Kunden räumen Konten leer - holländische DSB-Bank Pleite (UPDATE!)

Gestern hat zwar schon ein anonymer Kommentator sowas geschrieben, aber leider keine URL oder Ähnliches hinterlassen und eine schnelle Suche förderte auch nichts zu Tage. Da hab ich das unter Spinner abgeheftet, ein Risiko, das anonymen Postern natürlich besonders schnell droht (Tipp: Nicht anonym kommentieren).

Nun stellt sich das aber doch als richtige Nachricht und nicht als blöde Panikmache heraus: Die DSB Bank aus Holland ist Pleite, weil die Kunden in wenigen Stunden mehr als 600 Mio. Euro von den Konten geholt haben. Die DSB-Bank wurde jetzt von der Notenbank übernommen.

Auslöser für den Bank-Run waren Gerüchte, die sich im Nachhinein auch als richtig herausstellen, denn es gab am Wochenende tatsächlich Gespräche über eine Rettung der DSB-Bank. Die Verantwortlichen betonen natürlich, dass die Bank damals noch zu retten war. Nach der Abstimmung mit den Füßen erübrigt sich die Diskussion jetzt aber.

Die Bank war auch vorher schon umstritten. Am Anfang des Monats hat ein Verein von geschädigten Ex-Kunden (es ging wohl um überteuerte Kredite) den Kunden empfohlen, die Konten bei der DSB-Bank aufzulösen.

Jetzt ist natürlich unklar, ob diese Forderung den Untergang auslöste oder die Gerüchte vom Wochenende. Die Frage dürfte die Gerichte noch beschäftigen.

Die Kunden können sich ihr Geld (ob begrenzt oder nicht nicht ist mir nicht klar) am Geldautomaten abheben. Die Kassen blieben aber geschlossen. Höhere Beträge wird es also kaum geben. Bis 100.000 Euro sind die Konten versichert, das Geld kommt dann irgendwann von der Notenbank (oder wem auch immer). Bei Summen, die darüber hinausgehen, schauen die Kunden erstmal in Röhre. Wahrscheinlich muss dafür die Bank erst einmal komplett durchleuchtet werden, ein Insolvenzverfahren durchlaufen werden, o. ä.

Tagesschau.de: Rette sein Geld, wer kann

Der Besitzer der Bank ist übrigens auch Besitzer des AZ Alkmaar, dem niederländischen Meister und Ex-Verein von Bayern-Trainer Louis van Gaal.

Komisch, dass die Geschichte der FTD und dem Handelsblatt scheinbar keine eigene Geschichte wert ist. Schweigegelübde?

Der erste Erwähung gab es wohl in den Blogs der TAZ: DSB Bank könnte nun tatsächlich umfallen

Update (11:11):

Huch, die waren ja auch in Deutschland aktiv. Und darüber berichtet (fast) niemand?

Scheinbar gab es von der DSB-Bank vor allem einen sehr flexiblen Immobilienkredit, der auch direkt einen Preis absahnte. Scheinbar erst letzte Woche. Schleeeechtes Timing ...

Ein Einlagengeschäft scheint es in Deutschland nicht gegeben zu haben. In dieser Hinsicht dürften keine deutschen Kunden betroffen sein )außer sie haben das Geld in Holand angelegt). Informationen auf der Website gibt es aber keine ...

PlanetHome AG: Innovationspreis für unkomplizierte Immobilienkredite - Kreditinstitute zeichnen DSB-Flex-Kredit der DSB Bank aus

Mehr über die DSB-Bank auf deren Website: DSB-Bank.de

Update (13:26)

@wuschelig sortiert das übrigens in die Rubrik Flashmob ein ...

Update (14.10.09):

Es gibt übrigens keine Neuigkeiten auf der deutschen Website, auf der niederländischen steht immerhin schon "Noodregeling van kracht" (Notregel in Kraft).

Wenn jemand mehr Infos hat, was die Insolvenz konkret für die deutschen Kunden bedeutet, bitte her mit den Links.

Update 2 (14.10.09):

Jetzt hat auch das Wall Street Journal einen kurzen Artikel dazu:

WSJ: Shuttered Dutch Bank Says Potential Buyers Pulled Out

Btw: Deutsche Website der DSB-Bank unverändert ...

Update 3 (19.10.09:

Heute (eine Woche nach der Nachricht) berichtet das Handelsblatt zum ersten Mal in einem ausführlichen Artikel (kleinere Erwähungen gab es schon vorher) zu dieser nicht gerade kleinen Pleite (Bilanzsumme 8 Mrd. Euro) in einem direkten Nachbarland Deutschlands, das nicht einmal 60 Kilometer Entfernung vom Redaktionssitz beginnt ...

Handelsblatt: Bank bricht nach Kundenansturm zusammen

Und wo wir gerade dabei sind:

Die Website der DSB-Bank Deutschland bleibt unverändert:

"Zahlen & Fakten
Wir präsentieren hiermit einige Abschlüsse der DSB Bank für 2005, wie Sie durch die Geschäftsleitung vorbereitet und durch den Aufsichtsrat angenommen wurden. Die Abschlüsse für 2005 wurden durch den Wirtschaftsprüfer Ernst & Young geprüft."

2005(!!!)

Kommentare :

  1. Du solltest zerohedge lesen und nicht diesen ganzen duetschen Pressescheiss.
    Dann wüsstest du auch was abgeht.

    http://www.zerohedge.com/article/dutch-dsb-bank-nationalized-after-bank-run-clients

    AntwortenLöschen
  2. Also in der FTD.de war gestern folgender Artikel;
    trotzdem etwas befremdlich, wie flachgehalten das Thema in den Medien wird, haben wir da ein Schweigekartell? Oder ist der Fall so speziell und "unbedeutend"...?

    AntwortenLöschen
  3. @Werner:

    Interessant. Suche im Google Reader nach DSB findet nur 2 Quellen und Google News nur 5 (dabei nur eine Erwähnung im Handelsblatt im Rahmen eines Anleihenmarktberichts).

    AntwortenLöschen
  4. Sie fürchten sich halt vor dem Thema Bank Run. Schließlich haben sie sich ja auch darauf verständigt, dass die Wirtschaftskrise nunmehr "vorbei" sei.

    AntwortenLöschen
  5. So, auch die FTD berichtet nocheinmal zusammenfassend über die endgültige Abwicklung der DSB-Bank. Die holländischen Großbanken werden über den Einlagensicherungsfonds belastet.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore