D: BIP Q04/09 - alles im Minus außer ...

... dem Außenbeitrag. Gestern gab es die ersten Detailzahlen.

Die Exporte sind im Vergleich zum Vorquartal um 3,0% gestiegen, die Importe um 1,8% gesunken, was einen Wachstumsbeitrag im BIP von 2,0% ergibt.

Der gesamte Rest lag im Minus (jeweils der Wachstumsbeitrag zum BIP):

Staatlicher Konsum: -0,1%,
privater Konsum: -0,6%,
Bau: -0,1%
Ausrüstungsinvestitionen: -0,1%
Lagerbestandsveränderung:  –1,2%

Nur dank des Außenbeitrags gab es insgesamt dann die gemeldeten 0,0% im Gesamt-BIP des 4. Quartals 2009  (0,1 Prozentpunkte sind weggerundet).

Schon beeindruckend, *wie* abhängig Deutschland vom Export ist ...

Destatis: Ausführliche Ergebnisse zur Wirtschaftsleistung im 4. Quartal 2009

Kommentare :

  1. Beeindruckend? Ich würde eher sagen erschreckend. Von einem unabhängigen Standpunkt würde man die Wirtschaftpolitik mit "beggar thy neighbor" zusammenfassen.

    AntwortenLöschen
  2. Um in "Beeindruckend, wie abhängig" eine positive Wertung reinzuinterpretieren, gehört schon was.

    Das war eher neutral, auf keinen Fall positiv gemeint.

    AntwortenLöschen
  3. Aber man sieht daran, wer denn profitiert. Die eigene Bevölkerung ist es offenbar nicht. Womit wir wieder zu unseren Ausführungen zu ML/BGE und dem Heckscher-Ohlin-Theorem kommen.

    Grüße
    ALOA

    AntwortenLöschen
  4. Entschuldigung! Aber ich bin da etwas sensibel ;-)

    Die Crux ist, wie liest Max Mustermann solche Zeilen, wenn er sie denn mal präsentiert bekommt über seine Zeitung? Er denkt: "Wow, ohne Export geht ja hier gar nix mehr. Da stehen die Räder still."

    Das ist die Folge einer mehrjährigen Indoktrinierung durch zuviel Hans-Werner Sinn Zitate lesen. Wenn der Export "hinkt" dann machen alle mit der Schlagzeile "DE ist nicht mehr Exportweltmeister" auf. Und der Sinn kriegt zig Anrufe und sagt immer dasselbe: "Die Wettbewerbsfähigkeit oder die Lohnstückkosten oder ..." Und schüttelt dabei rügend den Kopf.

    Wenn mal ein Flassbeck daher kommt und genau das Gegenteil sagt, dann kriegt der vielleicht in einer Zeitung an nicht prominenter Stelle eine Kolumne.

    Ich fand das Paper von Dullien "Wirtschaftspolitische Berichterstattung in Deutschland – ein Fall von Marktversagen" ziemlich aufschlussreich. Hier der Link: http://bit.ly/9f9UzT

    AntwortenLöschen
  5. Tja und deshalb müssen wir den Griechen dankbar sein:

    Dafür, daß sie den Euro zum passenden Zeitpunkt abwerten!

    AntwortenLöschen
  6. "0,1 Prozentpunkte weggerundet"

    Nur mal für die querleser wie mich: ungerundet wären das -0,1 oder ein +0,1 im Gesamten?

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore