UTS #17: Gold vs. UK-Immobilienpreise

Ich finde solche Vergleiche immer wieder spannend:

Wie viele Münzen Gold braucht man, um ein Barrel Öl zu kaufen? Wie viele Kilobarren, um ein Haus zu kaufen?

Diese Vergleich lassen sich zwar nur schwierig in Investmententscheidungen umsetzen, weil sich ja immer beide Seiten der Gleichung ändern können, um das wieder in ein (angenommenes) Gleichgewicht zu bringen, aber spannend finde ich das nevertheless.

Der Clou der Grafik: Obwohl sich die Hauspreise in Gold schon mehr als halbiert haben, könnte es nochmal mehr als eine Halbierung geben, ohne dass wir historisch unbetretenes Gelände erreichen.

Ob sich die Immobilienpreise nochmal halbieren oder der Goldpreis nochmal verdoppelt, weiss ich auch nicht. Vielleicht passiert ja auch nichts von beidem ...

Seeking Alpha: Gold vs. Housing: 80 Years of U.K. Data

1 Kommentar :

  1. Bald wird der Goldpreis, nach den ganzen Gerüchten, wieder ab gehen. Dann findet man wieder ein Überangebot auf allen Versteigerungs Plattformen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore