Verbraucherschützer fordert -30% beim EEG

Interessant! Die Solarlobby entpuppt sich als kein bisschen besser als die Atomlobby (OK, für mich keine Überraschung, aber für manche "Ökos" wohl schon).

Holger Krawinkel von der Verbraucherzentrale fordert eine außerordentliche Senkung der Einspeisevergütung um 30%. Ebenfalls bemerkenswert die Aussage: In Süddeutschland könne Solarstrom schon heute so günstig sein wie Strom aus der Steckdose. (ACK, ich glaube auch, dass die Fortschritte der Technologie massiv unterschätzt werden. Die US-Firmen streben Netzparität an und in den USA kostet der Strom deutlich weniger als die Hälfte der deutschen Preise).

Und dass die Zeitschrift Photon (immerhin *das* Branchenblatt) so heftig nachlegt, hätte ich auch nicht erwartet.  Der BSW, der Lobbyverband der Solarindustrie (Bundesverband Solarwirtschaft), erwartet offiziell, dass 2009 682 Megawatt zusätzliche Leistung installiert werden. Photon hingegen geht von 3 bis 4 Gigawatt (also 3.000 bis 4.000 Megawatt) aus. Photon und die Verbraucherzentrale werfen dem BSW mehr oder weniger direkt vor, dass die Schätzungen absichtlich viel zu niedrig seien, um die wahren Kosten der Solarstromeinspeisung zu verschleiern (zu den wahren Kosten siehe auch hier: Zahl des Tages (05.01.10): 26%).

Na sowas! Die Weltenretter aus der Solarindustrie als knallharte Lobbyisten und eiskalte Eigeninteressenoptimierer?Soll ich jetzt den Begriff Solarmafia prägen?

Spiegel: Wie die Solarlobby bei Subventionen trickst

Übrigens dürfte die Aussage im Spiegel, dass der Solarstrom weniger als 1% zur Stromversorgung Deutschlands beiträgt, nicht stimmen. Wahrscheinlich geht diese Zahl ebenfalls auf die falschen Schätzungen der Solarlobbyisten zurück. Blätter, such, google, aha:

"Solarstrom dürfte damit im nächsten Jahr bereits knapp zwei Prozent des deutschen Stromverbrauchs decken."

Aus der schon bekannten Photon Untersuchung, die auch den Zubau 2008 und 2009 korrigiert hat. Schwach recherchiert beim Spiegel ...

http://www.photon.de/presse/mitteilungen/PM_Solarstrom_Zubau_Photon_03-12-2009.pdf

Update (14:44):

Handelsblatt: Solarstrom-Branche will Subventionen schneller abbauen

BSW: "Die Bürger seien nach einer aktuellen Forsa-Umfrage überwiegend bereit, über ihre Stromrechnung einen erheblichen Beitrag für den Ausbau der Photovoltaik zu leisten."

Wenn man unterschlägt, wie viel die Einspeisevergütung für Solarstrom kostet, dass die noch 20 Jahre bezahlt werden muss und den Bürgern vorenthält, dass völlig überflüssigerweise mehr gezahlt wird als nötig, mag die Aussage sogar stimmen ...

Kommentare :

  1. Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass Lobbyisten immer da auftauchen wo viel Geld zu holen ist. Gibt es da eventuell einen Zusammenhang. höhöhö.
    Wie lange kann die Subvention überhaupt noch finanziert werden und werden die Lobbyisten dann arbeitslos oder wandern sie wie Heuschrecken zum nächsten Subventionstopf? Gibt es eventuell sogar den Ausbildungsberuf Subventions-Lobbyist?

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde sagen, Bankster ist ein guter Ausbildungsberuf. OK, das Ansehen ist inzwischen im Keller, aber es gibt gute Knete ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore