In eigener Sache: Waren die 11 Gutscheine Absicht?

Ich wollte nur mal vorsichtig anfragen, ob es Absicht war, dass ich 11 Gutscheine bei Amazon bekommen habe. Nicht dass die Gutscheine aus Versehen elfmal rausgegangen sind und ich jetzt einen armen Studenten in eine Hungersnot treibe. Wenn nicht

DANKE!

Wenn doch, bitte melden.

Danke auch an den Usedomspotter für den Gutschein! Ich mache mir noch Gedanken über Werbeschaltungen, ich würde liebend gerne die Google-Werbung wieder abschalten. Da kommt mir schlicht zu viel "get-rich-quick"-Müll.

Das Kachingle-Experiment ist bisher eine nahezu totaler Flop. Ich sehe weder mehr Blogs aus Deutschland, die mitmachen (Hallo, was habt ihr auf der Re:publica besprochen?), noch sehe ich User, die die 5 Dollar im Monat in die Blogosphäre "schütten" wollen. Die einzige nennenswerte Zahlung kam von mir selber ;-), der Rest meiner 5 Dollar ging an carta.

Ich wundere mich echt, dass nur so wenige Blogger mitmachen. Eigentlich ist das doch viel schöner als blöde Google-Werbung zu schalten. Diese Parship-Werbungen nerven doch nur und bringen ein paar Cent pro 1000(!) Einblendungen. Die Banner sehen aus, als wären die absichtlich auf niedrige Klickraten optimiert ... Und ohne Klick gibt's kein Geld. Ich würde mich hundertmal lieber vom Leser finanzieren lassen (der ist an meiner Unabhängigkeit interessiert) als von Anzeigekunden, denen es nur um möglichst viele, möglichst billige Impressions für (teilweise) fragwürdige Produkte geht ...

Kommentare :

  1. Du wirst dich doch an so einem
    Feiertag über ein paar Geschenke freuen ?

    ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, Micropayment ist gerade dabei, erstmal in Deutschland bekannt zu werden. Auf der re:publica war das Thema Micropayment in vielen Vortragen präsent und durch den Vortrag von Peter Sunder von Flattr hat das Thema auch sehr viel Aufmerksamkeit bekommen.

    Ich werde Kachingle auch ziemlich bald auf meinen Blogs einbauen - weil Kachingle zumindest schon funktioniert und man erste Erfahrungen machen kann. Ich hoffe natürlich, dass dann noch mehr Blogs dazukommen!

    AntwortenLöschen
  3. Ja mach mal.

    Stimmt, dass Flattr da war, habe ich auch mitbekommen. Aber warum auf so ein System setzen, wenn doch schon eins da ist? Ich finde Kachingle auch deshalb spannend, weil ich ein Blog nur einmal kachinglen muss und dann automatisch gezählt wird, wie oft ich bei den Blogs bin und das Geld dann nach Besuchshäufigkeit verteilt wird. Ich will mir eigentlich gar nicht dauernd überlegen, ob ich für einen Artikel jetzt 5 Cent oder 20 Cent bezahlen möchte. Klar, die Möglichkeit für Einzelartikel irgendwie noch bezahlen zu können, ist schon hilfreich und nützlich. Aber wenn man sich um das Paymentthema noch vier Jahre rumdrückt und weiter auf die eierlegende Wollmilchsau wartet, wird die Blogosphäre nie ein wirkliches Gegengewicht zur Mainstreampresse bilden können. Am Ende reicht eine einzige Klage, um einen Blogger aus dem "Markt" zu treiben (siehe gerade Axel Springer vs. Bildblog).

    AntwortenLöschen
  4. @anonym: Die Gutscheine waren übrigens nicht vom 20.4., ich habe aber erst heute gemerkt, dass das ganz viele waren. Googlemail hat die zu einem Thread zusammengefasst und nur den letzten ausgeklappt.

    AntwortenLöschen
  5. ich hab am 16. April über deinen amazon-Link drei CDs gekauft, von drei verschiedenen Anbietern. Keine Ahnung ob es für externe Anbieter überhaupt Geld gibt und wie schnell die Kohle bei dir landet, aber die 25 € (+ 9 € Versandgebühren) sind natürlich eine heftige Hausnummer ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich schreibe jetzt mal nach und nach die Blogs an die ich lese, wenn die sich auch bei Kachingle registrieren mache ich auch bald mit. Ich wollte eigentlich auf Flattr warten, aber mal sehen.

    AntwortenLöschen
  7. Noch was, einen Gedanken den ich auch schon hatte und auf den Andere auch gekommen sind: Was ist mit dem Datenschutz bei Kachingle? Das wird noch ein Thema sein, denn die müssen ja das Surfverhalten speichern und sei es nur in einem Cookie auf dem eigenen PC.

    AntwortenLöschen
  8. Datenschutz ist an der Stelle nicht. Die Transparenz ist ja gerade einer der Clous des Systems. Jeder kann sehen, wer für welches Blog wie viel gezahlt hat.

    Ich weiss nicht, wie schlimm das am Ende ist, denn nach außen sieht man ja nur einen Alias. Und ich weiss nicht einmal, ob Kachingle überhaupt einen realen Namen braucht. Die greifen ja eigentlich "nur" auf ein Paypal Konto zu. Wer dahinter steckt, kann Kachingle ja egal sein.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore