Nochmal was in eigener Sache: a) Danke und b) Zweitblog Pro oder Contra?

a) Mein Aufruf zum Shopping über Amazon hat nach einer fast umsatzlosen ersten Monatshälfte dann doch noch zu sinnvollen Umsätzen geführt: 65,77€ wurden es im November. Danke!

b) Der ein oder andere wird es schon gemerkt haben: Ich habe eine Art Zweitblog aufgemacht. Es findet sich unter egghat.tumblr.com. Im Moment ist es nur ein Experiment, ich kann nicht garantieren, dass es sinnvoll ist, das zu abonnieren.

Tumblr ist eine Mischung aus Twitter und einem richtigen Blog. Für mich ist daran insbesondere spannend, dass es sehr einfach ist, dort einen Link, einen Text oder ein Video einzustellen. Das sind quasi vordefinierte Postings. Ich habe also die Möglichkeit dort schnell etwas zu Sachen zu schreiben, die ich spannend finde, für die die 140 Zeichen von Twitter nicht ausreichen. Im Gegenzug habe ich aber auch nicht die Zeit, mehrere Quellen zum Thema zu lesen, alte Artikel mit einzubauen und die Artikel zweimal durchzulesen (was nicht unterkringelt wird, ist richtig). Es läuft qualitativ also auf einem etwas niedrigerem Niveau als hier.

Ebenfalls für eine Trennung spricht, dass ich den Blog hier eigentlich nicht mit Linkhinweisen fluten möchte, auch wenn ich weiss, dass viele, teilweise sehr erfolgreiche Blogs nicht mehr als Linkschleudern sind.

Gegen eine Trennung spricht, dass sich damit die Nutzer und die Diskussionen zerfasern. Gerade an den Diskussionen liegt mir ja einiges, deshalb nehme ich auch gerne Ergänzungen und Korrekturen in den Hauptartikel auf. (Das kann ich bei einer höheren Anzahl von Postings wie bei Tumblr schon rein zeitlich nicht leisten).

Eine Art Zusammenfassung könnte ich über Twitter machen. Die Einträge bei Tumblr werden über Twitter gepostet, dort bekommt man also alles mit, was ich so schreibe und treibe ... Ich überlege diese Tweets einmal am Tag in ein Posting zu packen und automatisch in dieses Blog hier zu packen.

ABER diese Überlegungen sind unter Umständen auch Quark. Vielleicht findet ihr es ja viel spannender, wenn die Artikel, die ich jetzt tumble, hier auftauchen würden. Vielleicht aber auch nicht, also lieber wie bisher ein bis zwei Postings pro Tag hier und 5 bis 10 tumbeln.

(Es gäbe noch eine andere Überlegung, die ich aber technisch nicht umsetzen kann, weil blogger.com sie nicht anbietet. Feeds für einzelne Rubriken. Alles, was ich jetzt tumble, kommt in den Feed "Lowquality", der Rest in den Feed "Medium Quality" und darüber gibt es noch einen Gesamtfeed. Aber leider geht das nicht. Dafür müsste ich den ganzen Kram hier umziehen und selber hosten).

Also was meint ihr?

Ein oder zwei Blogs?
Am Tag 2 Postings oder 10?

Kommentare :

  1. meine höchst subjektive und egoistische Meinung: ein Blog und nicht mehr als zwei Posts am Tag. Ich schätze Kürze. Twitter und Hybride tu ich mir nicht an. Irgendwann muss Schluss sein.

    AntwortenLöschen
  2. meine Meinung: konzentriere dich lieber auf nur diesen Blog und schreieb eher 2 bis 3 qualitativ hochwertige Posts.Qualität steht über Quantität Für mich gilt ebenfalls, Twitter und all die anderen Portale sind zu viel des Guten. Nutze ich überhaupt nicht, aber diesen Blog schätze ich sehr, wie auch viele andere User/stille Leser(und von denen hast du glaub ich auch mehr als du selber denkst)

    AntwortenLöschen
  3. bitte alles relevante (auch wichtige links) ueber dieses blog. verstreute infos verursachen nur mehraufwand bei uns lesern alles wieder zusammenzusuchen. danke!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch für 2-3 Posts am Tag
    in bekannter egghat Qualität.
    Twitter ist wie der Name schon sagt
    nur Gezwitscher und mir persönlich
    zu oberflächlich.Danke

    AntwortenLöschen
  5. Ebenfalls für Qualität statt Quantität.
    Lese nur den blog und war höchstens mal versehentlich auf dem tumblr, twitter noch nie.

    AntwortenLöschen
  6. Mir geht es ähnlich wie den Vorpostern. Lieber Qualität als Quantität. Ob jetzt hier mehr Links zu sehen sind oder nicht spielt dabei für mich keine Rolle.

    Aber mir wäre es auch zu viel Aufwand, mir die unterschiedlichen Beiträge und vor allen die unterschiedlichen Kommentare zusammen zu suchen.

    Twitter und Co. nutze ich weder passiv noch aktiv und habe es auch nicht vor.

    Ansonsten noch einmal an dieser Stelle ein fettes Lob für Deine Arbeit und vielen Dank,

    viele Grüße aus dem Werratal,

    Arvid

    AntwortenLöschen
  7. Tumblr finde ich spannend, weil einige Blogger das inzwischen recht exzessiv nutzen.
    Generell verstoßen Deine Twitter-Links gegen die Regel "Poste keine Links, auf die bereits 500.000 Menschen geklickt haben", insofern schaue ich mir einige Sachen nicht an, muss ich aber auch nicht.
    Wie wäre es damit: Tumblr-Überschriften in den Twitter-Feed, dort die Kommunikation wie bereits jetzt. Twitter-Feed ins Blog einlaufen lassen, dazu ein bis zwei qualitative Blogposts pro Tag.
    Oder die einfachere Variante: Alles ins Blog und die kleinen Sachen bündeln.
    Aber schreib mal über Deine Tumblr-Erfahrungen, würde mich interessieren - ich komme ja auch nicht so oft dazu, ausführliche Blogeinträge zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  8. OK, Tendenz ist klar. Keine 10 Updates hier am Tag. Auf Twitter scheinen viele allergisch zu reagieren. Ich habe es am Anfang auch nicht verstanden, aber für ein paar Sachen ist das echt nützlich, u.a. um mal schnell einen interessanten Link durch die Gegend zu schicken (gestern Abend z.B. der Henderson Rücktritt).

    Um es klar zu machen: Die Postings bei Tumblr sind tendenziell eher zusätzlich und machen nicht viel Arbeit. Die Artikel brauchen im Schnitt vielleicht 5 Minuten. Ich mache das vor allem, weil ich früher viele Links zur Seite gelegt habe und dann am Ende doch nie was dazu geschrieben habe, was irgendwie schade ist. Ich werde das tumblen wohl weiter machen. Die Tumblr-Artikel gehen eher auf Kosten der Twitter-Links, die ich sonst schicke.

    Nutzt eigentlich jemand die empfohlenen Links am rechten Rand im Blog ("egghat las")? Ich überlege, das komplett fallen zu lassen und durch tumblr bzw. twitter zu ersetzen.

    Dann stellt sich die Frage, ob ich aus dem Twitter- und Tumblrfeed jede Nacht ein Posting machen soll oder nicht? Ich fände es schade, wenn das untergehen würde und eigentlich sollte 1 Posting mehr mit einem Haufen Links drin, doch niemandem weh tun, oder?

    AntwortenLöschen
  9. @joha:

    500.000 ist aber arg übertrieben ... Ich dürfte pro Woche vielleicht 2 haben, bei denen bit.ly mehr als 1000 klicks meldet. Und im Twitter Client sehe ich keine Klicks, die sehe ich nur, wenn ich selber die URL shorte. Gibt es Twitter Clients, die sofort anzeigen, wie viele Klicks die URL schon gebracht hat?

    AntwortenLöschen
  10. Nein, bitte nicht die empfohlen Links weglassen. Ich schaue sie mir oft an, klicke dann wild durch die Gegend und wundere mich dann wo ich jetzt schon wieder gelandet bin. Wo komm ich her - wo geh ich hin. Gut das Egghat in meinen Favoriten gespeichet ist - so finde ich immer den Weg zurück.

    Twitter ist oft sinnloses gegenseitiges bewerfen mit SMS Texten. Gähn!

    Tumblr - was ist das denn?? Allein der Name ist ja schon abschreckend.

    AntwortenLöschen
  11. Von mir aus kannst du die wichtigsten und interesantesten Links in ein Posting packen und auf diesem Blog posten, ich wäre sogar dafür.Das könnte sogar vielleicht noch die Qualität dieses Blogs steigern.Ich nutze ebenfalls die verschiedenen Links am rechten Rand.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo egghat

    Ich lese deinen Blog schon lange jeden Tag und bin immer aufs nächste Posting gespannt! Ich mag deinen Blog vor allem wegen der Qualität deiner Postings! Also meinetwegen brauchts weder twitter noch tumblr.

    Gruss

    M. B.

    AntwortenLöschen
  13. Zu a): Wieviel % vom Amazon-Umsatz über deinen Ref bekommst du eigentlich? Würde mich schon mal interessieren, was da für dich so abfällt ;)

    Zu b): Hab deinen Twitterfeed mittlerweile zu meinen Feeds hinzugefügt, überzeugt bin ich jedoch immer noch nicht wirklich davon, wenn auch hie und da etwas interessantes dabei ist, nutze ich deinen Blog jedoch primär wegen deiner Kommentare und Einschätzung. Links bekomm ich zu weiten Teilen selber zusammen bzw. über andere Quellen..
    Also Qualität statt Quantität im Blog und ansonsten find ich tumblr besser als twitter...

    AntwortenLöschen
  14. Ich folge dir auf Twitter und ich kann dir nur raten: mach weiter so ;)

    Mir ist es relativ egal wo und wieviel Content du veräffentlichst. Da du ja recht viele "traditionelle" Leser hast, solltest du vllt auf sie eher Rücksicht nehmen. Tumbler so als Erweiterung für Twitter ist wohl recht sinnvoll, aber du solltest den Bloglesern hier keinen qualitativ hochwertigen Content klauen ;).

    AntwortenLöschen
  15. OK.

    Ich probiere es mal so wie bisher:

    Hier 2 bis 3 Postings pro Tag. Themenschwerpunkt wie gehabt.

    Daneben das Tumblr-Blog, in dem ich mit ähnlichem Schwerpunkt auf andere Links aufmerksam mache, etwas von meinem eigenen Senf äußere, aber es keine Artikel werden, in die ich die gleiche Mühe wie hier stecke. Das heisst insbesondere keine Updates. Wenn es etwas weiteres spannendes zum Thema gibt, wird das ein neuer Eintrag. Es geht bei Tumblr ja genau darum, etwas schnell posten zu können.

    Twitter lasse ich auch wie gehabt. Neben weiteren Linktipps kommen dort Hinweise auf alle Links rein, die hier und bei Tumblr so entstehen.

    Ich hack mal ein kleines Script zusammen, dass nachts die Tweets sammelt, etwas gruppiert und in ein Posting packt.

    Wenn nicht noch jemand laut schreit, schmeisse ich die Linktipps "egghat las" weg. Wenn ich noch etwas mehr tumble, dürfte das eigentlich reichen. Ich habe über die Links auch null Kontrolle. Früher konnte ich sehen, wie häufig welcher Link angeklickt wurde. Damals hatte ich auch ein Gefühl dafür, ob sich die Arbeit dafür lohnt und was gelesen wird. Heute sehe ich das leider nicht mehr, ganz im Gegenteil zu den Twitter Links, bei denen ich das mitbekomme. Außerdem kann bei Twitter auch jeder sofort schnell was zu dem Link sagen. Auch das ist manchmal spannend.

    Aus den unterschiedlichen Streams kann sich dann jeder raussuchen, was er will. Der eine liest das Blog über's web, der andere über den RSS Feed. Dazu kann man doch noch das tumblr Blog in seinen RSS-Reader packen und die Twitter Freaks nehmen den @egghat auch noch auf.

    AntwortenLöschen
  16. Stimme den pro-twitter und pro-tumbler-Usern hier zu, wobei ich letzteres demnächst einer näheren Begutachtung unterziehen werde ;)

    Eigentlich verlagert sich mein Informationseingang mehr und mehr auf Twitter, hier laufen zuletzt immer häufiger Kommentare, kurze Gespräche oder Hinweise zu neuen Links oder Blogposts zusammen.
    Ideal, wenn die Linkhinweise kurz und prägnant sind, obgleich mir das selbst noch zu selten gelingt.

    Deshalb bitte ich die Tweets beizubehalten, ggf. Hinweise aus dem Blog und Tubler drüberlaufen zu lassen.
    Qualitative Posts im Blog, für mich persönlich ist weniger die Quantität wichtig, sondern schnell und vorallem prägnant über Deine Contents - bspw.per Twitter - informiert zu werden um zeitlich selektieren zu können.

    Vielen Dank für Deine Einschätzungen und Kommentare im Blog.

    VG
    Diemo Schaller

    AntwortenLöschen
  17. Moin,

    ich lese den Blog seit über einem Jahr als tägliche Email von noreply+feedproxy@google.com.

    Was mir gefällt:
    Es gibt relevante Inhalte, die nicht kritiklos nachgeplappert sind. Das ist selten. Ein bisschen Polemik hier und da stört mich nicht.
    Es werden Quellen angegeben.
    Es ist vergleichsweise wenig aufwändig, zwischen dem was bei mir ankommt, den Inhalt zu finden.
    Die Geschwindgkeit, mit der man im Blog Informationen aufnehmen kann, ist fast so hoch, wie beim Videotext.
    Der Inhalt ist nicht künstlich auf mehrere Seiten verteilt, um Traffic zu generieren.
    Da flimmert nichts rum. Allerdings weiß ich nicht, was meine NoScripts, Filter und Adress-Sperren alles rausfiltern. Grafiken sind bei mir abgeschaltet.
    Die Sprache ist im wesentlichen deutsch, bei einigen Quellen geht es einfach nicht anders.

    Was mir nicht gefällt:
    Es werden zeitliche Ressourcen für Twitter vom blog abgezogen. Die Lesbarkeit ist deutlich schlechter und langsamer.
    Es werden zeitliche Ressourcen für Tumblr vom blog abgezogen. Die Lesbarkeit ist deutlich schlechter und langsamer.
    Als ich letztes Jahr etwas spenden wollte, habe ich keine PayPal-Adresse gefunden, unter der ich mein Geld loswerden konnte.
    Die Unterstützung über Amazon ist nicht so erklärt, dass ich damit umgehen könnte.
    Ich kenne 2 Arten von Provisionierung: Einmal die höherwertige, bei ich genau sage, was ich will und dann vom Provisionsempfänger einen speziellen Link dafür zugemailt bekomme. Zum Zweiten soll es eine andere Variante geben, bei der die Provision deutlich geringer ausfällt, die ich aber noch nie benutzt habe. Für mich wäre auch wichtig zu wissen, welche Informationen der Provisionsempfänger im zweiten Fall über meine Einkäufe erhält. Ich bin mit meinen Daten eher zurückhaltend.


    > Wenn nicht noch jemand laut schreit, schmeisse ich die Linktipps "egghat las" weg

    wenn das hier damit gemeint ist, kommt der laute Aufschrei von mir:
    Blogs, die egghat liest

    *
    Credit Writedowns
    *
    The Big Picture

    > Ein oder zwei Blogs?
    Ein.

    > Am Tag 2 Postings oder 10?
    Soviel wie möglich ist, ohne dass die Qualität im Blog darunter leidet.


    Wenn ich für die potentielle diesjährige Spende eine PayPal-Adresse finden sollte, wird die ID 17040815 darin stehen.

    Schönen Abend noch.

    AntwortenLöschen
  18. Um Himmelswillen, bitte NICHT Twitter ! Und auch keinen Zweitblog, sondern die bisherige Qualität. DANKE !

    AntwortenLöschen
  19. Also Twitter mache ich weiter. Das macht kaum Arbeit. Im Google Reader Shift S auf einen Artikel und der landet bei Twitter. Und die normalen Blog-Einträge und Tumblr-Blog-Einträge landen dort eh. Und durch die ganzen Feeds muss ich mich eh wühlen um was Interessantes zu finden.

    Es geht mir eher darum, diese Lese- und Filterarbeit irgendwie weiter zu verwenden. Ich kann keinen vernünftigen Artikel aus 10 Nachrichten machen, weil mir dazu die Zeit fehlt. Aber aus 2 oder 3 schon. Zu den restlichen 10 Artikeln, zu denen ich meinen Senf abgeben würde, bietet sich Tumblr aber an. Keine großartigen Ergüsse und wenn ich merke, dass ich mehr als drei Absätze dazu schreibe, mache ich einen "normalen" Artikel daraus. Ein paar Artikel in den letzten 2 Wochen sind schon so entstanden.

    @anonym:
    Ich sehe, dass diese Amazon-Geschichte auch noch nicht klar ist. Das haben einige noch nicht verstanden. Ich schreibe da in Kürze was zu.

    Und Oh ein Email-Leser. Den Email-Newsletter habe ich gar nicht mehr verlinkt, weil sich damals niemand gemeldet hat, der das Teil abonniert hat (und ich bekomme von Feedburner null Statistik dazu). Naja, gut zu wissen, dass das jemand nutzt und dass das noch funktioniert.

    @Ulrike:

    Twittern wird natürlich nie ein Blog wie dieses ersetzen können. Das habe ich auch nicht vor. Aber um interessante Links und kurze News durch die Gegend zu schicken, gibt es aktuell nix besseres.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore