Zahl des Tages (04.10.09): 120

Nicht so sonderlich aufregend, die Bankpleiten in den USA von diesem Wochenende. Die erste ist allerdings relativ groß (gut eine halbe Milliarde) und hinterlässt mit 275 Millionen Dollar ein Loch in der Kasse der FDIC, das mehr als die Hälfte der Assets der Bank ausmacht. Die Hälfte der Bilanz war also nichts als heiße Luft. Heftig!

US-Bankenpleite Nr. 118

Name: Warren Bank,
Sitz: Warren, Michigan,
Assets: 538 Millionen Dollar,
Käufer: Huntington National Bank, Columbus, Ohio
Schaden für die FDIC: 275 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: Treffer! Platz 62 (rot).
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Treffer! Platz 34 (rot).

FIDC: The Huntington National Bank, Columbus, Ohio, Assumes All of the Deposits of Warren Bank, Warren, Michigan 

US-Bankenpleite Nr. 119

Name: Jennings State Bank,
Sitz: Warren, Michigan,
Assets: 56 Millionen Dollar,
Käufer: Central Bank, Spring Grove, Minnesota
Schaden für die FDIC: 12 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: Treffer! Platz 28 (rot).
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Treffer! Platz 39 (rot).

FDIC: Central Bank, Stillwater, Minnesota, Assumes All of the Deposits of Jennings State Bank, Spring Grove, Minnesota

US-Bankenpleite Nr. 120

Name: Southern Colorado National Bank,
Sitz: Pueblo, Colorado,
Assets: 40 Millionen Dollar,
Käufer: Legacy Bank, Wiley, Colorado
Schaden für die FDIC: 7 Millionen Dollar

Kleiner Check auf die Todesliste Nr.2: Treffer! Platz 172 (gelb).
Kleiner Check auf die aktualisierte Version der Todesliste: Treffer! Platz 150 (rot).

FDIC: Legacy Bank, Wiley, Colorado, Assumes All of the Deposits of Southern Colorado National Bank, Pueblo, Colorado 

Update (06.10.09)

Zum Stand der Kassen bei der FDIC:

Calculated Risk: Failed Banks and the Deposit Insurance Fund

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore