Ambac und MBIA straucheln immer noch ...

... aber ich bin schon überrascht, wie lange die das schaffen ohne umzufallen.

Die beiden größten US-Kreditversicherer haben ein Geschäftsmodell, das meiner Meinung nach nicht funktionieren kann, bzw. nur in guten Zeiten. Wenn das Rating für die eigenen Schulden unter AAA sinkt, brechen Margen und Neugeschäft gleichzeitig in sich zusammen. Und das läuft gerade. Warren Buffets neu gegründeter Kreditversicherer (mit AAA Rating) überrollt den Markt und die beiden alten zeichnen kaum noch neues Geschäft.

Auch wenn MBIA und Ambac gebetsmühlenartig betonen, dass sie überlebensfähig seien und dass der innere Wert der Aktie ein Vielfaches über dem aktuellen Kurs liege, haben sie die Probleme insgeheim doch zugegeben. Denn ihre Lösung für das Problem ist einfach: Sie wollten einfach einen neuen Kreditversicherer gründen. Also Kapitalerhöhung durchziehen und dann das Geld in die neue Firma stecken. Für die alte Firma heisst das dann wohl: Daumen drücken und zwar feste und Toi! Toi! Toi! ...

Dass die alten Firmen Probleme haben (die ich für so gravierend halte, dass die ohne staatliche Hilfe nicht überleben dürften), zeigt aktuell auch die erneute Herabstufung der Kreditqualität, dieses Mal bei Ambac. Nicht nur die Ratings der Firma selber wurden herabgestuft, sondern logischerweise auch die Ratings der von Ambac versicherten Anleihen. Letztere sind jetzt nur noch mit BBB bewertet, was nur zwei Stufen von Junk entfernt ist. Wer soll jetzt bei Ambac noch eine Versicherung kaufen, wenn die Anleihe nachher immer noch nur minimal vom Schrottstatus entfernt ist?

Marketwatch: Ambac shares fall again after S&P warning

Aber noch schlimmer für beide: Die Gründung der neuen Anleiheversicherer läuft alles andere als glatt.

Ambac hat die Gründung des neuen Anleiheversicherers Everspan (um keine schlechte Erinnerungen zu wecken nennt man das besser nicht Ambac ...) erstmal verschoben. Ambac hat selber nicht genug Geld, um die nötige Kapitalzufuhr zu schaffen und die Geldgeber von außen hatten kein Interesse. Was ich sehr gut nachvollziehen kann ... Die Ratingagentur hat versichert, dass es mit der Menge Geld, die Ambac noch hat, kein gutes Rating geben wird. Dann hat man erst einmal auf die Pausentaste gedrückt. Nebenbei hat der designierte Chef von Everspan seinen Rücktritt zum Jahresende erklärt.

Marketwatch: Ambac postpones plan for new muni bond insurer

Und beim Konkurrenten MBIA sieht es nicht viel besser aus. MBIA hat die Ausgründung des guten Teils der Anleihenversicherung (die öffentlichen Anleihen) zwar schon geschafft, aber das Rating der neuen Tochter National Public Finance Guarantee Corporation ist nicht sonderlich gut, sondern nur Baa1. Und das Rating der Mutter sinkt weiter und inzwischen tief im Junk.

Gegen die neue Tochter liegen jetzt Klagen vor und zwar von Kunden, die bei der alten Versicherungstochter geblieben sind. Diese sind natürlich wenig begeistert davon, dass sie für eine Versicherung bezahlt haben (und zahlen), die die profitablen Versicherungen an eine neue Firma übergibt und die alte Versicherung ausbluten lässt. Ich habe ja schon vorher das Überleben der Anleihenversicherer kritisch gesehen, aber wenn man das gute Geschäft in eine neue Firma auslagert und das schlechte (=risikoreiche) in der alten lässt, hat die alte Firma (=der Rest) erst recht keine Überlebenschance.

Marketwatch: MBIA's revival effort hampered by litigation

Die ganze Geschichte der "angekündigsten Pleiten des Jahres" in diesem Blog: Suche nach MBIA

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore