Wieder eine große Immobilienpleite in Spanien

Nicht ganz so groß wie die 7 Mrd. Pleite von Martinsa Fadesa 2008 (JETZT RAPPELT'S IN SPANIEN ...), aber mit 1,8 Mrd. Euro Schulden auch keine Klitsche.

Angesichts der Immobilienpreisrückgänge in Spanien wird es nicht die letzte bleiben. Dazu ist einfach zu viel gebaut und zu viel über Kredite finanziert worden und anschließend die Preise zu stark eingebrochen.

Sacresa-Gruppe: Drittgrößte Immobilienpleite Spaniens | FTD.de

Kommentare :

  1. Ein Feriendomizil in Spanien hätte doch was. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Aber ich glaube, dass die Preise an der Küste von superunglaublich teuer auf unglaublich teuer gefallen sind. Und in einem Vorort von Madrid möchte ich keinen Urlaub machen ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore