Postbank verliert 61 Mio. Euro bei CIT

Es wundert einen nicht, dass mal wieder eine deutsche Bank bei einer insolventen amerikanischen Bank investiert ist, die hier niemand kennt (Zahl des Tages (01.11.09): 71.000.000.000 (Megapleite)). Und dabei auch wieder Verluste einfährt. Alles nicht kritisch, aber irgendwie doch bezeichnend.

Und da zwar an allen Stellen nachgeplappert wird, dass die Postbank aufgrund der Abschreibungen durch die CIT-Pleite in die Miesen gerutscht ist, aber nur selten der Verlust durch die CIT genannt wird, habe ich das mal rausgesucht.

Es steht in der Präsentation zur Analystenkonferenz, die gestern stattgefunden hat und zwar auf Seite 4. Es sind 61 Millionen Euro.

Der Quartalsverlust liegt übrigens bei 59 Millionen, dass heißt ohne Pleite der CIT hätte die Postbank einen satten Gewinn von 2 Millionen eingefahren ...

Jetzt wisst ihr Bescheid ;-)


Präsentation zum Analysten Konferenz (PDF)

Handelsblatt: Postbank verspekuliert sich bei inzwischen insolventer CIT

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore