Vielen Zahlen: HRE, AIG, Fannie, Ambac

So wild gemischt wie heute wird die Rubrik wohl lange nicht mehr ... Eigentlich direkt 4 Zahlen des Tages, die ich aber für eine alberne Uhrzeit verballert habe ...

Zuerst zwei Zahlen aus der Rubrik "erwartetes Desaster":

i) Die HRE hat neue Zahlen gemeldet. Diese sind (wie gewohnt) tief in den Miesen (1,1 Mrd. Euro). Und damit niemand mehr für den Satz "Fass ohne Boden" dumm angemacht wird, hat man auch direkt klar gestellt, dass die Zahlen noch bis 2012 rot bleiben werden ... Da freue ich mich als Steuerzahler doch über dieses tolle Investment, das unser Staat da eingestiegen ist ...

FAZ: HRE mit mehr als einer Milliarde Verlust

DonAlphonso stellt sich die spannendere Frage, wem das nützt. Denn der HRE-Bailout ist ein Bailout um die Ecke wie bei der AIG und hilft vor allem den anderen deutschen Banken: Rebellmarkt: An den Wurzeln schneiden

ii) Dann kam auch noch der US-Immobilienfinanzierer Fannie Mae, inzwischen bekanntlich im Staatsbesitz, mit fast 15 Mrd. Dollar Minus. Aber was soll ich so negativ sein an einem schönen Hochsommertag. Im ersten Quartal lag das Minus noch bei über 23 Mrd. Dollar, also ist ein klarer Aufwärtstrend festzustellen. Da wird man die 10,7 Mrd., die der Staat jetzt erneut zuschießen soll, schon verkraften ...

FAZ: Fannie Mae macht fast 15 Milliarden Verlust

Aber es gab auch zwei Zahlen, die mich richtig überrascht haben:

i) Versicherer AIG kann doch Gewinn machen und zwar 1,8 Mrd. im 2. Quartal 09. Da sieht man doch: Kaum hat man 182 Mrd. Staatshilfen in eine Firma gesteckt, schon ist sie wieder profitabel! Juhuuh! Gut, nach den Zinsen für die Staatskredite (1,5 Mrd.) blieben nur gut 300 Millionen Dollar übrig. Aber immerhin sind schon einmal 1,5 Mrd. zurückgeflossen. Übrigens wird das als hoher Zins bezeichnet. 1,5 Mrd. im Quartal * 4 = 6 Mrd. Zins im jahr. Bei 182 Mrd. Staatshilfen keine so dolle Zinsbelastung. Etwas über 3% ... Darüber würden die meisten Schuldner nicht stöhnen, im Gegenteil.

FTD: Versicherer AIG kann doch Gewinn machen

Den Gewinn würde ich gerne mal genauer unter die Lupe nehmen, denn ich glaube nicht, dass die Firma wirklich profitabel ist. Eher schätze ich, dass da unter Ausnutzung aller legalen (und illegalen?) Buchhaltungstricks die Braut hübsch gemacht werden soll, damit der Laden endlich wieder verkauft werden kann (siehe Kleines, geheimes Update zur AIG). Wenn ich dazu noch einen interessanten Link finde (oder ihr), baue ich den an dieser Stelle ein:

*.....................................................................................*

ii) Die zweite Zahl kommt dann noch überraschender. Schon wieder ein Gewinn bei meinen Alltime-Pleite-Favoriten MBIA. Knapp 900 Millionen Dollar wurden im 2. Quartal verdient, was über 4 Dollar pro Aktie entspricht. Bei einem Aktienkurs von etwa 6 Dollar haben wir hier ein KGV von 1,5 durch nur einen Quartalsgewinn. Den inneren Wert der Aktie sieht MBIA (wie shcon vor einem Jahr) bei etwa 40(!) Dollar je Aktie.
Aber dass die CDS immer noch mit 500 Punkten upfront gehandelt werden, zeigt, dass die Börse der Geschichte nicht traut. Ich auch nicht. Denn das Neugeschäft ist (wie von mir erwartet) komplett zusammengebrochen.

Marketwatch: MBIA reports 47% drop in quarterly profit

Die ganze Entwicklung dieser Firmen, die ich schon Anfang 2008 als angekündigste Pleiten des Jahres bezeichnet habe: Suche nach MBIA.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore