Zahl des Tages (19.03.09): 1.150.000.000.000

Eigentlich habe ich heute auch eine Reihe Zahlen gefunden, die nicht so im Blickpunkt standen, aber die Zahl ist so wichtig, dass sie eigentlich gestern schon hätte kommen müssen, aber da war ich in einem Theaterstück ...

Die Fed hat eine massive Aufstockung ihrer Stabilisierungspakete beschlossen. Neu sind die Ankäufe von Staatsanleihen (Volumen: 300 Mrd. Dollar). Dazu kommen noch zwei Erhöhungen alter Programme: Das Programm für den Ankauf von Mortgage Backed Securities wurde um 750 Milliarden aufgestockt, das Programm für den Ankauf der Papiere von Fannie und Freddie ebenfall um 100 Mrd. Das macht dann zusammen die Zahl des Tages von heute:

1.150.000.000.000 (1,15 Billionen) Dollar

Und als wäre das nicht genug, kann sich die Fed auch vorstellen, das Programm TALF ebenfalls aufzustocken bzw. inhaltlich so zu modifizieren, dass es auch richtig in Anspruch genommen werden kann (Fed closes first round of TALF as Citi prices deal).

Wie sich die Höhe und die Struktur der Bilanz der Fed dadurch verändern wird, zeigt folgende Grafik:



aus: FT Alpahville: Analysts react: Dollar dead, Fed credibility shot

Der letzte Balken ist etwas missverständlich, weil darin eine vollständige Inanspruchnahme unterstellt wird. Ob das tatsächlich so kommen wird, ist aber aktuell noch nicht absehbar. Die Bilanz der Fed wird hier (wie bisher) auf jeden Fall weiter in Thema bleiben.

Wer das oben alles nicht versteht: Es bedeutet einfach, dass die Druckerpresse läuft und zwar immer schneller.

Die Reaktion der Börse war eindeutig. Aktien hoch. Dollar runter (1,31 auf 1,34), Gold rauf (60 Dollar je Unze) und am extremsten natürlich die Reaktion der US-Staatsanleihen. Der Rückgang der Rendite war der größte aller Zeiten an einem Tag: Die Rendite sank um mehr etwa 0,5 Prozentpunkte von etwa 3,0% auf ca. 2,5%.




aus: FT Alphaville: QE in motion, pictorial edition

Meine Meinung bleibt unentschieden. Für mich hängt alles an der Dosierung. Die Fed pumpt über viele Maßnahmen Geld in die Wirtschaft und das Finanzsystem. Das wird sicherlich irgendwann wirken. Die Frage ist nur wann und wie nachhaltig und wie. Es kann sein, dass das Geld nicht ausreicht. Es kann sein, dass die Wirtschaft in Schwung kommt. Es kann aber auch sein, dass die Wirkung direkt in Hyperinflation mündet. Und als wären das nicht schon genügend Möglichkeiten, kann es auch noch wie in Japan kommen: Da gab es ja auch immer Programme, daran anschließend Zwischenerholungen, alle freuten sich und dann war es nach ein paar Monaten oder auch mal 2 Jahren wieder vorbei.

Die Geldmenge steigt in den USA schon seit einiger Zeit deutlich zweistellig. Daran hat auch die Krise nichts geändert. Aber die Geldmenge hat auch an der Krise nichts geändert. Wann das dreht? Vielleicht ist die Einschätzung von weissgarnix (s.u.) die richigste ...

Zum Abschluss noch ein paar Meinungen dazu:

Handelsblatt: Die Politik der US-Notenbank ist hochriskant
FT.com: Federal Reserve plan stuns investors

Weissgarnix bleibt cool, hält das alles für wenig überraschend und meint sowieso, dass der Erfolg nur davon abhängt, ob sich das Sentiment der Verbraucher und Investoren ändert.

Weissgarnix.de: Bernankes “Shock and awe”

Eine ganz schöne Übersicht von Reaktionen aus der Blogosphäre:

FT Alphaville: Early reactions to the Fed’s ’shock and awe’ plan

Und zum Abschluss noch eine Einschätzung, die zwar von einer Spaßseite kommt, aber die hier auch schon oft zu lesen war:

"Eine Krise, die dadurch ausgelöst wurde, dass Geld, das eigentlich niemals da war, verloren ging, bekämpft man natürlich am Besten, indem man Geld ausgibt, das eigentlich auch nicht da ist. "

Schandmännchen: Angekommen

Ich glaube, daran hakt es eigentlich am meisten. Die Weltwirtschaft bräuchte eine richtige Aufräumaktion und nicht den Abbau der Schulden bei Haushalten und im Finanzsystem, der durch einen Aufbau der Schulden beim Staat (und der Fed) abgefangen werden soll. Am Ende haben wir wie vorher Schulden und zwar zu viele.

Update (20.03.09)

Noch ein Link zu den Originalpressemitteilungen:
Fed: Statement zum FOMC-Meeting
Fed: Statement zur Änderung des TALF

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore