Zahl des Tages (05.12.09): 78

78? 78 Bankpleiten dieses Wochenende? Bisher dieses Jahr? Nee, passt alles nicht.

Ich habe mal etwas gerechnet und versucht etwas Rationalität in die gestrigen Gruppenauslosung zur Fußball-WM 2010 in Südafrika zu bekommen. Von "typisch deutsches Losglück" bis hin zu "schwierige Gruppe" war ja in der Presse alles zu lesen. Beispiele gefällig: "Deutschland hat wieder Glück gehabt", "WM-Auslosung: Losglück für Deutschland - zumindest ein bisschen","Fußball-WM 2010: Keine Glückslose für Deutschland". Auf Twitter waren die Spannweite der Einschätzungen noch viel breiter.

Kann man denn jetzt ausrechnen, ob eine Gruppe schwierig oder einfach ist? Nein, kann man natürlich nicht, denn wenn Sport zu berechenbar wäre, hätte man ja keine Spannung vor und keinen Diskussionsbedarf nach dem Spiel. Und was wäre das langweilig.


Aber man kann mit Mathematik natürlich versuchen, etwas objektiver an das Problem heranzugehen. Z.B. kann man versuchen, die Stärke einer Mannschaft mit Hilfe der Position auf der FIFA-Weltrangliste zu bestimmen. Und dann addiert man die Platzierungen der Gegner. Eine Gruppe mit einer niedrigen Zahl hält schwierige Gegner bereit, eine Gruppe mit einer hohen Zahl leichte.

Tjoah Kinners und was ergibt das?

Nehmen wir als Gruppenkopf für die Gruppe A mal Frankreich (war eigentlich Südafrika, aber zur Vergleichbarkeit muss man die am höchsten platzierte Mannschaft zum Vergleich nehmen):

Gruppe A (Frankreich): Mexiko (15) + Uruguay (19) + 86 (Südafrika) = 120
Gruppe B (Argentinien): Griechenland (12) + Nigeria (22) + Südkorea (52) = 88
Gruppe C (England): USA (14) + Algerien (28) + Slowenien  (33) = 75
Gruppe D (Deutschland): Australien (20) + Serbien (21) + Ghana (37) = 78
Gruppe E (Holland): Kamerun (11) + Dänemark (26) + Japan (43) = 80
Gruppe F (Italien): Paraguay (30) + Slowakei (34) + Neuseeland (77) = 141 
Gruppe G (Brasilien): Portugal (5) + Elfenbeinküste (16) + Nordkorea  (84) = 105 
Gruppe H (Spanien): Chile (17) + Schweiz (18) + Honduras (38) = 73

Diese kleine Rechnerei liefert immerhin einen etwas objektiveren Blick auf die Auslosung. Die deutsche Gruppe ist danach eher schwer. Minimal leichter schwieiriger sind nur die Gruppen von England und Spanien. Etwas schwieriger leichter sind die Gruppen von Holland (da gab es die Überschrift "Nur Holland jubelt", warum auch immer) und Argentinien. Auf dem Papier deutlich leichter erscheint die Gruppe von Brasilien (die allgemein als eher schwierig angesehen wird, was aber durch die Ballung der Nummer 2 und Nummer 5 der Weltrangliste nur so scheint. Allerdings: Wenn einer der beiden gegen die Elfenbeinküste verliert, muss er wahrscheinlich schon den anderen Großen schlagen. Also ein Ausrutscher und das Turnier ist schon vorbei). Noch leichter die Gruppe für die Franzosen (die sich ja nur mit Händen und Würgenso gerade eben qualifiziert haben). Nur durch Bestechung erklärbar sind die Gegner von Italien. Wo der Berlusconi überall seine Finger drin hat ;-)

Ich hoffe, ihr nehmt diese kleine spaßige Rechnerei nicht zu ernst, denn wichtig ist - und das weiss jeder Fußballfan - natürlich nur auffem Platz.

Kommentare :

  1. "Minimal leichter sind nur die Gruppen von England und Spanien. Etwas schwieriger sind die Gruppen von Holland (da gab es die Überschrift "Nur Holland jubelt", warum auch immer) und Argentinien."

    Nach Deiner Rechnung wohl eher umgekehrt: Minimal SCHWIERIGER sind nur die Gruppen von England und Spanien. Etwas LEICHTER sind die Gruppen von Holland und Argentinien.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Ach lieber egghat, bei Ausreißern nimmt man doch besser den Median statt des arithmetischen Mittelwerts (oder der Summe, wie du es gemacht hast)!

    AntwortenLöschen
  3. Interessanter Ansatz. Aber ohne die Rechnung zu ernst zu nehmen, finde ich die Summenbildung doch sehr irreführend. Angenommen man hat eine Gruppe aus den drei stärksten Mannschaften der Welt (nach FIFA/Afri-Cola Weltrangliste Spanien, Brasilien, Holland) und noch ein Kanonenfutter wie Papua-Neuguinea (Platz 203) in der Gruppe. Die Summe wäre dann 206, was super leicht aussieht, obwohl es die heftigste Gruppe überhaupt wäre.

    Da nur zwei Mannschaften je Gruppe weiterkommen, würde ich einfach die Position der drittbesten Mannschaft jeder Gruppe als Indikator verwenden. Das dürfte etwas aussagekräftiger sein. Wenn man danach sortiert sieht die Reihenfolge so aus (die schwerste zuerst):

    Gruppe G (Brasilien): Portugal (5) + Elfenbeinküste (16) + Nordkorea (84) = 105
    Gruppe H (Spanien): Chile (17) + Schweiz (18) + Honduras (38) = 73
    Gruppe A (Frankreich): Mexiko (15) + Uruguay (19) + 86 (Südafrika) = 120
    Gruppe D (Deutschland): Australien (20) + Serbien (21) + Ghana (37) = 78
    Gruppe B (Argentinien): Griechenland (12) + Nigeria (22) + Südkorea (52) = 88
    Gruppe E (Holland): Kamerun (11) + Dänemark (26) + Japan (43) = 80
    Gruppe C (England): USA (14) + Algerien (28) + Slowenien (33) = 75
    Gruppe F (Italien): Paraguay (30) + Slowakei (34) + Neuseeland (77) = 141


    Deutschland hat demnach eine mittelschwere Gruppe.

    MfG

    Dieter

    AntwortenLöschen
  4. @anonym:

    Du hast natürlich Recht. Ist verbessert. Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen
  5. @mylli:

    Aber dann hätte ich die Wichtigkeit der Ausreisser nach unten doch noch mehr betont, oder? Und die sind in meiner Rechnung eh gefühlt schon zu wichtig.

    AntwortenLöschen
  6. @Anonym (Dieter):

    Das ist eine interessante Überlegung! Man müsste das mal für die vergangenen WMs machen.

    Am schlechtesten mathematisch "packen" kann man die Ausreisser nach unten, die potenziellen Nullpunkt-Mannschaften (Nordkorea, etc). Denn die führen ja oft dazu, dass auch eine Mannschaft mit 6 Punkten nicht weiter kommt.

    AntwortenLöschen
  7. Naja, dass Guppendritte sechs Punkte hatten, kam zuletzt 1994 vor; und die kamen wegen der "Beste-Dritte"-Regelung trotzdem weiter.

    Seit 32 Mannschaften mitspielen, hatte der beste Dritte vier Punkte.

    Sieht so aus, als wurden die "schlechten" Mannschaften besser...

    AntwortenLöschen
  8. Von drei Werten ist der Median der zweitgrösste (zugleich zweitkleinste), entspricht also genau dem Vorschlag von Dieter. Da ist es vollkommen egal, welchen Platz die schlechteste Mannschaft hat (78, 150 oder auch 5842921357063492345235765732545023)

    AntwortenLöschen
  9. @Mylli:

    Ach, jetzt verstehe ich. Ich Doofnase.

    @Rob:

    Jaja, es gibt keine kleinen Gegner mehr ... Außer vielleicht Saudi-Arabien.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore