Zahl des Tages (05.04.09): 6,3%

Eigentlich wollte ich etwas mehr zum Thema schreiben, aber da ich noch keine Zahl des Tages habe, packe ich den Text etwas gekünstelt in diese Rubrik.

Die Ratingagentur Scope Analysis hat errechnet, dass sich im 4. Quartal 2008 Zertifikate um

6,3%

besser entwickelt haben als der jeweilige Basiswert.

Tolle Werbung für die Zertifikateindustrie!

Wenn das Ganze nicht nur eine Nachricht aus der Rubrik "Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" wäre ...

Denn wenn die Börse nach unten geht und wenn die Zertifikatewelt zum großen Teil aus Discount- und Garantiezertifikaten besteht. Discount-Zertifikate zeichnen sich dadurch aus, dass man auf den aktuellen Börsenkurs einen Discount gibt, für den man im Gegenzug ab einer bestimmten Schwelle auf Kursgewinne verzichten muss. Bei fallenden Kursen ist das logischerweise gut (übrigens egal wie weit der Kurs fällt), bei steigenden Kursen ist das logischerweise schlecht. Bei Garantiezertifikaten verhält es sich ähnlich.

Kurz: Wenn ich die Zertifkate so gewichte wie in der Studie, wird bei fallenden Kursen immer eine Überperformance der Zertifikate herauskommen. Und wenn die Kurse (stark) steigen, wird die Studie immer eine Underperformance der Zertifikate als Ergebnis haben. Der Nährwert der Studie geht also gegen Null.

Ihr könnt Euch aber sicher sein, dass die Studie dann anders aussieht. Entweder ändert man die Verteilung der Basiswerte oder man veröffentlicht ein andere zusammenfassende Zahl als Ergebnis (z.B. x% aller Zertifikate waren im Plus).

FAZ: Zertifikate schlagen Basiswerte

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore