline: Hiobsbotschaften ad acta gelegt?

Unabhängig davon gibt es eine gute Nachricht ....

Nach Informationen des Handelsblatts steht die HRE vor der Verstaatlichung. Der Investor JC Flowers, dem ein Viertel der HRE gehört (gekauft zu 22,50 Euro je Aktie - heute etwa 1,50: Autsch!), ist wahrscheinlich froh, wenn er zu einem Kurs oberhalb von Null noch aus diesem Desaster-Investment rauskommt ... Hauptsache raus.

Aber die Übernahme an sich und die Details sind komplett unklar. Das kann auch noch anders kommen. Eine staatliche Komplettübernahme scheint mir allerdings schon lange die richtige Reaktion zu sein. Der kurzfristige Finanzbedarf der HRE ist eh noch nicht komplett gedeckt und da schlummern noch ein paar Milliarden, die der Staat sowieso zahlen muss.

Handelsblatt: HRE vor Verstaatlichung

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore