Zahl des Tages (07.01.2009): 1.186.000.000.000

Große Zahl, gell? Und damit ist eigentlich klar, dass die Zahl irgendwas mit der USA zu tun haben muss ;-)

1.186.000.000.000
(knapp 1,2 Billionen) Dollar

soll 2009 das Haushaltsdefizit der USA nach aktueller Planung betragen. Dabei wird ein Rückgang des US-BIPs von 2,2% in 2009 als Basis genommen.

Und als wäre das alles noch nicht schlimm genug ... In den 1,2 Billionen Dollar nicht enthalten sind weder die geplanten Konjunkturprogramme noch Ausgaben für weitere Rettungsprogramme à la TARP oder steigende Kriegskosten.

Und auch das muss einmal betont werden: Es handelt sich um das Defizit der Landes USA. Nicht enthalten sind die Schulden der Bundesstaaten (Kalifornien ist z.B. defakto Pleite) oder der Gemeinden und Städte (New York fallen dieses Jahr wohl 90% oder mehr der normalen Steuereinnahmen weg).

Tagesschau.de: 1,186.000.000.000 Dollar Minus im US-Haushalt
FTD: 1200-Milliarden-Loch in der Kasse
Marketwatch: Budget deficit of $1.2 trillion seen for fiscal 2009

Update (08.01.09)

Das Defizit entspricht übrigens 8,3% das US-BIPs. Wow! Das muss man mal im Vergleich zu den 3% Defizit sehen, die im Euroraum gelten. OK, die 3% wird dieses Jahr wohl auch so ziemlich jedes Land reißen, aber immerhin gibt es hier eine Richtlatte ...

FT Alphaville: US deficit set for postwar record

Kommentare :

  1. Wird alles weg inflationiert werden. Diejenigen die ihre Häuser behalten können, werden sich in ein paar Jahren mit dem 1.000.000 Dollarschein fragen, ob sie ein Pfund Butter kaufen oder lieber ihre Hypothek ablösen sollen.

    AntwortenLöschen
  2. Also die 3%-Grenze der EU-Staaten beinhalten aber auch die Verschuldung ihrer Bundesländer, oder nicht? Bin mir eigentlich sicher.

    AntwortenLöschen
  3. @Olaf: Kann gut sein. Das ist die große Gefahr für die nächsten 10 bis 15 Jahre. 2009 wird uns aber wohl noch was anderes beschäftigen ...

    @SvenS

    Ja, das Defizit für die EU wird inkl. Bundesländer berechnet. Ob die Kommunen auch drin sind, weiss ich nicht (glaube es aber nicht).

    Dann wäre die Grenze in Europa noch etwas strenger. Die USA schaffen 8,3% vor vor Konjunkturprogrammen und vor Bundesstaaten. Gesamt kommen die wahrscheinlich deutlich über 10%. Ich müsste mal nachschauen, ob das nicht sogar die Ausmaße des zweiten Weltkriegs schlägt ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore