Ein paar Gedanken zu Sarrazin, besser der Diskussion darüber ...

Ich will gar nicht darüber reden, ob Sarrazin Recht hat, ob er richtige Punkte anspricht, ob die Probleme richtig benennt oder ob er die richtigen Lösungen hat.

Es geht mir zuerst um etwas anderes:

Wir haben in Deutschland (wie in vielen anderen Ländern) ein Problem mit einer (wie es jetzt so schön genannt wird) bildungsfernen Schicht, die sich überwiegend (aber nicht ausschließlich!) aus Migranten zusammensetzt. Statt sich endlich mal wirklich mit diesem Problem auseinanderzusetzen, diskutieren wir wieder über Political Correctness, darüber ob Sarrazin rechtsradikal ist oder nicht (der Zentralrat der Junden hat das H-Wort ja schon wieder bemüht), ob er Recht hat (was angeblich 85% der Bevölkerung glauben), ob er rassistisch ist oder nicht, ob er seinen Job bei der Bundesbank behalten darf oder nicht. Wir reden über ALLES MÖGLICHE, nur nicht über das eigentliche Problem.

Es ist wie vor ein paar Jahren: Damals blieb von der Diskussion nichts anderes übrig als das Wort "Prekariat" (weil man ja PC sein musste und Unterschicht ein nicht genehmes Wort war). Und das ist verdammt wenig. Ich befürchte, dass dieses Mal Sarrazin rausfliegt und danach die Diskussion wieder in die Schublade verschwindet.

Ein sicheres Zeichen: Schwarzgelb diskutiert über die Erhöhung des Kindergelds, statt das Geld in die Schulen (Ganztagsbetreuung!) zu stecken. Eltern, die sich nicht um ihr Kind kümmern, kümmern sich auch bei 40 Euro mehr nicht um ihr Kind. Das liegt nicht am Geld. Man kann den Kindern aus Problemfamilien keinen größeren Gefallen tun, als dafür zur sorgen, dass sie so wenig wie möglich in der "Obhut" der Eltern sind (so hart das klingt). Eine Schule, die nur von 8-13 Uhr dauert, hat gegen die Eltern (und ja es ist ein Gegeneinander) kann keine Chance.

Oder mal ganz platt: Die Idee hinter Fördern und Fordern könnte man ja auch mal anwenden: Was ist mit Hartz IV nur gegen ausreichende Deutschkenntnisse? Ich glaube, dass geht schon heute und ich glaube auch, dass die Forderung direkt aus dem NPD Parteiprogramm stammen könnte. Aber dort steht auch "Bildung darf jedoch keine Frage des Einkommens sein." Und das bleibt richtig, auch wenn es auf der falschen Website steht.

Am Ende bleibt die Frage, warum eigentlich niemand das Problem benennen kann, ohne dabei rassistisch/menschenfeindlich zu werden, aber trotzdem so viel Nachdruck in die Formulierungen legen, dass über das Problem auch diskutiert wird? Und noch schlimmer: Warum gibt es so wenig Lösungsansätze?

Vielleicht schaffen CDU/FDP im Bund ähnlich wie in NRW ein Integrationsministerium. Damit wäre ein erster wichtiger Schritt getan, um das Problem nicht allein den Rechtsradikalen oder den Multi-Kulti-Träumern zu überlassen (die beide keine Lösung haben). Und nur dann kann man auch mit Verbesserungen rechnen.

P.S. (meine Meinung aber nur am Rande, darüber wurde genug diskutiert):


i) Sarrazin nennt zum Teil richtigen Probleme (Gemütlichmachen in Hartz IV, keine Gegenleistung für den Staat zu erwarten, kein Interesse an Bildung, ...). 
ii) Er nennt aber die falschen Gründe (Türken, Kopftuchmädchen, osteuropäische Juden haben höheren IQ, Kosovogeburten, Unterschichtengeburten ...), was zumindest tendenziell rassistisch ist. Menschenverachtend (und das ist eigentlich schlimmer) ist es allemal. Dummerweise führt das dazu, dass sich die Diskussion jetzt wieder um dieses falsche Thema dreht. 
iii) Sarrazin nennt auch an keiner Stelle vernünftige Lösungsansätze. Dieses Posting enthält mit einer (naheliegenden) Idee (Ganztagsschulen) in dieser Hinsicht schon mehr ... 
iv) Und zum letzten Punkt: Mit dem Interview müsste er sich IMHO aus dem Amt geschossen haben.

Einer der besten Kommentare hatte IMHO die Zeit:

Zeit: Was Sarrazins Interview bedeutet

Die Artikel von Jörg Lau gehörten allesamt zu den sinnvolleren in der Diskussion.

Update (14.10.09):

Ganz viele Pressestimmen zur Entmachtung von Sarrazin hat die FTD gesammelt:
FTD: "Mit Sarrazin verliert die Meinungsfreiheit"

In der Umfrage der FTD finden übrigens 69% der Teilnehmer die Strafe (die immerhin weniger Arbeit bei gleichem Gehalt beinhaltet) übertrieben. Kann mich bitte auch mal jemand so bestrafen?

Kommentare :

  1. 1) Sarrazin hat sich massiv im Tonfall vergriffen.

    2) Warum hat Sarrazin sich nicht konstruktiv um die Probleme Berlins gekümmert als er noch dort Senator war?

    3) Dieser weggelobte Sarrazin hat den Ruf der Bundesbank beschmutzt.

    Der letzte Punkt ist sehr interessant, weil dort deutlich wird mit welcher Parteivetternwirtschaft Ämter mit Hohlköpfen besetzt wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich weiß die bildungsfernen Schichten und die Migranten.Man muss ja nur oft genug wiederholen, dann wird es irgendwann wahr.

    In Berlin war für das jahrgangsübergreifende Lernen (JÜL), also die Klassen 1-3 eine maximale Klassenstärke von 24 Schülern bei zwei Lehrern vorgesehen. Heute gibt es 28 Schüler, eine Lehrerin und ab und an eine Horterzieherin als Hilfe.

    Nicht die Unterschicht ist das Problem sondern unser Partybürgermeister und sein Bruder Sarrazin, die das Geld für die Schulen lieber an Golfclubs verschenken oder für Riesenräder einplanen.

    Als Elternsprecher konnte ich die Erfahrung machen, dass die migrantischen Eltern sowohl bei Elternabenden und ausßerschulischen Veranstaltungen überproportional vertreten waren und ein reges Interesse zeigten.

    Wir können das Ghetto Neukölln mit seinem rassitischen Bürgermeister nicht als Maßstab nehmen, weil dort die Bedingungen von interessierter Seite geradezu gezüchtet wurden.

    Nur mal am Rande. Im Augenblick wenden die Eltern für normalen schulischen Bedarf an Büchern jährlich mindestens 120 Euro auf, wenn sie in einem Lernmittelfond sind. Dazu kommen rund 100 Euro für außerschulische Veranstaltungen . Wohlgemerkt in der Grundschule. Mal ganz abgesehen vom normalen Bedarf an Lehrmitteln.

    Das Kindergeld wird nur falsch ausgezahlt. http://www.duckhome.de/tb/archives/7335-FDP-Der-Wert-von-Kindern.html

    Wenn mir eine Verkäuferin erzählt, dass sie zusammen mit ihrem Mann schon diese Kosten nicht tragen kann und ich dies anhand von Miete und Co. locker nachvollziehen kann, dann stinkt etwas sehr gewaltig in diesem Staat. Und Sarrzin ist sicher nicht der Kopf, der da so gewaltig stinkt.

    Wäre Sarrazin nicht so maßlos feige, dann hätte er sich einmal den Eltern im Bezirkselternausschuss gestellt. Aber er muss ja einen Golfclub sponsern mit Berliner Steuergeldern.

    Ich möchte ihm gern einmal wieder begegnen. Dem würden die Ohren noch nach Wochen klingeln.

    AntwortenLöschen
  3. Ein paar Punkte zu Deinem Artikel:
    1. Migranten sind nur Teil des Problems. Ich als Akademiker türkischer Herkunft habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis zwei Ärzte, zwei Mathematiker, ein paar Physiker, viele Anwälte... alles Türken bzw. heute haben die eine deutsche Staatsbürgerschaft (zum überwiegenden Teil). Letztere tauchen aber in keiner Migrantenstatistik auf, gelten statistisch als Deutsche. Das verzerrt jede Statistik zu den Migrantenproblemen. Solche Leute (und ich auch) fühlen sich von Sarrazin nicht angesprochen und im Grunde ist uns das auch "Sch...-Egal", denn alle vier Jahre tickt irgendein Politiker/Banker oder sonstiger Promi verbal in dieser Richtung aus.
    2. Warum die Guten nicht in der Statistik sind: Weil sich bis etwa 1998 kein Mensch dafür interessiert hat. Die Erkenntnis, Deutschland ist ein Einwanderungsland, musste erst die Kohl-Jahre überstehen, um wahrgenommen zu werden.
    3. Schauen Sie sich bitte eine Schule in HH-Eppendorf an und eine in HH-Wilhelmsburg. Machen Sie bitte eine Statistik darüber, wie gut die bei der Pisa-Studie abgeschnitten haben. Und dann schauen Sie bitte auf den sozialen Hintergrund. Daraus lassen sich viele Probleme erklären, unabhängig von der Herkunft...
    4. Die Migranten hätte man vor ein paar Jahren schon zum Deutsch-Kurs bitten bzw. zwingen müssen. Angebote gab es aber etwa 40 Jahre lang fast keine. Meine Eltern, die in den 70ern als Arbeiter eingewandert sind, verstehen das Unterangebot bis heute nicht, können aber inzwischen passabel deutsch. Von uns sechs Geschwistern waren übrigens vier auf dem Gymnasium und zwei sind auch Akademiker, keiner arbeitslos. Alles ohne spezielle Förderung und ohne akademischen Bildungshintergrund der Eltern. Die richtigen Werte (Disziplin, Fleiß, Ehrgeiz) könnten so manches soziale Defizit kompensieren.
    5. Stimmt! Wenn der Staat das Kindergeld erhöht, bringt das nichts. Egal ob deutsch- oder türkischstämmiger Herkunft: Die Kinder dieser Leute werden nichts davon haben. Das Geld sollte wiederum in die Problemschulen fließen (siehe Vergleich unter Punkt 3). Aber fragen Sie mal die klassische, bundesrepublikanische Mittelschicht, ob die für zusätzliche Haushaltsmittel in diese Richtung sind... ich glaube: Nein!
    6. In Deutschland ist die Debattenkultur übrigens nicht besser oder schlechter als in anderen westlichen Demokratien. Das Problem scheint also universeller Natur zu sein. Eins wird aber bei allen Bemühungen der letzten Jahre deutlich. Es werden Gesetze beschlossen, die alle ein gutes Ziel verfolgen, in sich aber unausgegoren sind und weit von der Realität der Probleme entfernt. In der Politik ist die Etikette von so überragender Bedeutung, dass auf die Inhalte nicht mehr geschaut wird. Gilt übrigens m. E. auch für alle Reformen im sozialen und wirtschaftlichen Bereich. Die Debatte, die wir zu Migranten heute führen, werden wir in gleicher Form in etwa 20 Jahren zum Rentenproblem (sprich Altersarmut) führen (Warum hat keiner was getan, gesagt...?) Zitiert werden dann all jene Jungpolitiker, die den Mund aufgemacht haben und noch vor der Wahl von den Parteien (speziell bei CDU, FDP, SPD) per hintere Listenplätze "entsorgt" wurden.
    In diesem Sinne
    Magnum

    AntwortenLöschen
  4. @nigecus:

    1) ACK.
    2) Keine Ahnung. Ich hab ja auch bemängelt, dass er keine Lösungen anbietet
    3) ACK. ACK.

    AntwortenLöschen
  5. @Jochen:

    Dass bei Sarrazin Anspruch und Wirklichkeit weit auseinanderklaffen, spiegelt sich bei mir nur in dem kurzen Sätzchen "er bietet keine Lösungen an" wider. Vielleicht ist das etwas arg knapp.

    Und vieles andere, was du sagt, würde ich auch unterschreiben: Die 40 Euro Kindergelderhöhung sollte man in die Schulen stecken. Kostenlose Bücher, kostenloses Mittagessen, etc. pp.

    AntwortenLöschen
  6. @Magnum:

    1.) ACK. Ich habe die Formulierung anders herum auch nie gewählt. Weder sind besteht die Problemgruppe nur aus Migranten, noch sind alle Migranten in der Problemgruppe.

    2.) Zustimmung. Oft kommt aus dieser Erkenntnis auch die Forderung für mehr Lehrer(innen) mit Migrantenhintergrund. Das könnte durchaus förderlich sein.

    3.) Mich würde ein Link interessieren.

    4.) ACK. Alles viel zu spät. Wir haben bereits eine ganze Generation verschenkt. Und auch die Analogie zur Rente ist richtig.

    5.) Auch hier, Zustimmung. Wenn auch eingeschränkt. Ich glaube das Problem ist inzwischen weiter in den Köpfen der Bevölkerung drin als in den Köpfen der Politiker.

    6.) ACK. Deshalb ist die Debatte über Political Correctness, die angesichts Sarrazin geführt wird, auch nicht komplett überflüssig. Aber es ist eben auch ein Nebenschauplatz, der immer und immer wieder von der Integrationsdebatte ablenkt. Und am Ende bleibt dann nur ein Begriff übrig, ein Mensch, der sich aus der Mediengesellschaft geschossen hat und nichts aber auch gar nichts wird für die Lösung des Problems gemacht ...

    Übrigens halte ich die Idee einer Migrantenpartei für eine durchaus gute. Wieder so ein Punkt, den die SPD einfach nicht sinnvoll besetzen kann, obwohl es soooo naheliegt ...

    AntwortenLöschen
  7. 3.) Mich würde ein Link interessieren.

    Wozu? Niemand will ernsthaft Eppendorf mit Wilhelmsburg vergleichen.

    Gruß aus HH

    AntwortenLöschen
  8. Banken RUn in NIEDERLANDE .-)

    AntwortenLöschen
  9. Egghat hob ab und schrieb: Was ist mit Hartz IV nur gegen ausreichende Deutschkenntnisse?

    Wer nicht deutsch kann, hat das Recht zu verhungern, oder wie? Eggat! Menschenrechte sind bedingungslos und gelten sogar für Straftäter.

    Egghat schrieb weiter: Eine Schule, die nur von 8-13 Uhr dauert, hat gegen die Eltern (und ja es ist ein Gegeneinander) kann Chance.

    Du meintest sicherlich keine Chance. Nun, in diesem Absatz sprichst Du das Grundproblem dysfunktionaler Familien in D. an; warum auch immer. Das gilt aber genauso für Alkohol-Akademikerfamilien. Reiche Familien können Rechtsanwälte zum Leid ihrer Kinder einsetzen. Für mich wirfst Du mit Vorurteilen rum. Ansonsten glaube ich, den Kern Deiner Kritik teilen zu können; aber nur den Kern.

    Das mit Gemütlichmachen (Deine Formulierung) in Hartz-IV ist ein Witz. So ein Mist aus Deiner Feder? Das Recht auf Überleben ist mittelbar, geht's noch? Egghat, Du bewegst Dich in sozialrassistischen Gefilden.

    Also, das mit den Türken stimmt - für einen Teil. Ich kenne (kannte) selbst so eine Familie. Aber das muß man auch so formulieren. Dann ist es auch nicht rassistisch.

    Wenn Sarrazin und Du sich noch nicht einmal wirklich - ich unterstelle positiven Willen (!) - so ausdrücken können, wie sie es wirklich meinten, wie soll man da Deutschkenntnisse einfordern. Türken, Kopftuchmädchen ist eindeutig rassistisch, ohne wenn und aber - wegen der falschen Verallgemeinerung als Merkmal. Alles klar? Noch mal: Türken bedeutet alle Türken. Ich hatte mal mir einen Spaß gemacht und zu einer Französin gesagt, Franzosen sind schmutzig. Das hat sie sofort auf sich bezogen. Also: Nix mit solchen Sprüchen, die sind nur hohl.

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Egghat, Wolfgang Lieb hat einen wirklich guten Kommentar verfasst, den Du Dir wirklich durchlesen solltest: Fundort

    AntwortenLöschen
  12. Mal ein guter Beitrag bei dem ganzen Migrantengehetze.
    Sarazzin ist sicher jemand der sich für diese Probleme am wenigsten interessiert. Diese Typen sind so abgehoben und müssen sich mit wichtigerem beschäftigen, z.B. der eigenen Karriere.

    AntwortenLöschen
  13. @Bernd:

    Ich habe das dritte S gelöscht. Ich werden deinen Blog jetzt auch genauer lesen und dich auf Rechtschreibfehler hinweisen, dir scheint ja viel daran zu liegen ;-)

    Zum Thema:

    a) Hartz IV wird wegen kleinerer Verstöße gekürzt als die Sprache nicht zu können! Darüber könnte man diskutieren, aber wer sich weigert einen Deutschkurs zu belegen, der hat IMHO einen spürbaren Tritt in den Allerwertesten verdient. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kurse auch angeboten! Das war in der Vergangenheit nicht der Fall.

    b) Die Problem der Armen mit den Problem der Reichen zu vergleichen, bringt nichts.

    c) Sozialrassistisch? Weil ich verlange, etwas zu tun? Tu doch nicht so, als gäbe es die Problemfälle nicht. Ich sage doch gar nicht, dass das die Mehrheit ist. Aber es gibt sie.

    d) Die Verallgemeinerungen machst du. Wen Sarrazin explizit von 70% spricht, spricht er nicht von allen. Interpretiere da nicht Sachen rein, die er nicht gesagt hat. Außerdem habe ich aus dem rassistisch sogar ein maneschenverachtend gemacht, was meiner Meinung nach viel weiter greift und nebenbei auch viel härter ist.

    e) Wenn ich mich unklar ausdrücke, sorry. Aber klarer geht's nicht. Kopftuchmädchen und menschenverachtend steht quasi direkt nebeneinender. Klarer kann ich nicht. Bei Sarrazin stehen die 70% auch klar, du machst 100% daraus. Was soll ich da machen?

    f) Merkst du, dass wir nicht über das Problemdiskutieren, über dass es sich lohnt zu diskutieren. Stattdessen werden Fomulierungen auseinandergedröselt. Und das führt nicht einen Zentimeter weiter. Frust.

    AntwortenLöschen
  14. Den Nachdenkseitenkommentar kannte ich schon. Ist aber nicht die Diskussion, die ich führen möchte.

    Übrigens: Hartz IV auf 600 Euro zu erhöhen, hilft auch nicht. Ich habe geschrieben, wohin das Geld musss. In kostenlose Kitas und in Ganztagsschulen. Natürlich werden dann auch dann nicht alle Probleme gelöst werden. Aber immerhin hätten wir dann (annähernd) Chancengleichheit. Und die haben wir aktuell nicht. (Pisa zeigt sehr schön, dass die Ergebnisse der deustchen Schüler nicht am oberen Ende schlecht sind, sondern am unteren Ende)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Egghat, erst einmal kleines Dankeschön, daß (ich bin ein Fan des alten ß) Du Dir die Mühe des gelegentlichen Korrekturlesens machen möchtest. Vier Augen sehen mehr als nur deren zwo (zwo ist absichtlich so geschrieben). Du kannst meinen spezifischen Kommentar oben löschen; das hätte ich dazu schreiben sollen. Die Anderen laß aber bitte stehen.

    Sorry, das mit den 70% wußte ich nicht. Insoweit wären meine obigen Aussagen zu relativieren oder sogar falsch. Ich erbitte Nachsicht. Wenn man sehr viele Texte in kurzer Zeit liest und dann noch Kommentare abfasst, vom Blogartikel-Schreiben ganz abgesehen, geschehen unweigerlich Fehler. Den zugehörigen Kommentar hätte ich dann etwas anders formuliert.

    Hast Du nicht Lust bei der Petition gegen dämliche Hartz-IV-Sanktionen mitzumachen? Bleistiftsweise werden Analphabeten wegen des Nichteinhaltens von Terminen sanktioniert. Viele Sachbearbeiter sind überfordert, aber dennoch berechtigt, Sanktionen statt der Justiz zu verhängen. Und Sanktionen als probates Mittel zur Kostenreduktion einzusetzen, ist eine Schande.

    Hier der direkte Link zur Blogger-Aktionsseite: Sanktionen wegbloggen. Guck mal in mein Blog: Ich selbst habe noch einen anderen Aufruf aktualisiert.

    Viele Grüsse aus häßlich-Absurdistan

    AntwortenLöschen
  16. Gerade habe ich den Kommentar selbst gelöscht (Das geht anscheinend nur, wenn man selbst ein Google-Konto hat. Open-ID?).

    AntwortenLöschen
  17. In kostenlose Kitas und in Ganztagsschulen. Natürlich werden dann auch dann nicht alle Probleme gelöst werden. Aber immerhin hätten wir dann (annähernd) Chancengleichheit. Und die haben wir aktuell nicht
    __

    Meinst du die "Chancengleichheit" innerhalb eines Stadtteils? Die Menschen in der Stadt sind schon kräftig nach Stadtteilen VORselektiert. Dann erfolgt die Selektion innerhalb eines Stadtteils, sprich besserer Kindergarten, Schule etc. Versuch mal einen Platz in einem guten Kindergarten zu bekommen. Das sind quasi geschlossene Gesellschaften. Es gibt keine "Chancengleichheit" und es wird es nie eine geben.

    AntwortenLöschen
  18. @Anonym:

    Was hältst du davon, Schritt für Schritt vorzugehen und überhaupt mal was zu machen? Statt direkt bei einem Schritt darüber zu jammern, dass der zweite ja doch nicht gegangen wird?

    Oder ist es sinnvoll, keinen Schritt in Richtung Chancengleichheit zu machen, weil es absolute Chancengleichheit eh nie geben wird?

    Mein Sohn hat übrigens einen Platz in einem guten Kindergarten. Davon gibt es aber auch einige. Und selbst der katholische Kindergarten direkt um die Ecke ist durchaus akzeptabel. Soooo schlimm ist meiner Einschätzung nach die Lage da nicht, das kann aber natürlich in der nächsten Stadt schon anders aussehen.

    Aussortiert werden die Kinder IMHO nicht im Kindergarten, sondern dann, wenn sie *nicht* in den Kindergarten gehen.

    AntwortenLöschen
  19. OK, meine 2 Cents (und mehr ist meine Meinung, so wie die eines jeden, egal wie prominent, auch nicht wert):

    Was Sarrazin gesagt hat, war faktisch korrekt. Wie er es gesagt hat, war hart, aber nicht menschenverachtend. Sein Fehler: So wie alle Politiker die Dinge viel zu lange dahintreiben zu lassen. Hier gebe ich Dir recht: Lösungen sind gefragt. Ich persönlich glaube nicht, daß die Ganztagsschule eine ist - sie verlagert nur die Probleme in die Schule.

    Übrigens finde ich gerade die im Zeit-Kommentar angemotzte Stelle über die Eroberung qua Geburtenrate nicht mal annähernd "rechts", sondern wieder faktisch korrekt und leider nur zu berechtigt. Der Kosovo war übrigens bis vor 50, 60 Jahren fast rein serbisch...

    Tom

    PS: Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich bin der Meinung, daß die überwiegende Mehrheit der Migranten ehrlich arbeiten wollen und kein Problem mit Regeln haben, wenn sie gleichermaßen für alle gelten und ihre Durchsetzung forciert wird - ich bin schließlich selbst ein Einwanderer.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore