Zahl des Tages (23.10.09): 5.570.000

Der US-Immobilienmarkt mal wieder ... Wie so häufig ist die Zahl zwei Blicke wert, denn auf den ersten Blick sah es gut aus, auf den zweiten leider nur weniger gut ...

Heute wurden die Verkäufe von existierenden Einfamilienhäusern im September veröffentlicht. Diese kamen mit annualisiert


5.570.000 (5,57 Millionen).

Das war ein Plus von 9,4% im Vergleich zum Vormonat. Und ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr (+9,2%).

32% der Immobilien ging an Erstkäufer, also genau an die Leute, die 8.000 Dollar Steuergutschrift bekommen.

Der Median-Preis einer Immobilien sank weiter um gut 8% im Vergleich zum Vorjahr. Das hat aber nicht unbedingt mit weiter sinkenden Immobilienpreisen zu tun, sondern mehr mit der Zusammensetzung der verkauften Immobilien: 21% kosteten weniger als 100.000 und weitere 49% bis zu 250.000 (also 70% unter 250.000 Dollar). Die 8.000 Dollar dürften durchaus wichtig gewesen sein.

Auf der Angebotsseite gab es ebenfalls gute Nachrichten. Das Angebot in Monatsumsätzen sank auf 7,8 Monate und damit den niedrigsten Wert seit 2,5 Jahren. Das sind aber nur die bekannten Zahlen. Wie groß das Schattenangebot ist, weiss im Moment niemand. Analysten, die schätzen, dass das wirkliche Angebot doppelt so hoch ist, sollte man durchaus ernst nehmen.

Marketwatch: Existing-home sales rise 9.4% to 5.57 million pace

Oder direkt von der Quelle:

Realtor.org: Big Rebound in Existing-Home Sales Shows First-Time Buyer Momentum

Die wirklich schlechte Nachricht am Ende will euch Barry Ritholtz bringen. Er weist nämlich darauf hin, dass die Umsätze im September gegenüber dem August gesunken sind.

Barry? Hallo? Du schreibst seit einem halben Jahr, dass die Umsätze immer nur gestiegen sind, weil die Umsätze im ersten Halbjahr saisonbedingt *immer* steigen und man mit dem Vorjahr vergleichen müsse. Jetzt im zweiten Halbjahr (in dem die Umsätze saisonbedingt wieder fallen) fängst du auf einmal an nicht mehr mit dem Vorjahr zu vergleichen, sondern mit dem Vormonat? Das ist B.S.! Plain and simple B.S. Genauso wie die NAR die Daten ins Positive "spint", spinst du die nun ins Negative. Die Umsätze waren im September höher als im Vorjahresmonat (übrigens sowohl Sept. 2008 und Sept. 2007). Und das ist entscheidend!

The Big Picture: Existing Home Sales FALL in September 2009

Ist das nicht schön? Keine schlechte Nachricht vor dem Wochenende ... (also keine, die neu wäre. die möglichen Belastungsfaktoren aus der einmaligen Steuergutschrift und dem Schattenangebot bleiben ja gültig, sinder aber eben nicht neu).

Update (20:37)

Bei Calculated Risk findet sich eine weitere Einschätzung zu den Daten:

Calculated Risk: Existing Home Sales: More Activity, Little Achievement

Und auch den gewohnten Artikel mit allen schönen Charts im Überblick findet man dort:

Calculated Risk: Existing Home Sales Increase in September


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore