Zahl des Tages (14.03.09): -25% (oder mehr)

Es geht um einen "Geldmarktfonds", der in den letzten 12 Monaten

25%

Kursverlust eingefahren hat.

Ich habe den Fonds herausgepickt, weil der Fonds mit minus 25% in den letzten 12 Monaten der drittschlechteste Fonds in der Klasse "Geldmarkt-Fonds EUR" war und mit einem (heutigen) Volumen von einer knappen halben Milliarde Euro auch relevant ist:

SEB MONEYMARKET (ISIN: DE0009769158,WKN: 976915)

Dass der Fonds zurecht in diese an sich sehr sichere und liquide Klasse gekommen ist, zeigen ein paar Ausschnitte aus dem Kurzprospekt (2 Seiten):

"Anlageziel : Ziel der Anlagepolitik ist die Erwirtschaftung eines geldmarktnahen und stetigen Ertrages bei hoher Wertstabilität."

"Profil des typischen Anlegers, für den das Sondervermögen beziehungsweise der Teilfonds konzipiert ist: Die Anlage in den SEB MoneyMarket ist für Anleger geeignet, die noch keine Erfahrungen mit Finanzmärkten gewonnen haben. Die Anteile unterliegen nur sehr geringen Wertschwankungen, die ggf. dazu führen können, dass die Anteilwerte kurzfristig unter die Einstandspreise sinken."

Autsch. Autsch. Autsch.

Ich befürchte, dass sich die Fondsgesellschaften aus der Nummer ohne Schaden rausziehen. Im ausführlichen Prospekt stand schließlich drin, dass u.U. eben alles sinken könne; man kenne das schließlich mit den Pferden und der Apotheke und so. Dieser Disclaimer nützt aber nichts, wenn der in *allen* Prospekten drin ist. Wie soll ich denn als Anleger beurteilen können, ob man hier über ein völlig unrealistisches Risiko redet oder wie bei einem Aktienfonds über etwas, was alle 10 Jahre halt mal passiert? Bei Aktienfonds erwarte ich 10% Rendite als Gegenleistung für das Risiko, das ich eingehe. Bei einem Geldmarktfonds will ich aber nur mein Geld liquide und halbwegs rentabel parken. Und gehe NIE im Leben von 20, 30 oder gar 50% Minus aus ...

Handelsblatt: Selbst Geldmarktfonds machen Verluste

Das Handelsblatt hat in der Kategorie "Euro-Geldmarktfonds niedriges Risiko 1)" 136 Fonds. Da ist der oben erwähnte auf Platz drei (von unten). Bei Onvista ist der Fonds in die Kategorie "Geldmarkt-Fonds EUR" einsortiert und auf Platz 13 von 298. Da ist sogar ein Fonds dabei, der sich halbiert hat ... (Link). Da war der Euro dann doch wieder nur eine Mark wert ...

Schuld ist am Ende sowieso der Anleger, der das gekauft hat ...

Kommentare :

  1. Nun darf man raten, was die Bafin oder das OLG zu dieser treffenden Feststellung sagen werden...

    AntwortenLöschen
  2. wie diese woche keine US Banken pleiten ? es sind noch 2 Wochen bis das 1 Quartal im jahr 2009 ausläuft

    AntwortenLöschen
  3. @Kroesus2:

    Nix. Wenn genügend Druck aufkommt, fangen die dann an zu ermitteln und stellen dann am Ende doch ein. Also auch nix.

    @Anonym:

    Scheinbar wirklich keine Pleite. Bank Closing Information bei der FDIC steht noch auf 6.3.09.

    AntwortenLöschen
  4. Interessante Wertpapiere, in die man da investiert hat.
    http://files.is-teledata.com/funds/issuer/report.pdf?VERSION=2&ID_INSTRUMENT=104778&ID_CONTINGENT=93&ID_TYPE_REPORT=3&YEAR=2008&HASH=423;83edc27814fdfbbc23f661258aea5b30

    AntwortenLöschen
  5. @FJ:

    Ja, die haben wirklich scheinbar alles gekauft, was eine höhere Rendite versprach, ohne dass man ein höheres Risiko eingehen musste. Das gibt es aber nicht. Es ist nur möglich, dass andere ein Risiko sehen, das es nicht gibt oder man selber ein Risiko übersieht, das die anderen sehen ... Im Falle der SEB war es wohl letzteres ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore