Zahl des Tages (19.06.09): 0

Und so stellt sich die Story wohl doch als das heraus, was ursprünglich am wahrscheinlichsten klang: Es war eine Fälschung. Nicht die Geschichte, sondern die US-Anleihen aus dem Koffer in Chiasso. Vom ursprünglichen Wert von 134,5 Milliarden Dollar (Zahl des Tages (12.06.09): 134.500.000.000) von denen danach angeblich mindestens 124,5 Mrd. echt sein sollten (Zahl des Tages (14.06.09): 124.500.000.000), stellen sich jetzt "most probably" doch nur

0 (Null, zero, nada)

als echt heraus. Zumindest bericht das die Financial Times, die sich auf die Ermittlungen bezieht, in die sogar die Geheimdienste eingeschaltet sind.

Höchstwahrscheinlich sind die Papiere also gefälscht und stammen aus Mafiakreisen. Schätzungsweise sollten die Anleihen irgendeinem Blöden in der Schweiz angedreht werden.

Was mich dann aber doch etwas überrascht, wenn ein Mitarbeiter des US-Finanzministeriums mit den Worten

"They are all fraudulent, it's obvious. We don't even have paper securities outstanding for that value''

zitiert wird. Und das hat keiner gewusst? Die Journalisten spekulieren wahrscheinlich einfach lieber lustig rum, statt mal nachzufragen, ob es solche Bonds (oder soviele) überhaupt gibt. Die richtige Frage "was sollen überhaupt Kennedy Bonds sein" findet man dann in den Kommentaren hier und anderswo. Aber nicht in FAZ, Handelsblatt und Co. Hmmm.

FT: Italian Mafia cashes in on fake T-bills

Update (10:18)

Übrigens sind die 2 verhafteten Japaner, die den Koffer transportiert haben, seit ein paar Tagen wieder auf freiem Fuß. Die Nachricht haben auch alle (inkl. mir) verpennt.

FT Alphaville: Bond-smuggling mystery thickens — like a lumpy stew

Update (21.06.09)

Als Nachtrag noch ein Link aus dem Spiegel:

Spiegel: Milliarden-Anleihen entpuppen sich als Fälschung

Update 2 (21.06.09):

Und noch ein Link von FT Alphaville, der wie üblich mehr Infos enthält ...

FT Alphaville: US says $134bn Treasury bonds seized in Italy are fake — or are they?

Kommentare :

  1. Hm, soweit ich gehört habe, sind es Mitarbeiter des japanischen Finanzministeriums gewesen , die die Anweisung bekommen haben, die Bonds zu verschieben.
    Wieso sollte man Fäscher auch gehen lassen?

    AntwortenLöschen
  2. Die Nachricht über die Freilassung ist aber schon älter (irgendwo auf ftalphaville oder zerohedge gelesen). Der Grund für die Freilassung ist auch einfach: Man glaubte eine Kaution von über 100 Milliarden Euro zu haben ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Dass es "alle" übersehen haben, war auch leicht übertrieben. Aber so wirklich verbreitet hat sich die Nachricht nicht.

    Der Gag mit der Kaution ist übrigens gut.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab ja versucht, den Unsinn in der Welt klarzustellen.

    Wurde alles postwendend gelöscht

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore