Zahl des Tages (23.08.09): 300

Todesliste ist einer der Suchbegriffe, der am meisten Leser auf dieses kleine Blog führt. Ich bin mir aber nicht so sicher, ob die Leute wirklich mein samstägliches Posting zu den US-Bankenpleiten suchen, in der ich auch jedes Mal die Todesliste Nr.2: überprüfe, die bisher eine erstaunlich hohe Trefferquote aufweist ... Egal.

Die Prognose der US-Bankpleiten ist auf jeden Fall ein so spannendes Thema, das ich erstens darüber weiter berichten werden und sich zweitens auch andere Leute Gedanken dazu machen ...

Wenn jetzt das sehr renommierte Blog Calculated Risk eine eigene Todesliste erstellt hat, ist die Verlinkung in diesem Blog eigentlich garantiert.

Diese Liste der Troubled Banks enthält aktuell 391 US-Banken.

Wenn ich die Liste richtig verstehe, sollten darauf eigentlich nur Banken sein, die noch drohen, Pleite zu gehen. Ich habe aber auch welche gefunden, die bereits Pleite sind ... Oder sind das nur die, die bereits Pleite, zwangsgemerged, etc. pp. sind? Und/oder die, die keine Geschäfte mehr annehmen kommen? Kann mir jemand helfen?

Calculated Risk: Problem Bank List (Unofficial) Aug 21, 2009

Eigentlich sollte die 391 die Zahl des Tages werden, aber ich kann die 391 Banken auf der Liste nicht sicher genug richtig einordnen. Also mache ich eine andere Zahl zur Zahl des Tages.

Nämlich die Prognose von Meredith Whitney, die

300

Bankpleiten in den USA erwartet.

Meredith Whitney: 300 Banks to Fail

Die Zahl wäre aber irgendwie überholt, wenn die 391 von Calculated Risk wirklich bereits "erledigte" Banken enthält.

Allerdings sind die ganzen Pleiten mglw. gar nicht so schlimm, wie man meinen könnte. In den 80er Jahren waren 100 bis über 500 Bankpleiten pro Jahr geradezu üblich.

Aber vielleicht gab es damals auch noch Bankbilanzen, die das Papier wert waren, auf dem sie gedruckt wurden ... Und gerade in dieser Hinsicht traue ich den heutigen Bankbilanzen nach den weiteren Aufweichungen der Blanzierungsrichtlinien nicht mehr wirklich. Auch die Löcher, die bei den wöchentlichenSchließungen durch die FDIC ans Licht kommen (Zahl des Tages (17.08.09): 747), macht da nur wenig Hoffnung ...

Vielleicht ist das Problem weniger die Anzahl der geschlossenen Banken als vielmehr die Anzahl der Banken, die eigentlich geschlossen werden müssten ...

Calculated Risk: Failed Banks and the Deposit Insurance Fund

Update (24.08.09):

Noch ne Prognose gefällig? OK, diesmal von Dick Bove. Er erwartet 150 bis 200 weitere Pleiten. Interessanter ist seine Prognose zu den FDIC-Beiträgen, die den Banken zahlen müssen. Diese könnten 2010 bis zu ein Viertel der erwarteten Bankgewinne auffressen. Die Banken werden lange benötigen, um wieder die vor der Krise übliche Gewinne einzufahren.

FT Alphaville: Bove braced for (many) more bank failures

1 Kommentar :

  1. Jupp die 300 sind aber schon länger im Raum, Bloomberg und MMnews haben am 14.8 mal darüber Berichtet.
    Grundlage des ganzen soll die "geheime" Interne Liste des FDIC sein, welche absichtlich nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, um Bankruns nicht noch absichtlich zu generieren.
    Ausserdem sagt Meridith Whitney so treffend, das aufgrund des letzten großen Mergerzykluses bei der letzen großen Bankenpleite, mittlerweile weniger Banken in den USA existieren, und deswegen ihrer Meinung nach weniger Banken Pleite gehen werden.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore