Zahl des Tages (27.08.10): 0,8

Heute gab es einen Stand bezüglich des Wirtschaftswachstums in den USA im 2. Quartal 2010. Und dabei gab es eine dicke Abwärtskorrektur.

Mit der Korrektur um

0,8 Prozentpunkte

von 2,4% auf 1,6% hat sich ein sattes Drittel des ursprünglich geschätzten Wachstums in heiße Luft aufgelöst.

Ganz unerwartet kam die Änderung nicht, Trinkaus rechnete zum Beispiel sogar mit einer noch stärkeren Korrektur auf 1,3%.

Calculated Risk hat die großen Änderungen zusammengefasst. Ein wirklich stimmiges Bild kann ich daraus aber nicht erkennen. Auf der Habenseite sorgten der private Konsum (+0,23 Prozentpunkte), die Dienstleistungen (+0,20 PP) und Maschinen und Software (+0,17 PP) für die größten Beiträge. Für die Abwärtskorrektur  sorgten der Export (-0,59 PP; es wurde weniger als ursprünglich geschätzt exportiert), der Import (-0,45 PP; es wurde mehr importiert), der private Lagerbestand (-0,42 PP; wuchs nicht so stark wie erwartet) und die privaten Investitionen (-0,39 PP; das könnte der Hausbau gewesen sein).

Naja, viel mehr Klarheit bringt das nicht ...

BEA.gov: Gross Domestic Product, 2nd quarter 2010 (second estimate);
Calculated Risk: Q2 real GDP revised down to 1.6% annualized growth rate

Update (28.08.10):

Eine Einschätzung der Korrektur bei Econbrowser:

Econbrowser: GDP revised down

Kurzversion: Es war nicht ganz so schlimm, wie die 0,8 aussagt.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore