Zahl des Tages (25.06.10): 10,06

Dass das Thema so schnell wieder auf den Tisch kommt, hätte ich auch nicht gedacht. Schon wieder Griechenland ...

Da muss man sich doch wundern: Die Eurozone schnürte ein riesiges Rettungspaket, der Rentenmarkt reagiert umgehend und die Renditen und Risikoaufschläge sanken massiv (GRIECHENLAND TICKER: 10-JÄHRIGE ANLEIHE: 6,42% (-603(!!!) BASISPUNKTE).
Allerdings schon damals für mich und einige Beobachter nur relativ schwach. Immerhin haben die Länder der Eurozone den Griechen ein Rettungspaket geschnürt, das den Griechen eine vergleichsweise unproblematische Refinanzierung der Altschulden ermöglicht. Zwar mit einem Zinsaufschlag für bis zu dreijährige Anleihen von gut 300 Basispunkten auf den Durchschnittszins der Eurozone, aber immerhin. Etwas oberhalb dieses Niveaus pendelten sich die Zinsen für die griechischen Staatsanleihen dann auch ein.

Das fand ich schon einigermaßen überraschend, denn eigentlich hatte die Eurozone den Griechen doch das Refinanzierungsrisiko für 3 Jahre abgenommen und (nach und nach) die alten Anleihen durch neue ersetzt, für die dann die gesamte Eurozone haftet. Müsste nicht zwangsläufig der Zins für die kurzlaufenden Anleihen viel weiter in Richtung des Durchschnittsniveau der Eurozone sinken? Man hätte glatt über eine Spekulation darauf nachdenken können.

Das wäre aber ziemlich schief gegangen. Denn gestern sind die Renditen der griechischen Staatsanleihen wieder über 10% gestiegen, sowohl bei den zehnjährigen (10,57%), wie auch bei den kurzen Laufzeiten. Die zweijährigen werfen inzwischen wieder

10,06%

Rendite ab. Das ist zwar deutlich unter den Höchstständen bei 18% (siehe GRIECHENBONDS-TICKER: NOCH MEHR DRAMA BABY), aber eben auch schon wieder deutlich mehr als die 7%, die kurz nach dem Schnüren des Rettungspakets gezahlt wurden.

Mich verwundert weiterhin, dass die Märkte so hohe Renditen von den griechischen Bonds verlangen. Scheinbar trauen sie dem Rettungspaket keinen Millimeter weit.

Was macht die Anleger so nervös?

Sind es die Kündigungsmöglichkeiten für die Griechenland-Kredite, die den anderen schwachen Ländern eingeräumt werden, wenn diese selbst unter zu stark steigenden Zinsen leiden (siehe GRIECHENLAND NOTKREDITE KÖNNEN GEKÜNDIGT WERDEN)?

Ist es die Herabstufung Griechenlands auf Junk-Niveau (MOODY'S SENKT GRIECHENLAND AUF JUNK, womit einige Anleger zwangsweise aussteigen müssen, weil sie nur in Anleihen guter und bester Qualität investieren dürfen?

Oder ähnlich gelagert: Sind es Anleger, die die griechischen Staatsanleihen verkaufen müssen, weil die Anleihen durch die Herabstufung aus bestimmten Rentenmarktindizes fliegen und jetzt wieder unter "Emerging Markets" geführt werden (siehe FT Alphaville: Greek government bonds go back to the EM indices?

Oder ist es das Auslaufen eines großen Finanzierungsgeschäft der EZB am Monatsende, bei dem die Verlängerung noch unklar ist? Zur Erinnerung: Die griechischen Banken haben seit Beginn der Krise 2008 ihre Kredite bei der EZB um 78,1 Milliarden Euro erhöht. Man könnte auch fast sagen, sie finanzieren sich nur noch über die EZB. Zum Vergleich: Die deutschen Banken haben sich im gleichen Zeitraum nur 17,8 Mrd. Euro zusätzlich bei der EZB geliehen und das obwohl die deutschen Banken wesentlich größer sind ...

Am Ende sind es aber doch wohl eher ganz schlichte Spekulationen über eine Schuldenrestrukturierung, die Griechenland trotz des Rettungspakets anstreben könnte. Zumindest sind die Preise für die Kreditausfallversicherungen (CDS) heute auf neue Rekordhochs gestiegen. Bereits gestern wurden erstmalig Kurse von knapp unter 1.000 Basispunkten verzeichnet (FT Alphaville: Fun with Greece CDS ahead of index reshuffles) , heute ging es laut FTD sogar weiter auf 1.140 Basispunkte nach oben. Das ist das Niveau von Venezuela!

Ich bin verwirrt. Sicherheitshalber begebe ich mich in die Gesellschaft der Politiker und schimpfe jetzt einfach mal auf die 73% bösen Spekulanten, die fies gegen Griechenland spekulieren ... Die sind's schuld!

FTD: Kapitalmarkt lässt Griechenland fallen

Kommentare :

  1. Tscha, sowas aber auch. ;-))

    siehe auch :
    http://blog.fefe.de/?ts=b2df37ff

    ....und die paar folgenden Zeilen.

    AntwortenLöschen
  2. Warum sollten die Märkte Griechenland trauen, wenn es schon die eigenen Einwohner nicht tun?

    Und der Beitrag von mehr als einem Land zum Rettungspaket steht ja mittlerweile auf mehr als wackligen Füssen.

    AntwortenLöschen
  3. Erst US-Banken, dann Griechenland, dann Spanien, und jetzt: China!?

    So langsam bröselt alles auseinander: China's chief auditor warns mounting local government debt a risk to economy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore