Fannie Mae: Nochmal gut 11 Mrd. Verlust in Q01/2010

Nach dem Bruder Freddie Mac (FREDDIE MAC MIT 6,7 MRD. DOLLAR VERLUST IN Q01/10) folgte nun auch die Schwester Fannie Mae erneut mit einem dicken Milliardenverlust.

11,5 Milliarden Dollar betrug der Verlust im ersten Quartal 2010. Berücksichtigt man die Zinszahlung auf die Vorzugsaktien, die der Staat hält, steigt der Verlust sogar auf 13,1 Mrd. Dollar. Im Vorquartal lag der Verlust noch bei über 15 Mrd.

Eine Besserung sieht Fannie Mae nicht. Gewinne seien nicht in Sicht, die finanzielle Lage bleibe kritisch. Die Bilanz hat eine Lücke von 8,4 Mrd. Dollar, die der Staat (mal wieder) auffüllen muss und wird.

Ursache für den Milliardenverlust ist natürlich die desaströse Lage am US-Immobilienmarkt. Der Anteil der überfälligen Kredite stieg bis Ende Februar auf 5,59% (4,2% bei Freddie Mac, siehe Link oben). Immerhin scheint sich die Geschwindigkeit des Anstiegs etwas zu verlangsamen. Dieses Detail ist aber die einzige gute Nachricht.

Die Anzahl der von Fannie Mae im Rahmen von Foreclosures aufgekauften Immobilien stieg von etwa 47 auf knapp 62 Tausend. Weil Fannie Mae diese Immobilien nicht schnell genug weiterverkaufen konnte, hält Fannie inzwischen fast 110.000 Häuser (Vorquartal 86.000). Das gibt vielleicht eine ganz gute Indikation für den Schattenlagerbestand an unverkauften Immobilien in den USA.

Fannie Mae: $11.5 billion loss, sees no profits for "indefinite future"
Marketwatch: Fannie Mae's loss narrows to $13.1 bln in first quarter

oder direkt von der Quelle: Fannie Mae: Q01/2010 (PDF!)

Update (11.05.10):

Calculated Risk hat die im Besitz der Immobilienfinanzierer befindlichen Immobilien über die Zeit und die drei großen staatlichen Immobilienfinanzierer (Fannie Mae, Fredddie Mac und FHA) visualisiert:

Calculated Risk: Fannie, Freddie, FHA REO Inventory Surges 22% in Q1 2010

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore