Das Ergebnis der Wahl in UK heißt: no more AAA

So fassen es kurz die Analysten der BNP Paribas zusammen. Das Patt im Parlament (keine Partei hat eine absolute Mehrheit) und die Unfähigkeit der britischen Politiker eine Koalition zu bilden  (gut, sie müssen das auch fast nie), wäre das Letzte, was Großbritannien in der aktuellen tiefen Krise (12% Haushaltsdefizit im BIP, das höchste in 2010 in Europa) gebrauchen könnten.

Die Analysten der BNP Paribas haben schon vor der Wahl die Wahrscheinlichkeit des Entzugs des AAA-Ratings auf 50% geschätzt (deutlich höher als der Konsens), würden die Wahrscheinlichkeit aber angesichts des Patts jetzt noch weiter erhöhen.

Leiden würde die gesamte Palette von Britenanlagen: Aktien, Anleihen und auch das Pfund.

Das Pfund ist aber für die Briten das Ventil, über das sie den Druck aus dem Kessel lassen können. Da haben die Briten noch das Mittel der Währungsabwertung, um die eigene Wirtschaft wieder wettbewerbsfähig zu machen. Die Griechen oder Portugiesen müssen das irgendwie anders hinbekommen. Wie auch immer ...

FT Alphaville » ‘UK votes for downgrade’ (updated)

Gibt wieder billige Silberkannen für DonAlphonso ...

Ach so: Die 10-jährigen britischen Staatsanleihen (Gilts) rentieren schon mit 118 Basispunkten über der deutschen ...

Update (13:47):

Das Handelsblatt meint, dass die Koalition, egal welche es wird, nicht halten wird. Dazu sei die Lage zu kritisch und zu viele schwierige Entscheidungen müssen getroffen werden. Neuwahlen ante portas ...

Handelsblatt: Alles spricht für baldige Neuwahlen

Kommentare :

  1. Tja, schon blöd so eine Demokratie, kostet gleich mal das AAA- Rating.

    Schnell eine Diktatur einführen und das AAA- Rating ist sicher, so handlungsfähig wie ein Diktator nun mal ist.

    AntwortenLöschen
  2. Oder eine europäische Ratingagentur ...

    Außerdem den Handel mit den Staatsanleihen zum fixen Kurs von 100 vorschreiben, damit der Markt nie von den AAA-Ratings abweicht.

    AntwortenLöschen
  3. Geht alles am Problem vorbei, würde ich meinen.

    Geld wird unter der Prämisse verliehen, dass man es auch zurück bekommt.

    AAA und fixe Kurse beheben das Problem nicht, siehe USA und UK, die auch selbst aufkaufen müssen.

    Und das, trotz AAA und heimischen Ratingagenturen.

    Das könnte die EZB auch machen (EU- Bonds selbst aufkaufen), und wie von Zauberhand wäre auch das Zinsproblem erledigt, kurzfristig bis mittelfristig halt!

    Ich kaufe auch keine 10 oder 30- jährigen USA- Bonds, auch wenn diese von mir aus AAA+++++++++ hätten.

    AntwortenLöschen
  4. ich hab zwar wenig Ahnung, aber soweit ich verstanden hab, geht das so. Bei langfristigen Anlagen bekommt man bei schlechten Rating hohe Zinsraten für Geld das man nicht mehr zurückbekommt, und bei Ländern mit guten Rating wenig Zinsen für Geld welches man nicht mehr zurückbekommt, ergo werden UK-Bonds jetzt bald attraktiver. :-)

    AntwortenLöschen
  5. "Oder eine europäische Ratingagentur ...

    Außerdem den Handel mit den Staatsanleihen zum fixen Kurs von 100 vorschreiben, damit der Markt nie von den AAA-Ratings abweicht."

    Damit kannste recht haben. Es geht nicht umsonst das böse Wort von der EUdSSR um. Die Allmachtsfantasien ("Lissabon-Strategie" ... ich lach mich kaputt), das inhärente Unvermögen, totalitäre Anwandlungen und wenn mal was nicht so läuft wie wir uns das vorstellen, dann passen wir die Realität eben unserer Wunschwelt an

    AntwortenLöschen
  6. @ matsch

    Auch an Dich die Frage, auch wenn diese Maßnahmen durchgeführt werden würden:

    Würdest Du 10 oder 30- jährige GR- Anleihen kaufen?

    Glaubst Du, dass Du das Geld dann noch bekommst, das zu verliehen hast?

    AntwortenLöschen
  7. Du meinst, jetzt schon zu kaufen wegen eines zu erwartenden Hair Cuts?
    Grundsätzlich gilt ja: je länger die Restlaufzeit, umso niedriger sollte der Bond notieren. Ich würde Griechenbonds erst ab 50-60% für überlegenswert halten, wobei man damit auch noch nicht arg viel gewinnt bei einem Hair Cut. Eine Übertreibung nach unten sollte schon drin sein. Also 40% hielte ich dann für ganz passabel.

    Die 30-Jährigen würde ich nach einer Umstruktierung aber keinesfalls bis Endfälligkeit halten wollen, die Griechen sind nach 20 Jahren mit Sicherheit wieder pleite ;)


    sethy hat in einem früheren Blogpost schon alles wesentliche dazu gesagt. Guckst du hier:


    http://egghat.blogspot.com/2010/04/zahl-des-tages-220410-650.html

    AntwortenLöschen
  8. Wenn es nach mir gehen würde, wäre GB schon längst D+ ;)

    AntwortenLöschen
  9. Das war das Rating von Katie Price, oder?

    (Autsch ...)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore