Zahl des Tages (14.09.09): 16.300.000.000

Hargi, zu schnell auf Return gedrückt. Artikel schon raus ... Schnell was schreiben ...

Thema: HRE, mal wieder. Am Wochenende gab es mal wieder News. Der Tagesspiegel hat angeblich eine Bundesbank-Studie über die HRE in die Hände bekommen. Danach schlummern in der Bilanz der HRE Wertpapiere, die ingesamt um

16.300.000.000 (16,3 Mrd.) Euro

zu hoch bewertet sind.

Dummerweise müssen diese Papier eigentlich abgeschrieben werden und damit entsteht in der Bilanz, die eh schon ohne jeglichen Sicherheitspuffer ist, ein noch größeres Loch. Aus den 10 Mrd. Euro Hilfsgeldern, die bis zum Jahresende eh schon eingeplant waren, könnten jetzt laut Studie 26 Milliarden werden.

Die HRE hält das Szenario der Bundesbank für nicht plausibel. Aber ich wüsste schon, wem ich in dieser Diskussion mehr glauben schenken würde ...

Update (23:32)

Ich sollte nicht verschweigen, dass die HRE (besser gesagt die Tochter, in der das Pfandbriefgeschäft jetzt abgewickelt ist) wieder am Kapitalmarkt Geld bekommen kann. Mit einem vergleichsweise mageren Zinsaufschlag von 0,5% konnte die Deutsche Pfandbriefbank in der letzten Woche einen Jumbo-Pfandbrief im Volumen von 1,5 Mrd. Euro platzieren. Eigentlich ist das ja auch bei einer fast vollständig verstaatlichten Bank auch logisch. Denn das diese Bank jetzt noch Pleite geht, scheint kaum vorstellbar ...

Handelsblatt: HRE-Tochter holt sich 1,5 Milliarden Euro

1 Kommentar :

  1. kann man den Laden nicht trotz der bereits versenkten Staatskohle langsam mal pleite gehen lassen. Oder sind die etwa noch immer "systemrelevant"?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore