Großbritannien ermittelt nicht mehr gegen Madoff

Die Begründung ist ziemlich cool: Der größte Betrüger des letzten Jahrzehnts habe seine Geschäfte in Großbritannien ordnungsgemäß geführt. Aha. In den USA mehr als 50 Mrd. Dollar Schaden produziert und in Großbritannien lief alles ordnungsgemäß. Das erscheint kaum glaubhaft ...

Hmmm, mir scheint die britische Finanzaufsicht SFO ist ein genau so peinlicher zahnloser Tiger zu sein wie die deutsche BAFin.

Am Ende ist es natürlich egal, denn Madoff ist eh 150 Jahre im Knast. Aber das hindert sonst auch niemanden an der Klageaufnahme oder an der Idee, überhaupt eine solche Strafe zu verkünden (das macht dann ja eigentlich auch keinen Sinn ...)

Failure to prosecute Madoff a new low for SFO MarketWatch First Take - MarketWatch

Kommentare :

  1. Vielleicht hat er seine Geschäfte genauso geführt wie es in Großbritanien normal ist und konnte deshalb nicht verurteilt werden.
    Mein gedanklicher Rückschluss ist dann aber: Oh Gott, wie führen die Briten denn ihre Bankgeschäfte"

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht liegt Paulson gar nicht mal so verkehrt, dass die Briten Schuld sind an der ganzen Finanzkrise :]

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore