Zahl des Tages (23.12.09): 1.460.000.000.000

Doch noch eine Zahl des Tages ...

Die Nachricht stammt zwar schon aus der letzten Woche, aber da ich es diese Woche mit dem Lesen ruhiger angehen lasse, habe ich den Artikel - wie ein guter Fernsehkoch - schonmal kurz vorbereitet ...

Standard & Poors stellt 98 Covered Bond mit AAA-Ratings mit einem Gesamtvolumen von

1.460.000.000.000 (1,46 Billionen) Euro

unter Beobachtung. Etwa die Hälfte davon wird das Triple-A wohl verlieren. (Covered Bonds sind zum größten Teil mit Hypotheken besicherte Anleihen, MBS in den USA, in Deutschland auch als Pfandbrief bekannt).

Der Grund sind neue Bewertungsrichtlinien. Unter anderem kann ein Covered Bond nur noch maximal 7 Stufen höher bewertet werden als der Emittent, egal wie gut die Sicherheiten auch sein mögen. Und diese Maximalverbesserung gibt es auch nur, wenn der Emittent ausreichend liquide ist, um im Fall des Falles eine Lücke (siehe unten) bei einem Covered Bond umgehend aufzufüllen (Es geht nicht um die Liquidität des Covered Bonds selbst, die Darstellung im Handelsblatt ist ungenau, die von "Der Markt Heute" besser). Emissionen von kleineren Banken, die nicht selber ein exzellentes Rating besitzen, schaffen in Zukunft das begehrte Triple-A-Rating wohl nicht mehr.

Der Markt Heute - Ausgabe vom 17.12.2009 7:58 Uhr
Handelsblatt: S&P überprüft 90 Prozent aller Pfandbriefe FT Alphaville: S&P threat to covered bonds

Handelsblatt: Dreifaches Problem Uh uih - Premium Content. Was da wohl Tolles drinsteht ...

Moody's hat an seiner Bewertungsmethodologie nichts geändert, kommt aber auch bei Beibehaltung des alten Modells zu ähnlichen Ergebnissen. Grund sind allein die fallenden Immobilienpreise in den USA. Diese sieht Moody's weiter unter Druck und erwartet, dass demnächst bei immer mehr MBS die Sicherheitspuffer aufgebraucht sein werden. Kurz: Der Wert der Sicherheiten (in diesem Fall der Immobilien) übersteigt den Wert den Anleihen nicht mehr. Moody's hat daher amerikanische MBS im Gesamtwert von

143.000.000.000 (143 Milliarden) Dollar

auf die Überprüfungsliste gesetzt. Auch bei diesen könnten Herabstufungen drohen. Dann wird das Triple A in Zukunft wohl noch seltener werden als es eh schon ist. Es sind ja nur noch einige Staaten (Bei Fitch entgegen der Headline 13: Zahl des Tages (10.12.09): 8) und (nach S&P) noch 5 Unternehmen aus dem S&P 500. Nicht wirklich viele Schuldner also.
Aber an Triple-A-Anleihen wird es in Zukunft nicht mangeln. Solange die USA über 1 Billionen Dollar neue Schulden pro Jahr machen, ist für ausreichend Nachschub für die Anleger gesorgt, die sich nur AAA-Anleihen ins Depot legen wollen ...

Calculated Risk: Moody's: Jumbo-MBS under Review for Downgrades

1 Kommentar :

  1. Ich pfeife auf Ratings. Das sind grobe Anhaltspunkte, aber nichts was ich in das Zentrum von Entscheidungen stelle.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore