Noch ein paar Lesetipps

Für's Wochenende, wenn ihr Fußball schaut und für heute (Nach)Mittag, wenn ihr Fußball hasst ...

a) Laut der Spiegel Interpretation des neuen Monatsberichts der EZB stand das europäische Finanzsystem kurz vor dem Zusammenbruch und die Lage war schlimmer als bei der Lehman Pleite. Auslöser übrigens der Blitzcrash an der Wall Street.
Den ersten Teil lese ich aus dem EZB Bericht auch heraus, den zweiten aber nicht:
DEVELOPMENTS IN FINANCIAL MARKETS IN EARLY MAY
On 6-7 May 2010, amid increasing concerns about the fiscal situation in Greece, financial markets throughout the world, but especially those in Europe, experienced a sudden re-intensification of tensions that was reflected in a wide range of indicators. Although these tensions were a response to a different constellation of shocks than those that led to the intensification of tensions observed in October 2008 after the bankruptcy of Lehman Brothers in the United States, the events on these days were in some respects comparable to the former, in particular as regards the suddenness of the change in sentiment and the abruptness of the flight to safety by financial investors.
Underlying the financial market developments on 6-7 May was an environment characterised, on the one hand, by gradually improving macroeconomic conditions and, on the other hand, by mounting financial market concerns about the fiscal situation of some euro area countries, but also about economic and political developments outside the euro area (e.g. uncertainty about US labour market data and the consequences of the general election in the United Kingdom). Following the sudden plunge in the US Dow Jones index on 6 May, whose cause is still under review, concerns suddenly spread from sovereign debt markets to financial markets more generally. Volatility in financial markets increased sharply overnight and liquidity decreased sharply on 7 May. The functioning of several segments of the financial markets was seriously impaired.
EZB: Monthly Bulletin, June 2010 (PDF!)

"In some respects comparable" ist doch was anderes als "schlimmer als bei Lehman", oder?

Spiegel: Europas Finanzmärkte standen kurz vor Kollaps

b) Apropos Lehman: Dort gibt es Angebot für die Gläubiger. 22 Milliarden Dollar stehen zur Verfügung:

FTD: Lehman-Abwickler lockt Gläubiger mit Eilverfahren
Handelsblatt: Schnellverfahren für Lehman-Gläubiger


Zwar sieht das Verfahren für die europäischen Gläubiger ähnlich "schnell" aus, aber wohl deutlich unvorteilhafter. Genauer: Um 50% schlechter:

Handelsblatt: Lehman benachteiligt deutsche Anleger

c) EU Wettbewerbskommissar Almudia erwartet noch weitere Bankenrettungen. Insbesondere die spanischen Sparkassen (Cajas) und einige griechische Banken wären anfällig:

FAZ: Almunia erwartet neue Rettungsaktionen


1 Kommentar :

  1. Den Anleihen-, Interbanken-, Aktien- und Devisenmärkten habe der Kollaps gedroht.

    An manchen dieser Märkte sei die Situation im Mai 2010 gar schlimmer gewesen als nach dem Crash der US-Investmentbank Lehman Brothers im September 2008, dem Auftakt zur weltweiten Finanzkrise. Nur das beherzte Eingreifen der EZB habe Anfang Mai das Schlimmste verhindert - schreibt die EZB.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore