Zahl des Tages (14.02.10): 180.000.000.000

Die Löcher im Haushalt von Kalifornien waren ja schonmal Thema hier (und woanders), zum einen weil Kalifornien so groß ist, zum anderen sicherlich auch wegen der "deutschsprachigen" Wurzeln des Gouvernators.

Dabei sieht die Lage in vielen anderen US-Bundesstaaten nicht viel besser aus. 2008 betrug das Loch in Kaliforniens Haushalt 22% (gemessen am BIP am Gesamthaushalt), aber auch Florida und Arizona lag das Haushaltsloch bei 19,9%.
 
The Big Picture: Insolvent European vs American States

Nach den Prognosen für 2010/2011 kommen in Kalifornien Löcher von 49%(!) heraus (Chart of the Day: State Budget Gaps 2010).

Summiert man das Minus der 50 amerikanischen Bundesstaaten für das Fiskaljahr 2010/2011 zusammen, kommt man auf


180.000.000.000 (180 Milliarden) Dollar.

Im aktuell laufenden Jahr sollen es "nur" etwa 60 Milliarden Dollar sein.

CNN: States to Senate: Send more federal aid
CNN: 43 states in financial trouble

Man sollte das Problem nicht unterschätzen, denn im Vergleich zu Griechenland haben nicht nur einige Bundesstaaten eine höhere Wirtschaftsleistung, sondern auch höhere Schulden. Das oben genannte Minus der US-Bundesstaaten in einem einzigen Jahr ist immerhin fast halb so hoch wie die Gesamtschulden (also nicht nur Neuschulden) Griechenlands (etwa 300 Mrd. Euro, es sei denn Goldman Sachs hat noch mehr Milliarden versteckt ...)

Und es handelt sich um ein Problem, das sich immer weiter zuspitzt. Aktuellstes Beispiel ist New Jersey, das an diesem Wochenende den "fiskalischen Notstand" ausgerufen hat.

Calculated Risk: New Jersey: State of Fiscal Emergency
Creditwritedowns: Fiscal emergency in New Jersey harbinger of state cuts

Übrigens schätzt Moody's, dass die anstehenden Sparmaßnahmen der Bundesstaaten bis zu 900.000 Arbeitsplätze kosten könnten. Das wird den Wirtschaftsaufschwung in den USA nicht gerade stützen ...

Update (15.02.10):

Artikel verbessert. Die ersten Zahlen bezogen sich nicht auf das BIP, sondern auf den Gesamthaushalt und waren nur deshalb anders, weil sie sich auf das Fiskaljahr 2008 beziehen, im Gegensatz zu dem zweiten Teil der Zahlen, die eine Prognose für 2010/2011 sind.
Außerdem den wichtigsten Link zu The Big Picture ergänzt, aus dem der erste Teil der Zahlen stammt. Man sollte nach einem Karnevalszug kein Posting schreiben, selbst wenn die Mengen des Alkohols überschaubar waren ...

Kommentare :

  1. Tja, da sieht man es wieder: Die USA (Bevölkerung, Bundesstaaten, der Bund) haben "Point of no Return" deutlich überschritten.

    Meiner Meinung nach erwartet die USA im besten Fall, das was die Japaner "das verlorene Jahrzehnt" nennen.

    AntwortenLöschen
  2. Es sind nicht nur die US-Bundesstaaten, sondern die
    Bombe tickt:

    http://www.zerohedge.com/article/muni-time-bomb-set-harrisburg-contemplates-march-1-chapter-9-filing

    Gemeinde Harrisburg plant den Bankrott

    mehr zum thema findet sich ansonsten praktisch täglich auf

    http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/

    p.s.: Kann man in Kommentaren hier direkte Links einfügen ?

    AntwortenLöschen
  3. 180 Mrd Defizit der amerikanischen Bundesstaaten sind nicht gerade furchteinflößend bei den sonst so herumgereichten und mit einem Achselzucken quittierten Zahlen. Auch ohne den Gewöhnungseffekt an normal gewordene monströse Defizite nehmen sich 180 Mrd in absoluten Zahlen doch recht bescheiden aus. 180 Mrd USD oder umgerechnet 130 Mrd Euro bei vier mal mehr Einwohnern als Deutschland: das entspricht ungefähr 30 Mrd Defizit aller deutschen Bundesländer. Das schaffen ja Bremen, Berlin und das Saarland schon allein *höhöhö*

    Vor einigen Wochen war zu lesen, dass das kalifornische Haushaltsdefizit wahnsinnig beeindruckende 20 Mrd USD betrage (was ich irgendwie nicht glauben kann, weil das eine absolut lächerliche Zahl wäre). Kalifornien hat vier mal mehr Einwohner als Griechenland, eine Wirtschaftsleistung, die pro Kopf sicher doppelt so hoch ist und Exportschlager, die in eine andere Güteklasse einzuordnen sind als die griechischen

    AntwortenLöschen
  4. das blöde ist , die staaten dürfen sich nicht verschulden laut den gesetzten , und es gibt kein geld von der regierung nur im notfall.

    AntwortenLöschen
  5. @tera€

    Du musst für Links wahrscheinlich den HTML Code direkt schreiben, also mit kleinerzeichen a etc.

    @matsch:

    Stimmt. Ich hatte "mein" Bundesland im Kopf und dummerweise aus relativ soliden Zeiten. Aber NRW macht jetzt auch schon wieder 6 Mrd. Euro Schulden, ist damit als Pi mal Daumen auf US-Bundesstaatsschulden Niveau, eigentlich sogar drüber ...

    AntwortenLöschen
  6. ???

    180 Mrd. ist ja gar nix. Kalifornien hat ja ein BIP von fast 2 Billionen, da wären 20 Prozent ja 400 Mrd. für Kalifornien allein.

    http://www.ftd.de/politik/international/:sonnenstaaten-im-vergleich-kalifornien-ist-nicht-griechenland/50073455.html#

    Die ftd hilft mir aber auch nicht weiter, da die Zahlen wohl nicht aktuell sind.

    AntwortenLöschen
  7. @mylli:

    Du hast Recht. Der erste Teil der Zahlen bezieht sich auch auf den Haushalt und nicht auf's BIP.

    Artikel aktualisiert und vor allem den wichtigsten Link zu the Big Picture noch eingebaut, den ich auch vergessen hatte ...

    Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen
  8. @mylli:

    Du hast Recht. Der erste Teil der Zahlen bezieht sich auch auf den Haushalt und nicht auf's BIP.

    Artikel aktualisiert und vor allem den wichtigsten Link zu the Big Picture noch eingebaut, den ich auch vergessen hatte ...

    Danke für den Hinweis!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore