Zahl des Tages (27.10.10): 499

Der ein oder andere, der meine Lieblingscomputer kennt, hat es wohl schon befürchtet. Das (oder der) iPad ist da und wird (und das war der eigentlich Hammer in der Präsentation) ab


499$
 

kosten. Mit 16 Gb, ohne UMTS. 32 GB kosten 100 Dollar mehr, 64 GB nochmal 100 Dollar. UMTS jeweils 130 Dollar mehr. Mit UMTS Vertrag wird das Teil wohl deutlich unter 500 Euro kosten, weil die Flatrates aktuell massive Subventionen für Geräte abwerfen (300 Euro Netbooks mit Vertrag für lau).

Kurz: Das Teil wird fliegen. Der Preis ist der Hammer. Ein farbiges, multimediafähiges Touchdevice mit Internet, EBooks, Spielen, iWork, etc. für 499,- im Vergleich zu einem fast genauso teuren Amazon Kindle DX wird ein Hit. Ja, der Kindle ist nur für eBooks aufgrund des ePaper Bildschirms besser. Aber der iPad ist ungleich flexibler.

Update (22:39).

Man beachte den Sprung im Apple-Chart in der Nähe der Hand. Das war die Minute, in der "His Steveness" den Preis gesagt hat ...



Update (23:20):

Video jetzt auch embeddable
 



Ihr könnt das Teil übrigens auch schon vorbestellen: iPad Vorbestellung bei Amazon

Kommentare :

  1. Ich weiß ja nicht, E-Books auf einem LCD lesen sich doch deutlich schlechter als auf einem E-Ink Display.
    Das kapazitive Display ermöglicht keine Benutzung eines Stiftes, für Studenten o.ä. wird das Teil damit flach fallen (kein Skizzen zeichnen, keine Handschrifterkennung usw. dafür eine dämliche Bildschirmtastatur, dann doch lieber ein Netbook)
    Preislich bekomm ich für etwas Aufpreis immerhin ein Iphone mit den gleichen Features nur deutlich kleiner und mit einem kleineren Bildschirm.
    Zusätzlich fehlt bei einigen Appleprodukten (Ausnahme: Iphone) halt immer noch die Softwarebasis und damit zu weiten Teilen Flexibilität.
    Ich war ja gespannt und wollte mir für das Studium so ein Teil evtl zulegen, aber aufgrund o.g. Grunds wirds wohl doch ein Windows-basiertes Gerät werden.
    Kann natürlich trotzdem sein dass das Teil ein Hit wird, ist ja immerhin weiß und mit nem Apfel drauf. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin da nicht so sicher. Ich sehe keine wirklichen Anwendungsgebiete. Sicher könnte das Netbooks ersetzen, andererseits ist es afaik ja kein richtiger Computer, sondern nur ein App-Player. Das ist mE ein Nachteil.

    Fürs "Couchsufing" könnte ich mir schon sowas vorstellen..nur dazu verwende ich derzeit schon mein Macbook und bin ganz froh damit.

    Technisch ist das Ding vermutlich gut. Nur ist die Frage ob es die Lücke (ist da überhaupt eine?) zwischen iPhone und Macbook findet.

    Aber ich lass mich immer gerne überraschen. :)

    AntwortenLöschen
  3. @ Yamakazi:

    Aber zum guten Buch lesen gibt es auch noch das gute alte Buch ;-) eInk (und Kindle) werden damit eine klare Nische bleiben. Für die Masse der Leute ist ein iPad wesentlich interessanter. Und bei 500 Euro ist es preislich klar in der Ecke für ein Zweitdevice , also da wo heute das Netbook ist.

    Was den Touchscreen angeht: Der ist nicht so ungenau wie man meinen könnte. Man kann auf dem iPhone überraschend genau zeichnen. Macht bei dem kleinen Schirm keinen Sinn, aber auf dem größeren schon.

    @Stefan:

    Bedenke den Preis. Bei 1000 Dollar hätte ich sofort den Zweiflern zugestimmt.

    Das ist ein Zweitdevice, für alle, die schon einen Computer haben. Oder das Erstdevice, für die, die keinen vollständigen Computer brauchen (und sich damit rumärgern wollen) (da braucht man gar keine Lücke).

    Keine Anwendungsgebiete? Browsen in groß? Außerdem: Mobilität. Viel mehr Funktionalität, aber trotzdem keine 2 Kilo wie ein Macbook. So gut wie alles, was die Leute aus Netbooks auch machen.

    Klar, dass ist kein Device, das 25% des Computer-Markts erobern kann. Aber im Netbook-Markt wird das Teil massiv knabbern ... Und da sind ein Drittel schon 10 Millionen Geräte und mit mehr rechnet bei Apple glaube ich niemand ...

    Die Kritikpunkte sind IMHO andere:

    a) Wo ist die Kamera für Videotelefonie? (Jeder doofe Mac hat die seit ein paar Jahren (OK, der mini nicht))
    b) Wo ist Multitasking?

    AntwortenLöschen
  4. Ach wieder so ein nutzloses Apfel-Gerät. O.K. man sagt ja mal wieder wunderbare Benutzerfreundlichkeit nach, Kunststück, kann ja auch nur Dummyfunktionen. Ist ja auch logisch, außer auf dem Bildschirm rumtatschen und das Ding ungenau durch die Gegend wirbeln geht ja auch nichts.

    Kurzum ich halte den Verzicht auf Eingabegeräte für blanken Unsinn, Internet, Spielen usw. all das geht mit echten Computern weit besser.

    Nur was für Leute mit zu viel Geld, die wirklich jeden Mist von Apple haben müssen, weil ja ach wie cool. ;-)

    Grüße,

    KP

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke der absolute Renner wird das Ding, wenn man es drahtlos aufladen kann. DANN bin ich der erste der sowas kauft :). Solange es nicht soweit ist, warte ich erstmal ab bis ich sowas in die Finger krieg.

    AntwortenLöschen
  6. Kein Flash, kein Multitasking. Heutzutage kein Flash ist doch gleichbedeutend mit großen Löchern in vielen Webseiten. Ich mag Flash zwar grundsätzlich nicht, würde aber bei dem momentanen Stand der Dinge nicht darauf verzichten wollen.

    Wenn man eine weile wartet, kann man vielleicht noch ein Linux drauf zum laufen bringen.

    AntwortenLöschen
  7. @rr:

    Flash? Youtube. Und sonst noch? Werbemüll. Youtube liefert die Videos schon lange als native h264-Videos aus (auch auf dem iPhone) und Vimeo wird's demnächst auch machen. Die anderen werden folgen. Flash ist nur ne doofe Krücke, weil sich HTML bisher nicht um Video und Audio gekümmert hat. Ändert sich aber mit HTML 5 gerade. Und das was folgt ist besser als vorher.

    Und ein Apple Device kaufen um darauf ein Linux zu packen? Das ist total daneben. Linux (bei aller Liebe, setze es selber ein) hat es Linux auch drei Jahre nach dem Start der Netbooks nicht geschafft, eine vernünftige Distribution zusammenzubekommen. Es war so schlecht, dass die Leute alle wieder schnell zu Windows gewechselt sind ... jaja, jetzt wird es langsam, aber wie lange soll es denn dauern, bis KDE oder Gnome vernünftig mit Touchscreens und Multitouch umgehen können? Fenster, Menüzeilen und auch Programme kann man nicht einfach neu durchkompilieren, da muss man sich schon ein paar Gedanken machen, um das an einen vergleichsweise kleinen Screen und Touch anzupassen. Nee, darauf warte ich nicht ...

    AntwortenLöschen
  8. @KP:

    Also ich habe einen Browser gesehen. Eine Tabellenkalkulation. Eine Textverarbeitung. Eine Fotoverwaltung/-bearbeitung. Sorry, aber das ist deutlich mehr als "Dummy".

    AntwortenLöschen
  9. Für unterwegs brauch ich ein kleines Teil, das man auch wirklich in den Rucksack stecken kann (ein Notebook ist ein No-Go) und trotzdem nahe an die Funktionalität eines Notebooks rankommt. Ein Netbook mit der Krücke ATOM-Prozessor ist mir nach gut einem Jahr praktischer Erfahrung zu lame, sehr eingeschränktes Multi-Tasking, idiotisches Display mit 1024*600. Ein Apple-Dingens käme mir da nie ins Haus. Ich wüßte ja nicht mal ob nur irgendeine meiner Trading-Applikationen darauf läuft.
    Ne ne, das nächste Teil, was ich mir nach meinem 9' Netbook kaufen werde ist ein Subnotebook in der 10-12' Klasse, das nur unwesentlich größer als ein Netbook ist, aber leistungsmäßig mit Notebooks mithalten kann.

    AntwortenLöschen
  10. @matsch:

    Ich glaube den Tradingmarkt hatte Apple nicht wirklich im Auge ...

    AntwortenLöschen
  11. wer mit seinem Unterwegs-Teil auch arbeiten können will (neben bisschen herumspielen, surfen, lesen) ist mit dem Apple-Schnickschnack nicht gerade gut bedient. Mir käme maximal ein iPhone in den Sinn, weil man es eben in der Jackentasche tragen kann. Da bleibe ich schon Bill Gates treu. Letztens habe ich nachmittags erstmals einen Fuß in einen Apple Store gesetzt. Grausam! Ich hab's zwar nicht anders erwartet - Kiddies, Kiddies, Kiddies!

    AntwortenLöschen
  12. Sorry, aber du bist nicht relevant. Du bist nicht die Zielgruppe für ein solches Device. Du brauchst eben kein Device, das 800 Gramm wiegt und ein paar Sachen, dann aber gut kann.

    Und Apple Schnickschnack so zu verallgemeinern ... TssTss. Es gibt Software-Entwickler-Kongresse, da ist der Anteil von Macs weit über 50%. Bei einer Nutzergruppe, die vom PC lebt wie sonst (fast) keine. Spielzeuge haben dort garantiert keine Chance.

    Ich war übrigens gestern bei Saturn. Da waren fast nur Idioten. Ich kauf jetzt auch nix mehr von Acer, Jura, Samsung, ... ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Dass du nichs mehr von Jura kaufst, liegt aber nicht daran, weil Apple jetzt auch schon Kaffee brühen kann?

    Ein Vollautomat käme mir aber so oder so nie ins Haus. Nichts geht über Siebträger.

    AntwortenLöschen
  14. "Also ich habe einen Browser gesehen. Eine Tabellenkalkulation. Eine Textverarbeitung. Eine Fotoverwaltung/-bearbeitung..."

    Ja natürlich, das mit dem Browser lass ich auch gelten (ohne Flash) aber der Rest?

    Muß man dies alles machen wo man gerade geht und steht? Sieht auch bestimmt lustig aus wenn man sich mit der einen Hand das Brett vor den Kopf hält und mit der anderen auf dem Bildschirm rumschmiert ;-).

    Was zum Beispiel ganz dringend fehlt ist eine Bluetooth Schnittstelle dann könnte man eine Tastatur oder ein bereits bestehendes i oder sonst ein Phone mit Datenflat anklemmen sonst hat der Yuppie von heute bestimmt schon drei.

    Spiele kann man ohnehin vergessen, obwohl Macies ja offensichtlich mit Flaschendrehen & Co. schon zufrieden sind, in der Beziehung sind Apples ja ohnehin alle unbrauchbar.

    Ich verstehe auch den Vergleich mit dem iPhone nicht so recht, das Ding ist im wesentlichen ein größerer iPod Touch und nix anderes.

    Außerdem ist das Teil nur eine weitere Verkaufsplattform für iTunes, AppStore sowie die kommende iBuchladen-Plattform und dafür ist das Teil dann doch zu teuer.

    Außerdem reicht die WiFi-Version zumindest hierzulande nicht aus da die Netze auswärts hier meistens wieder satt Geld kosten, für Filme reichen 16GB nicht und als IPod-Ersatz für Musik ist das Teil wieder zu groß.

    Will das ja nun auch nicht grundlos schlechtreden, aber genau diesen Tablet-Vorstoß gab es vor ein paar Jahren schon mal, war ein Flop... damals klebte aber auch noch kein Apfel drauf.

    Grüße,

    KP

    AntwortenLöschen
  15. "Kiddies, Kiddies, Kiddies!"

    Das denke ich bei einigen Apps aber auch. Das iKlingeltonabo für Bonzen- und Spielkinder. Komplexere Geschichten sind bedienungstechnisch ohnehin zum davonlaufen.

    Gilt eigentlich auch für diese geschrumpften Notebooks, Tastatur nur für kleine Mädchen wirklich brauchbar aber zwei Kilo Gewicht gespart, Gott watt sind die mobil... :-)

    AntwortenLöschen
  16. @KP
    Deine Kritik kann ich (sorry) nicht ernst nehmen.

    Man *kann* eine Bluetooth Tastatur anschließen.

    Das Tablet *ist* Simlockfrei, dich hindert niemand an einer 9,95 (1Gb)-Flat von Simyo.

    Spiele? Wieviele Nintendo DS sind verkauft worden? 100 Millionen? Die DS sind um Klassen schlechter. Hat den Geräten nicht weg getan. Die Leistung des iPads dürfte deutlich über einer PS2 liegen. Mehr hab ich als Konsole auch nicht, macht Spaß genug.

    AntwortenLöschen
  17. Nö, Netbooks find ich eine sehr praktische Sache. Die kann ich im Gegensatz zu einem 15' Notebook in einen Rucksack packen und so endlich auch mal untertags außer Haus, in den Park, an den See, in die Stadt oder sonst wohin. Ein 9' Dingens würde ich mir allerdings nicht mehr antun. Da gebe ich dir recht.

    AntwortenLöschen
  18. "Man *kann* eine Bluetooth Tastatur anschließen."

    Davon steht nichts in den technischen Daten.

    "Das Tablet *ist* Simlockfrei, dich hindert niemand an einer 9,95 (1Gb)-Flat von Simyo."

    Wozu eine Flat fürs Handy und eine für das Teil? Wenn das Ding BT kann, wovon ich nichts gelesen habe sollte man das auch koppeln können, das geht bei anderen Geräten auch sogar wenn die mal nicht von MS sind.

    Aber so kennt man das ja, das Handy ist online, das Auto ist online, Daheim ist man online und um Bücher zu lesen ist man auch ständig online, alles lebensnotwendig. :-)

    "Spiele? Wieviele Nintendo DS sind verkauft worden? 100 Millionen?"

    Wundert mich nicht das ein Apple-User mit so einer Kinderkacke ankommt.

    Ich hab eine PS3 und die wegen technischer Mangelerscheinungen schon zum Movie Player degradiert, Gesellschaftsspiele im Wohnzimmer mal ausgenommen.

    Wir repräsentieren da wohl unterschiedliche Zielgruppen. Aber davon können Apple-User ja nix wissen weil auf der veralteten Apple Hardware ohnehin nix anständig läuft.

    Anmerkung: Ja ich nehme euch und den ganzen Hype der in allen Medien um jedes Drecksgerät aus dem Hause Apple um Geräte wie iCrap oder iShit gemacht wird auf die Schippe gut erkannt. ;-)

    Was bei all dem Hype nur wundert ist dass diese Produkte nicht in allen relevanten Bereichen nicht 90% Marktanteil haben, wo die doch angeblich konkurrenzlos gut und gar nicht mal so viel teurer sind.

    Meiner Meinung nach ist das reines Wunschdenken der Fanboys&girls und das fängt schon damit an das Apple angeblich die Maus oder die GUI erfunden haben soll. Alles Lüge!

    AntwortenLöschen
  19. Gruß vergessen, sorry...

    Grüße,

    KP

    AntwortenLöschen
  20. Mit ner PS4 kann das iPad natürlich nicht mithalten.

    Andere Zielgruppen? *das* könnte wohl stimmen. Ob ein Golf oder ein Astra besser ist, kann man auch nicht sinnvoll mit einem Lamborghini Fahrer diskutieren.

    Das iPad ist eine Konkurrenz für ein Netbook. Und damit muss es verglichen werden. Und IMHO schlägt es das um Längen.

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin hin- und hergerissen. Ein Teil von mir glaubt, dass es für den "dritten Weg" zwischen Smartphone und Laptop gerade in der Apple-Zielgruppe keinen Platz gibt. Gleichzeitig ist die Zielgruppe des iPad nicht die herkömmliche Apple-Audience: Es sind Menschen, die wenig technikaffin sind und einfach nen Computer haben wollen, der sofort läuft, wo man keine Dateien verschieben muss, sondern drauflos surfen und spielen kann.

    Ein Freund hat zurecht darauf hingewiesen, dass man sich dabei ironischerweise was von Microsoft abgeguckt hat: Die xBox ist auch ein vollwertiges Gerät mit nem dicken OS unter der Haube - man merkt es nur nicht, weil es schön versteckt ist und nicht mit so blöden Sachen wie Systemeinstellungen nervt.

    Zu Flash: Nein, die Lücken in den Webseiten sind nicht schön, aber ich finde es ein gutes Statement, auf html 5 zu setzen. Zudem konnten OS X und Flash noch nie so richtig gut miteinander.

    AntwortenLöschen
  22. Kann mir jemand erklären, warum das Gerät in den USA 499 Dollar kostet und in Deutschland 499 Euro? Ist die Differenz der Zoll?

    AntwortenLöschen
  23. VAT/MwSt erklärt den größten Batzen der Differenz. Apple ist in Europa aber immer ewas teurer ...

    AntwortenLöschen
  24. VAT ist in Amerika deutlich niedriger als hier. Apple macht da mit seiner Preispolitik angesichts der Wechselkurse einen satten Schnitt in good old europe. Aus deren Sicht nur richtig, der Markt akzeptiert diese Preispolitik schliesslich.

    AntwortenLöschen
  25. VAT ist in Amerika tatsächlich deutlich niedriger als hier, etwa 10 %. Apple macht aber mit seiner Preispolitik angesichts der Wechselkurse trotzdem einen satten Schnitt in good old europe. Aus deren Sicht nur richtig, der Markt akzeptiert diese Preispolitik schliesslich.

    AntwortenLöschen
  26. In den USA ist die VAT aber nicht im Preis von 499 drin, sondern die kommt noch oben drauf, oder? Das kann eigentlich auch gar nicht anders, weild ie Tax von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Delaware hat glaube ich gar keine VAT.

    Ich bin mir aber nicht sicher. Deutsche, die für den Export kaufne, müssen die VAT nicht bezahlen, dafür aber Zoll und MwST bei der Einfuhr.

    lles aber unter Vorbehalt.

    AntwortenLöschen
  27. Ach so: Von akzeptieren würde ich übrigens nicht so allgemein sprechen. Der Marktanteil von Apple in den USA ist *wesentlich* höher als in Europa.

    AntwortenLöschen
  28. "Andere Zielgruppen? *das* könnte wohl stimmen. Ob ein Golf oder ein Astra besser ist, kann man auch nicht sinnvoll mit einem Lamborghini Fahrer diskutieren."

    In der Tat, allerdings behaupten Apple-Nutzer eigentlich immer den Lamborghini unter den Computern zu fahren.

    Ich habe auch ganz offiziell nix gegen iPods samt Touch und das iPhone sogar für richtig gut.

    Aber ich habe ja schon in meinem ersten Beitrag darauf hingeweisen das es Apple da mit fehlenden Anschlußmöglichkeiten evtl. doch versemmelt haben könnte.

    Denn das iPad als ernsthaften Computer zu bezeichnen ist sehr gewagt und so richtig mobil ist das Ding ja irgendwie auch nicht mehr.

    Fürs Sofa hab ich mir übrigens eine BT-Tastatur/Maus gekauft und das Notebook via HDMI an den Fernseher angeschlossen.

    Aber man warte evtl. erste echte Erfahrungsberichte ab, mir ist allerdings ewiges hantieren mit dem Handy schon zu anstrengend, für mich ein grundlegendes Problem.

    AntwortenLöschen
  29. Ich bin ja wenn ich so Zahlen in die Diskussion werfe (und spätestens wenn ich darauf wette) relativ vorsichtig.

    Daher habe ich angeschaut, was denn so an Kindles verkauft wurde (3 Mio, wobei man das nicht genau weiss) und was an Netbooks verkauft wurde (30 Millionen) oder Notebooks (100 Mio). Wenn das iPad also nur 15% des Netbook-Markts oder 5% des Notebook-Markts oder etwas erfolgreicher als der Kindle (Ein reines Einzweck-Gerät!) schafft, gewinne ich die Wette.

    Viel spannender für mich ist die Frage, ob das iPad ein komplettes Standalone-Gerät werden wird. Also ob das ganz ohne Computer verwendbar ist. Also z.B. auch Drucken kann (es sieht so aus, aber genau weiss man das noch nicht). Denn wenn das Gerät ohne PC funktioniert, dann ist das Gerät Oma-tauglich. Und wenn Oma sagt, hey Sohn/Enkel ich will auch mal in dieses Internet, kauft man der Oma ein iPad und muss sich nicht mehr um Backups/Virenscanner/Softwareinstallation/etc. pp. kümmern.

    Ansonsten ist das Gerät nicht teurer als ein PC und kann genügend für viele Leute. Selbst ausgewachsene Applikationen wie Tabellenkalkulationen oder Präsentationsprogramme taugt das.
    Schau dir mal das Video dort an (ist nur ein Ausschnitt, aber der wichtigste in der Präsentation):
    LukeW

    Mit Oma-Faktor (also iPad hat volle Funktionalität ohne PC) würde ich auf die 5 Mio. sogar ein Haus wetten ;-) Aber da das noch nicht klar ist, muss ich mich zurückhalten ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore