Zahl des Tages (22.10.10): ???

(hab ich das mit den Fragezeichen eigentlich schonmal gemacht? Die Idee hatte ich auf jeden Fall schonmal, aber dieses Mal passt es so gut, dass ich es mir nicht klemmen kann ...).

Das Defizit von Griechenland ist hier ja ein Dauerthema. Es gab diese Woche auch eine neue Schätzung, die jetzt irgendwo bei 15% des BIPs liegt. Aber was soll man auf diese Schätzungen nach geben? Die erste lag bei 6,7%, dann hieß es 12,7%, dann 13,x% und jetzt 15,4%. Der Grund für die letzte Erhöhung waren übrigens (angeblich) die Krankenhäuser, bei denen neue Lasten entdeckt wurden. Poah, Schulden in Krankenhäusern zu verstecken, ist 'ne coole Idee. Ob darauf auch die Jungs von Goldman Sachs gekommen sind?

Naja, bei aller Häme freue ich mich bekannt zu geben, dass die europäische Statistikbehörde Eurostat in einem Anfall von Selbsterkenntnis jetzt zugegeben hat, dass sie einfach nicht weiss, wie hoch die Schulden Griechenlands sind. OK, ganz aufgegeben hat die Eurostat noch nicht. Man möchte die Zahlen bis Mitte November noch nachliefern, aber der aktuelle Stand der griechischen Staatsschulden ist für's erste:

???. Nichts genaues weiss man nicht.

Die Eurostat muss sich erst noch die Schulden im Sozialsystem, in bestimmten öffentlichen Bereichen (etwa nochmal Krankenhäuser oder sind's diesmal Kindergärten ;-) ) und nicht zuletzt auch die "göttlichen" Devisenswaps von Goldman Sachs (GOLDMAN SACHS HALF GRIECHENLAND BEIM SCHUMMELNGOLDMAN SACHS HALF GRIECHENLAND BEIM SCHUMMELN - TEIL 2(?)) genauer anschauen.

FTD: Eurostat hält griechisches Defizit für unberechenbar

Ich musste beim Lesen der Überschrift herzhaft lachen. Aber was will man schon erwarten in einem Land, in der nicht einmal die Anzahl der Staatsdiener bekannt ist und in der offenbar ein Haufen schon lange Toter (Alter > 100) noch fleissig Rente kassieren ...

Kommentare :

  1. Zitat aus "Geschichte des Glücksspiels: vom 17. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg":

    Ist im 18. und 19. Jahrhundert vom Falschspiel die Rede, so sprechen die gedruckten Quellen gerne von den »Grecs«, , den »vornehmen« Falschspielern.

    Oder Hier:

    Im Italienischen (greco) ist jedoch die Konnotation "Betrug" bereits im 15. Jahrhundert nachzuweisen...

    Es gibt auch ein Buch über Falschspieler aus dem 1756, das sich "Le philosophe négre, et les secrets des Grecs" nennt.

    Dazu muss ich sagen, dass ich nichts gegen Griechen habe (solange sie nicht bescheißen);-)

    AntwortenLöschen
  2. So jetzt habe ich endlich die ultimative Begründung, um den Begriff " getürkt" durch "gegriecht" zu ersetzen ...

    AntwortenLöschen
  3. So jetzt habe ich endlich die ultimative Begründung, um den Begriff " getürkt" durch "gegriecht" zu ersetzen ...

    Das hätte der Bundeswulff mal bei seine Rede in der Türkei vorschlagen sollen. Dann wären wir die Lieblinge der Türken. Für immer.

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, die Griechen nennen ihren Kaffee ja auch "Greek Coffee" und nicht wie alle anderen auf der Welt "Turkish Mokka". Obwohl es einer ist ...

    Auf die Marketing-Idee soll angeblich irgendeine Firma gekommen sein, die ihren Mokka nicht mehr los wurde ...

    Die können sich irgendwie nicht wirklich leiden ...

    AntwortenLöschen
  5. Zur Höhe des Defizits sollte man am besten das Orakel von Delphi befragen.

    AntwortenLöschen
  6. Gute Idee. Aber ich habe den Verdacht, dass bei den Kräutern, die da verbrannt haben, auch jedes Mal was anderes gesagt wird ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.

Sorry. Es sind leider keine anonymen Kommentare mehr möglich. Ich werde von mehr als 50 Spamkommentaren pro Tag geflutet und habe keine Lust, diese von Hand zu scannen, um darin alle drei Tage einen anonymen Kommentar zu finden, der veröffentlicht werden kann. Meldet Euch bitte an. Sorry für die Umstände.

Related Posts with Thumbnails

egghats Amazonstore